Abo
  • Services:
Anzeige
Der Fokus liegt auf dem Data Center.
Der Fokus liegt auf dem Data Center. (Bild: Intel)

Intel: Neue Fertigungstechnik zuerst für Serverprodukte

Der Fokus liegt auf dem Data Center.
Der Fokus liegt auf dem Data Center. (Bild: Intel)

180-Grad-Kehrtwende bei Intel: Wurden bisher Ultrabook-Chips zuerst in modernen Herstellungsverfahren gefertigt, wird das künftig bei Produkten für Data Center - etwa Xeons - der Fall sein. In den PC-Markt soll weniger investiert werden, dafür ins Internet der Dinge und nichtflüchtigen Speicher.

Intel hat auf seinem Investor Meeting 2017 erläutert, wie sich das Unternehmen aufstellen möchte und in welche Bereiche verstärkt investiert werden soll. Die Schlagwörter lauten 5G, Cloud, Data Center, FPGAs (Field Programmable Gate Array), Internet der Dinge, künstliche Intelligenz, Netzwerk und Speicher. Die Chefin der Serversparte, Diane Bryant, hat mit einem entsprechend markigen "Data Center first" den Paradigmenwechsel benannt.

Anzeige
  • Data Center first (Bild: Intel)
  • Intel möchte drei große Bereiche priorisieren (Bild: Intel)
  • 1) Die Cloud samt künstlicher Intelligenz und Netzwerktechnologien (Bild: Intel)
  • 2) Nicht flüchtigen Speicher, FPGA und 5G-Modems (Bild: Intel)
  • 3) Das Internet der Dinge inklusive Automotive (Bild: Intel)
  • Die Strategie steht (Bild: Intel)
  • Ausblick für 2017 (Bild: Intel)
Data Center first (Bild: Intel)

Die Data Center Group (DCG) ist bisher Intels umsatzzweitstärkste Sparte - das soll sich ändern. Der Hersteller möchte seine Investitionen für Entwicklung und Forschung (R&D, Research and Development) auf Produkte der DCG fokussieren. Wie ernst Intel das meint, belegt der Plan, künftig neue Fertigungstechnologien nicht mehr zuerst für die PC Client Group einzusetzen. Statt für Ultrabook-Chips wie die Cannonlake mit 10 nm sollen Produkte wie Xeon-CPUs in kommenden Nodes produziert werden. Passend dazu will Intel die Fab 42 für den 7-nm-Prozess umrüsten.

Neben reinen CPUs wie den Xeon-Prozessoren gehören aber auch die Xeon Phi genannten Rechenkarten, die FPGAs (Field Programmable Gate Array) der Altera-Tochter, die optische Vernetzung von Blades und Racks via Omni Path und der nichtflüchtige Speicher wie 3D Xpoint zum Data-Center-Segment, wenn auch nicht zwingend zur Data Center Group. Die FPGAs gehören zur Programmable Solutions Group, 3D Xpoint hingegen zur Non-Volatile Memory Solutions Group.

Auch die Internet of Things Group, zu welcher die Automated Driving Group (ADG) zählt, steht bei Intel hoch im Kurs. Die Mobile-Sparte soll, abseits von 5G, viel weniger wichtig werden als bisher. Die Smarthpone-Ära hat der Hersteller bekanntlich verpasst, zumindest passende SoCs dafür - Modems gibt es von Intel ja.


eye home zur Startseite
robinx999 14. Feb 2017

Das würde wohl drauf ankommen was für ein OS dann auf den ARM Dingern laufen würde. Man...

DetlevCM 14. Feb 2017

Edit: oder 3 Jahre nach Verkaufsende ...auf dem Mobiltelefon immer Korrekturlesen...

Anonymer Nutzer 14. Feb 2017

Egal wie schnell und kühl oder sparsam ein CPU sein wird. Mit grösserer Kühlung kannst...

TC 14. Feb 2017

Es heißt ja, AMD will vor allem auf dem Servermarkt wieder Boden gut machen...

Poison Nuke 14. Feb 2017

von einer statischen RAMDISK könntest du ein paar hunderttausend bis Millionen Clients...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  2. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  3. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 44,99€
  3. 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Hotohori | 00:29

  2. Frage

    flow77 | 00:27

  3. Re: Sinnfrage

    sneaker | 00:19

  4. Re: Wozu?

    Hotohori | 00:18

  5. Re: IPv6 Subnetze? was habt Ihr?

    tingelchen | 00:17


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel