Intel Minnow Board Max: Die 99-Dollar-Open-Source-Platine

Intel hat das Minnow Board Max vorgestellt. Die kleine Open-Source-Platine für Entwickler basiert auf der Bay-Trail-Plattform mit x86-Atom-Prozessor. Als Betriebssysteme eignen sich Linux-Distributionen wie Yocto oder Debian und Android.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Minnow Board Max mit Atom E3815
Das Minnow Board Max mit Atom E3815 (Bild: Intel)

Das Minnow Board Max ist der schnellere, verbesserte Nachfolger des Minnow Board von Juli 2013, zudem kostet es mit 99 US-Dollar nur halb so viel. Die Open-Source-Platine wird von Circuitco Electronics produziert und nutzt einen Atom E3815 oder E3825. Das 99 x 74 Millimeter große Minnowboard richtet sich somit an Entwickler von x86-Applikationen und an Bastler, die mit Linux oder Android eigene Projekte verwirklichen möchten.

Stellenmarkt
  1. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
Detailsuche

Der Atom E3815 (Bay Trail) ersetzt den Atom E640 (Tunnel Creek) des Minnow Board Max, beide Prozessoren bieten einen Rechenkern. Das neuere Modell basiert jedoch auf der modernen Silvermont- statt auf der Bonnell-Architektur. Zwar verfügt der E640 über Hyperthreading, die Leistung pro Takt ist jedoch deutlich geringer - zudem läuft er nur mit 1,0 statt 1,46 GHz.

Für 129 US-Dollar bietet Intel das Minnow Board Max auch mit einem Atom E3825 an, dieser rechnet mit zwei 1,33 GHz schnellen Kernen. Theoretisch wird auch der Quadcore-Chip Atom E3845 unterstützt. Die Rechenleistung liegt daher deutlich höher als beim Quark-SoC des Galileo-Boards. Die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics mit 400 respektive 533 MHz und vier Shaderblöcken ist der GMA 600 auf Basis des SGX-535-Grafikkerns von PowerVR drastisch überlegen.

Die weitere Ausstattung des Minnow Board Max umfasst bis zu 4 GByte DDR3-1066-Arbeitsspeicher statt 1 GByte DDR2-RAM, 8 statt zuvor 4 MByte Flash-Speicher für die UEFI-Firmware, einen Micro-SD-Anschluss, USB 3.0, Gigabit-Ethernet sowie Micro-HDMI.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26.-28. Oktober 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
  3. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Neu sind der Low- und der High-Speed Expansion Port: Ersterer unterstützt etwa I2C, SPI, PWM und I2S. Letzterer bietet mittels einer PCIe-2.0-Lane beispielsweise USB 2.0, SATA-3Gb/s, Mini-PCIe und mSATA. Den Micro-USB OTG und das analoge Audio gibt es nicht mehr. Die Open-Source-Platine Minnow Board Max unterstützt Debian, Yocto und Android 4.4 Kitkat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 11. Nov 2014

Schon mal google bemüht? Schon der erste Versuch bringt tonnenweise Zeug hervor: http...

rommudoh 02. Apr 2014

Es hat doch UEFI?

RS_ 01. Apr 2014

Ich finde es großartig, dass Intel bei den E38XX-Atoms auf die eigenen Grafikeinheiten...

lumines 01. Apr 2014

Sollte durch die Ivy-Bridge-GPU kein Problem sein. Die größeren Versionen...

JoeHomeskillet 01. Apr 2014

Silvermont =/= Alte Atom Architektur Ein 1.1GHz Dualcore Silvermont ist 30% schneller...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /