• IT-Karriere:
  • Services:

Intel: Linux-Kernel unterstützt HDR-Metadaten für Displays

Der Linux-Kernel kann künftig mit den HDR-Metadaten zur Darstellung auf Displays umgehen. Der Code dazu stammt von Intel und ist seit ungefähr zwei Jahren in Arbeit.

Artikel veröffentlicht am ,
HDR-Monitore wie LGs 32UD99-W können künftig vom Linux-Kernel korrekt angesprochen werden.
HDR-Monitore wie LGs 32UD99-W können künftig vom Linux-Kernel korrekt angesprochen werden. (Bild: LG)

Einige wichtige Funktionen zur Darstellung von Inhalten in High Dynamic Range (HDR) sind in den Grafikzweig des Linux-Kernels eingepflegt worden. Die nun verfügbaren Patches sorgen für einen korrekten Umgang mit den Metadaten bei der Kommunikation zwischen der Hardware des Rechners und dem Display.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

In dem nun genutzten Zweig werden die Änderungen für kommende Versionen des Linux-Kernel gesammelt, so dass die Änderungen vermutlich mit Linux 5.3 Mitte September veröffentlicht werden. Erstmals öffentlich vorgestellt worden sind die Arbeiten der daran beteiligten Intel-Entwickler vor etwa zwei Jahren. Das Team arbeitet darüber hinaus an einer HDR-Umsetzung im Wayland-Protokoll und einem Compositor. Bereits im Herbst 2016 beschrieb der Nvidia-Angestellte Andy Ritger, welche Änderungen am Linux-Grafikstack notwendig seien, um unter Linux auch mit den freien Treibern HDR darzustellen.

Konkret umgesetzt werden mit den nun eingepflegten Patches das Parsen der HDR-Metadaten der Monitore per EDID. Ebenso dienen die Patches dazu, den sogenannten HDR-Infoframe für die Übertragung des eigentlichen Bildes per HDMI aufzubauen. Die Patches sorgen außerdem erst dafür, dass verschiedene Teile des Linux-Kernels mit dem HDR-Metadaten umgehen und diese interpretieren können.

Die Verwendung der Metadaten ist eine zwingende Voraussetzung für die HDR-Nutzung, da die Displays der Monitore meist technisch nicht in der Lage sind, den vollständigen Farbraum nach BT.2020 darzustellen. Ebenso verfügen die Displays über unterschiedliche Weißpunkte und weisen verschiedene Leuchtdichten auf. Die genannten Eigenschaften und noch einige weitere Metadaten haben direkte Auswirkungen auf die Darstellung eines Bildes. Das von den Grafiktreibern ausgegebene Signal muss entsprechend angepasst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 22.04.)
  2. 8,99€
  3. 8,75€

bummelbär 27. Mai 2019

Ich bin aber sehr froh, dass mein Bildschirm einfach nur DUNKEL darstellt. Ist für das...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /