Abo
  • Services:

Kaum höherer Energiebedarf für drei Displays

Auf Nachfrage erwähnte Jeff Austin noch ein interessantes Detail zur kommenden Ivy-Bridge-Plattform. Entsprechend ausgestattete Mainboards mit Serie-7-Chipsätzen können bis zu drei Displays parallel ansteuern. Die Leistungsaufnahme der CPU - die ja seit Sandy Bridge auch einen Grafikkern enthält - soll sich dabei nur um einige hundert Milliwatt erhöhen, sagte der Intel-Manager.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das ergibt einen wesentlich geringeren Energiebedarf für Multi-Display-Umgebungen als er bisher mit gesteckten Grafikkarten zu realisieren ist. Auch die sparsamsten Radeon-Modelle von AMD mit drei oder mehr Anschlüssen für Monitore erhöhen die Leistungsaufnahme mit jedem zusätzlichen Display um mehrere Watt. High-End-Grafikkarten kommen für jeden weiteren Bildschirm auch in zweistellige Bereiche, und ältere Modelle wie die GTX 480 benötigen bei zwei Bildschirmen sogar 50 Watt mehr als mit einem Monitor.

Schlechte Nachrichten gibt es für besonders engagierte Bastler, die ihr Sandy-Bridge-Notebook mit einer Ivy-Bridge-CPU aufrüsten wollen: Intel unterstützt das nicht. Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass einige Notebookhersteller auf eigene Faust Bios-Updates entwickeln, aber ob das eine gute Idee ist, erscheint nach den Gesprächen auf der Cebit fraglich.

Wie einige Unternehmen Golem.de sagten, wird sich die Leistungsaufnahme ohne Last bei den mobilen Ivy-Bridge-CPUs gegenüber Sandy Bridge kaum verringern. Mit längeren Akkulaufzeiten nur durch einen Wechsel des Prozessors ist aber kaum zu rechnen.

Zudem sollen sich auch die Spannungsprofile von Ivy Bridge so sehr von denen bei Sandy Bridge unterscheiden, dass nicht jeder Spannungsregler damit zurechtkommt. Selbst wenn eine neue CPU also mit der gleichen Leistungsaufnahme wie die zu ersetzende bezeichnet ist, gibt es keine Garantie, dass sie in einem Sandy-Bridge-Notebook auch nur elektrisch stabil funktioniert.

 Intel: Ivy Bridge als einfaches Upgrade für Sandy-Bridge-PCs
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

derdiedas 12. Mär 2012

Um wie viel ist Ive Bridge schneller als Sandy Bridge?

derdiedas 12. Mär 2012

Ja schade, ich hätte auch gerne einen 3. Monitor noch aktiviert (VW-Ware TestServer, VW...

satan0rx 11. Mär 2012

Hier ist das Argument: Der leistungsunterschied von Sandy zu Ivy ist zu gering. Irgenein...

Mett 11. Mär 2012

Weitere wichtige Frage: Wird Intel für die eigenen 6x-Boards (wie bspw. DH67GD...

M1AU 08. Mär 2012

Okay danke für die Antworten, falls jemand schon mal HoN oder Oil Rush auf ner Intel GPU...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /