Abo
  • Services:
Anzeige
Intel hat die Responsive Retail Platform vorgestellt.
Intel hat die Responsive Retail Platform vorgestellt. (Bild: Intel)

Intel: Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt

Intel hat die Responsive Retail Platform vorgestellt.
Intel hat die Responsive Retail Platform vorgestellt. (Bild: Intel)

Die Etablierung seiner Prozessoren ist seit jeher ein Ziel von Intel. Dies will der Chiphersteller mit der Responsive Retail Platform erreichen, einer Art Client-Server-System für das Internet der Dinge.

Der Chiphersteller Intel hat eine eigene Lösung für das Internet of Things (IoT) vorgestellt. Diese heißt Intel Responsive Retail Platform (RRP) und soll komplette IoT-Systeme im Bereich Einzelhandel zu einem einheitlichen Produkt zusammenführen.

Anzeige

Die Plattform ist eine Art Client-Server-Umgebung. Dazu werden sogenannte Intel-basierte Retail-Sensoren per Ethernet mit der Basisstation (Gateway) verbunden. Eine zusätzliche Cloud-Anbindung soll eine zentrale Verwaltungsplattform mit standortunabhängigem Zugriff ermöglichen.

  • Die Intel RRP soll im Einzelhandel Einzug finden. (Bild: Intel)
  • Die Intel RRP soll im Einzelhandel Einzug finden. (Bild: Intel)
  • Die Intel RRP soll im Einzelhandel Einzug finden. (Bild: Intel)
  • Die Intel RRP soll im Einzelhandel Einzug finden. (Bild: Intel)
  • Intel RRP in der Übersicht (Bild: Intel)
Intel RRP in der Übersicht (Bild: Intel)

Der Retail-Sensor soll laut Hersteller über eine Auswahl an Sensoren verfügen. Dazu zählen in einer frühen Version jedoch vorerst nur ein RFID-Leser und eine dazugehörige RFID-Antenne. In späteren Versionen will Intel dem Retail-Sensor weitere Konnektivität durch WLAN und Bluetooth Low Energy hinzufügen. Eine integrierte Videokamera soll das Einsatzgebiet der Sensoreinheiten ergänzen. Innerhalb des Geräts findet ein Atom-Prozessor Verwendung. Im Jahr 2016 hat Intel diese Produktreihe in Form der E3900-Serie (Apollo Lake) auf den IoT-Markt ausgerichtet.

Für die zentrale Ansteuerung aller aufgestellten Retail-Sensoren ist das Intel-Gateway zuständig. In Zusammenarbeit mit HP soll der Server von einem Core i7 oder, in späteren Versionen, einem Xeon-Prozessor angetrieben werden. Das Gerät verbindet sich drahtlos per WLAN, 3G oder LTE (4G) oder kabelgebunden per Ethernet mit dem Internet - und darüber gleich mit der von Amazon (AWS) oder Microsoft (Azure) zur Verfügung gestellten Cloud-Infrastruktur. Auf dieser Grundlage sollen Drittanbieter Funktionen und Programme für die Steuerung des Systems etablieren können.

Etablierung von x86 im Internet der Dinge

Dass Intel sich mit der eigenen x86-Architektur auf dem IoT-Markt positionieren möchte, ist keine Überraschung. Produkte dieser Kategorie sind größtenteils mit ARM-basierten Prozessoren ausgestattet und daher eine Möglichkeit für Intel, als Alternative aufzutreten. Um konkurrenzfähig zu bleiben, arbeitet der Chiphersteller dafür mit Drittanbietern zusammen. Unternehmen wie Avery Denison, Fujitsu, Honeywell oder SAP sollen die Intel RRP ergänzen und vertreiben.

Um sich im Einzelhandel und auf dem Markt für das Internet der Dinge besser zu positionieren, will Intel zusätzlich 100 Millionen US-Dollar in den nächsten fünf Jahren investieren. Intel-Technik soll in diesem Zusammenhang in weiteren Geräten Verwendung finden. Dazu zählen autonome Roboter in Supermärkten, 3D-Nähmaschinen in Textilwerkstätten oder interaktive Bildschirme zur Produktvorstellung im Einzelhandel.


eye home zur Startseite
M.P. 18. Jan 2017

Super skalierte Bilder, auf denen man alles Wichtige erkennt Knackige Bildunterschriften...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Daimler AG, Neu-Ulm
  4. DMG MORI Management GmbH, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 49,99€
  3. (u. a. Pac-Man ab 1,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  2. Alphabet

    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  3. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  4. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  5. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  6. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  7. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  8. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  9. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  10. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  2. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  1. Re: DSLRs?

    Flexy | 00:22

  2. Re: Es ist echt verblüfffend.....

    Patman | 00:12

  3. Re: Reichtum ist parasitär

    piratentölpel | 00:05

  4. Re: Ich liebe Paint...

    Jakelandiar | 00:05

  5. Re: The 8 Bit Guy

    /usr/ | 24.07. 23:55


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel