Abo
  • IT-Karriere:

Intel: Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

Der Xeon Phi Knights Hill für Supercomputer wurde gestrichen, was das US-Energieministerium schon vor Wochen angedeutet hatte. Stattdessen soll Intel an einer speziellen Xeon-CPU mit 44 Kernen auf Basis der kommenden Ice-Lake-Technik arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ältere Xeon-Phi-Beschleuniger
Ältere Xeon-Phi-Beschleuniger (Bild: Intel)

Intel hat beschlossen, die dritte Generation von Xeon-Phi-Beschleunigern, intern Knights Hill genannt, einzustellen. Das teilte der Hersteller in einem Blog-Eintrag mit. Knights Hill war als Nachfolger von Xeon Phi Knights Landing gedacht und sollte unter anderem im Aurora-Supercomputer verbaut werden. Dessen Geldgeber, das US-amerikansche Energieministerium (Department of Energy), hatte jedoch bereits vor einem Monat klargemacht, dass die Xeon Phi nicht mehr Bestand des System sind. Stattdessen sollen spezielle CPUs verwendet werden, die unter dem Codenamen Knights Cove entwickelt werden. Das berichtet die c't von der Supercomputing-Konferenz 2017.

ICX-H statt KNH

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Knights Cove wird auch als ICX-H bezeichnet, also eine H-Version der Ice Lake Scalable Processors (ICX-SP), sprich, der übernächsten Xeon-Generation. Aktuell sind die Skylake-SP mit 14-nm-Technik und 28 Kernen, es folgen die Cascade Lake SP mit 14++ und dann Ice Lake SP mit 10+. Für die soll Intel mit 38 Kernen planen und acht DDR4-Kanäle verwenden. Knights Cove sei eine spezielle Variante mit 44 Kernen mit HBM2-Speicher, die sich aus zwei Chips mit je 22 Cores zusammengesetzt. Für das Multi-Chip-Modul nutzt Intel vermutlich die EMIB (Embedded Multi Die Interconnect Bridge), bei der mehrere Dies auf einem Träger verbunden werden, etwa eine CPU mit einer iGPU.

Während mit Knights Hill auch gleich noch dessen Nachfolger Knights Peak eingestampft wurde, soll Knights Mill wie geplant erscheinen. Dahinter verbirgt sich eine angepasste Variante von Knights Landing mit weiterhin 72 Kernen. Statt auf doppelte Gleitkomma-Genauigkeit (FP64) zu setzen, ist der Chip für Deep Learning ausgelegt und nutzt ein laut Intel ausreichend präzises Integer-Format. Diese sogenannten VNNI-16-Befehle (Vector Neural Network Instructions) soll auch Knighs Cove alias ICX-H beherrschen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Smartphones, TVs, Digitalkameras & Tablets reduziert)
  2. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  3. 749,00€
  4. 199,00€

Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /