Intel: Der Rest des Jahres wird bestimmt besser

Intels Quartalsgewinn sank um 13 Prozent auf 2,74 Milliarden US-Dollar. Die operativen Ausgaben stiegen um 20 Prozent auf 4,46 Milliarden US-Dollar. Konzernchef Otellini kündigte im laufenden Quartal die ersten Intel-basierten Smartphones als Wachstumsbringer an.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Konzernchef Paul Otellini
Intel-Konzernchef Paul Otellini (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Intel erzielte im ersten Quartal 2012 einen Gewinnrückgang um 13 Prozent auf 2,74 Milliarden US-Dollar (53 Cent pro Aktie), nach 3,16 Milliarden US-Dollar (56 Cent pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um 0,5 Prozent auf 12,9 Milliarden US-Dollar. Das gab der weltgrößte Prozessorhersteller am 17. April 2012 bekannt.

Stellenmarkt
  1. Azure Full-Stack Web Developer (m/w/d)
    Team Beverage Convenience GmbH, Rostock
  2. Softwaretester (m/w/d) IDSpecto.ADMIN
    VIVAVIS AG, Koblenz
Detailsuche

Die Analysten hatten einen Gewinn von nur 51 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 12,85 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Intel selbst hatte im Januar 2012 einen Umsatz von 12,3 bis 13,3 Milliarden US-Dollar in Aussicht gestellt.

Vor Sonderposten sank der Gewinn von 58 Cent pro Aktie auf 56 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten auf der Basis nur 50 Cent pro Aktie erwartet.

Die operativen Ausgaben stiegen um 20 Prozent auf 4,46 Milliarden US-Dollar.

"Das erste Quartal war ein solider Start in ein weiteres Wachstumsjahr für Intel", sagte Intel-Chef Paul Otellini. "Im zweiten Quartal werden wir die ersten Intel-basierten Smartphones auf dem Markt sehen, die Auslieferung von Produkten auf Basis von 22-nm-Tri-Gate-Technologie in hohen Stückzahlen und unsere bislang besten Serverprodukte. Das wird die Grundlage für ein Wachstum im Jahr 2012 und darüber hinaus bieten."

Der Umsatz der größten Konzernsparte, der PC Client Group, sank um 2 Prozent. Der Bereich Data Center verlor 0,5 Prozent Umsatz. Intels Architecture Group erzielte 6,4 Prozent weniger Umsatz.

Im laufenden zweiten Quartal 2012 strebt Intel einen Umsatz von 13,1 bis 14,1 Milliarden US-Dollar an. Die Analysten erwarten 13,45 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Eheran 18. Apr 2012

Nein, dies ist im zweifel nur falsch dargestellt. Die Erwartungen der Analysten - auch...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /