• IT-Karriere:
  • Services:

PC: Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

Intel Inside steht auf nahezu jedem Computer im Elektronikfachgeschäft. Allerdings sollen die Mittel für das Marketing-Programm jetzt stark eingeschränkt werden. Damit steht weniger Geld und Anreiz für Partner zur Verfügung. Die Kürzung könnte große Auswirkungen auf die Preise von PCs haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Intel-Inside-Sticker ist auf vielen Geräten zu sehen.
Der Intel-Inside-Sticker ist auf vielen Geräten zu sehen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Sparmaßnahmen beim Chiphersteller Intel machen sich jetzt beim Intel-Inside-Programm bemerkbar. Das Unternehmen will laut Quellen des Nachrichtennetzwerks CRN zwischen 40 und 60 Prozent des zugewiesenen Budgets kürzen. Das Geld soll demnach in andere Businessteile fließen, die nicht Marketing und Client-PCs im Fokus haben. Ein profitierender Bereich ist die Enterprise- und Serversparte mit dem Schwerpunkt auf Daten- statt Rechenkapazitäten.

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin (Home-Office möglich)
  2. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, verschiedene Standorte

Das könnte eine Reaktion auf die Verdopplung der Ausgaben des Konkurrenten Samsung in die Halbleitersparte sein. Intel steht mit seinen SSDs den M.2- und SATA-Modellen der Südkoreaner gegenüber.

Allerdings soll das eigentliche Partnerprogramm Intel Inside nicht abgeschafft werden. Intel spricht davon, dass die Marke weiterhin "ein wichtiges Symbol der Leistung und Qualität" bleibt. Die Änderungen daran sollen den Kunden - in diesem Fall Drittherstellern - effizienter helfen, heißt es.

Gemeint sind damit die Geldmittel, die Intel seinen Partnern im Rahmen des Intel-Inside-Programms zur Verfügung stellt, damit diese Intel-Prozessoren und andere Intel-Hardware in ihre Komplettsysteme einbauen und die Marke Intel Inside auf ihren Produkten sichtbar machen. Das Programm besteht bereits seit dem Jahr 1991 und förderte die jetzige Marktposition des Unternehmens.

"Die Sorte Dreck, der von oben herunterrollt"

Der anonymsierte Geschäftsführer eines Intel-Partners sieht das laut CRN nicht ganz so positiv. "Das wird höchstwahrscheinlich in einer Preissteigerung bei Komplettsystemen resultieren", sagt er. Steigende Komponentenpreise werden wohl zusätzlich zu diesem Effekt beitragen. Für den Chef sind Kürzungen wie diese von einem Unternehmen, das in der Client- und Serverprozessorsparte knapp 90 Prozent Markanteil hat, "die Sorte Dreck, der von oben herunterrollt".

Für den Konkurrenten AMD und seine Ryzen-Prozessoren könnte das jedoch eine Gelegenheit sein, die eigene Marktposition im PC-Bereich auszubauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sennheiser CX SPORT für 89,99€ inkl. Versand)
  2. mit 77,01€ inkl. Versand neuer Tiefpreis bei Geizhals (MediaMarkt & Saturn)
  3. 77,01€ (Vergleichspreis 101,90€)
  4. 28,75€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis 45,85€ + Versand)

matok 14. Dez 2017

Eigentlich nicht. Werbung verändert die Eigenschaften eines Produktes überhaupt nicht...

Anonymer Nutzer 14. Dez 2017

Das Konzept, dem "Intel Inside" folgt(e) hat Intel aus anderen Industrien übernommen. .

plastikschaufel 14. Dez 2017

So was kannst du doch nicht auf so ein fanboy gebashe antworten, wo kommen wir denn da hin?

Anonymer Nutzer 14. Dez 2017

Pardon, plus ein kleines Stück Plastik dazu! ;)

Anonymer Nutzer 13. Dez 2017

...grr ich hasse das wenn man ein Notebook kauft das aussieht wie ein Stickeralbum und...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /