PC: Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

Intel Inside steht auf nahezu jedem Computer im Elektronikfachgeschäft. Allerdings sollen die Mittel für das Marketing-Programm jetzt stark eingeschränkt werden. Damit steht weniger Geld und Anreiz für Partner zur Verfügung. Die Kürzung könnte große Auswirkungen auf die Preise von PCs haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Intel-Inside-Sticker ist auf vielen Geräten zu sehen.
Der Intel-Inside-Sticker ist auf vielen Geräten zu sehen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Sparmaßnahmen beim Chiphersteller Intel machen sich jetzt beim Intel-Inside-Programm bemerkbar. Das Unternehmen will laut Quellen des Nachrichtennetzwerks CRN zwischen 40 und 60 Prozent des zugewiesenen Budgets kürzen. Das Geld soll demnach in andere Businessteile fließen, die nicht Marketing und Client-PCs im Fokus haben. Ein profitierender Bereich ist die Enterprise- und Serversparte mit dem Schwerpunkt auf Daten- statt Rechenkapazitäten.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (m/w/d) Filial-Hotline
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Coach für PC- und Medienkompetenz (m/w/d)
    Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn
Detailsuche

Das könnte eine Reaktion auf die Verdopplung der Ausgaben des Konkurrenten Samsung in die Halbleitersparte sein. Intel steht mit seinen SSDs den M.2- und SATA-Modellen der Südkoreaner gegenüber.

Allerdings soll das eigentliche Partnerprogramm Intel Inside nicht abgeschafft werden. Intel spricht davon, dass die Marke weiterhin "ein wichtiges Symbol der Leistung und Qualität" bleibt. Die Änderungen daran sollen den Kunden - in diesem Fall Drittherstellern - effizienter helfen, heißt es.

Gemeint sind damit die Geldmittel, die Intel seinen Partnern im Rahmen des Intel-Inside-Programms zur Verfügung stellt, damit diese Intel-Prozessoren und andere Intel-Hardware in ihre Komplettsysteme einbauen und die Marke Intel Inside auf ihren Produkten sichtbar machen. Das Programm besteht bereits seit dem Jahr 1991 und förderte die jetzige Marktposition des Unternehmens.

"Die Sorte Dreck, der von oben herunterrollt"

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der anonymsierte Geschäftsführer eines Intel-Partners sieht das laut CRN nicht ganz so positiv. "Das wird höchstwahrscheinlich in einer Preissteigerung bei Komplettsystemen resultieren", sagt er. Steigende Komponentenpreise werden wohl zusätzlich zu diesem Effekt beitragen. Für den Chef sind Kürzungen wie diese von einem Unternehmen, das in der Client- und Serverprozessorsparte knapp 90 Prozent Markanteil hat, "die Sorte Dreck, der von oben herunterrollt".

Für den Konkurrenten AMD und seine Ryzen-Prozessoren könnte das jedoch eine Gelegenheit sein, die eigene Marktposition im PC-Bereich auszubauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


matok 14. Dez 2017

Eigentlich nicht. Werbung verändert die Eigenschaften eines Produktes überhaupt nicht...

Anonymer Nutzer 14. Dez 2017

Das Konzept, dem "Intel Inside" folgt(e) hat Intel aus anderen Industrien übernommen. .

plastikschaufel 14. Dez 2017

So was kannst du doch nicht auf so ein fanboy gebashe antworten, wo kommen wir denn da hin?

Anonymer Nutzer 14. Dez 2017

Pardon, plus ein kleines Stück Plastik dazu! ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Mireo Plus H: Brandenburgischer Verkehrsbetrieb kauft Brennstoffzellenzüge
    Mireo Plus H
    Brandenburgischer Verkehrsbetrieb kauft Brennstoffzellenzüge

    Siemens liefert sieben mit Wasserstoff betriebene Züge an den Verkehrsbetrieb NEB. Sie sollen ab Ende 2024 im Einsatz sein.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /