• IT-Karriere:
  • Services:

Der letzte Schritt

Nach all der Rechnerei fehlt uns nunmehr nur noch ein kleiner Schritt: Wir müssen den PWM-Modus für einen Pin aktivieren. Das können wir über Zugriffe in /sys/class/pwm erledigen, fast analog zur Aktivierung des Pins zur Nutzung für GPIO.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, München
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Zuerst gilt es, den Pin zu exportieren - auch hier ist die Nummer des Pins der Galileo-Dokumentation zu entnehmen. Dem Arduino-Pin 9 ist der PWM-Pin 1 zugeordnet:

  1. f = open("/sys/class/pwm/pwmchip0/export", "w");
  2. f.write("1")
  3. f.close()

Und dann wird er aktiviert:

  1. f = open('/sys/class/pwm/pwmchip0/pwm1/enable', "w")
  2. f.write('1')
  3. f.close()

Die potenzielle Doppelbelegung von Pins gilt es auch hier zu beachten. Hinzu kommt, dass mit diesen Zeilen lediglich der PWM-Modus für den Pin angeschaltet wird, die eigentliche Aktivierung als Ausgangspin muss im Vorfeld über die GPIO-Schnittstelle erfolgen - also unserem pinMode()-Imitat von oben.

PWM-Modus für sonstige Fälle

Der Vollständigkeit halber wollen wir hier noch erwähnen, wie der PWM-Modus "normal" benutzt werden kann, zum Beispiel, um eine LED zu dimmen oder einen Motor über einen Motortreiber zu steuern - also Fälle, in denen die Frequenz der PWM uns nicht weiter interessiert. Dann reicht auch der Zugriff über /sys/class/pwmchip0/-Einträge aus.

Die eigentliche Konfiguration erfolgt über die Einträge period und duty_cycle. Beide erwarten Angaben in Nanosekunden. Der period-Wert entspricht der im PWM-Abschnitt angesprochenen Periode. Der duty_cycle definiert die Impulsdauer, also die Dauer, in der insgesamt tatsächlich Strom während einer Periode fließt. Folgendes Beispiel würde eine LED nur zu 50 Prozent mit Strom versorgen:

  1. f = open('/sys/class/pwm/pwmchip0/pwm1/period', "w")
  2. f.write('1000000')
  3. f.close()
  4.  
  5. f = open('/sys/class/pwm/pwmchip0/pwm1/enable', "w")
  6. f.write('1')
  7. f.close()
  8.  
  9. f = open('/sys/class/pwm/pwmchip0/pwm1/duty_cycle', "w")
  10. f.write('500000')
  11. f.close()

Die Prozentzahl von 50 Prozent ergibt sich aus dem Verhältnis von duty_cycle zu period. Der duty_cycle-Wert von 500000 sind 50 Prozent des period-Wertes von 1000000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Zielgerichtet probierenDas finale Skript 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

hungkubwa 31. Jan 2014

Wozu der Umweg über Flattr wenn man auch direkt Paypal nutzen kann? Versteh ich nicht.

savejeff 30. Jan 2014

Danke :] Ich benutze die app täglich auf mehreren PCs und habe mich so drann gewöhnt. Sie...

Anonymer Nutzer 30. Jan 2014

Besten Dank für die Info. Gruss, gehirnpest

Casandro 30. Jan 2014

...ein 5 Jahresprojekt, dass dann nach 7 Jahren wegen nicht eingetretenem Erfolg eingestellt.

Anonymer Nutzer 30. Jan 2014

[..] und wir wollen dabei lernen. Genau sowas hat mir bei Golem bisher immer gefehlt...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
    •  /