Abo
  • Services:
Anzeige
Laika - Frontansicht
Laika - Frontansicht (Bild: Golem.de)

LEDs ansteuern

Anzeige

Bevor wir uns der Servo-Steuerung zuwenden, legen wir einen Zwischenschritt ein. Unser Programm soll auch drei LEDs ansteuern; zum einen ist das ein praktischer Statusindikator für den monitorlosen Galileo, zum anderen vermittelt es uns die Grundlage, um die Arduino-Pins des Galileo unter Linux mit Python anzusprechen. Praktisch geht es im Folgenden um den Nachbau der Arduino-Funktionen pinMode() und digitalWrite() unter Python.

Die obige Formulierung Arduino-Pins ist eigentlich Unsinn, es handelt sich um normale Ein- und Ausgangspins (General Purpose Input Output, kurz GPIO). Und deshalb werden sie auch problemlos von Linux unterstützt. Gemäß der Linux-Philosophie "Alles ist eine Datei" können diese auch mit Python über normale Dateioperationen gesteuert werden. Ansatzpunkt dafür ist das dateibasierte Interface unter /sys/class/gpio.

Zuerst müssen wir dazu Linux mitteilen, dass wir einen Pin für die Ausgabe nutzen wollen, in diesem Beispiel Pin 4:

  1. f = open("/sys/class/gpio/export", "w");
  2. f.write("28")
  3. f.close()
  4.  
  5. f = open("/sys/class/gpio/gpio28/direction", "w")
  6. f.write("out")
  7. f.close()

Zuerst wird der Pin exportiert, dann die Richtung (direction) gesetzt. Ein Rätsel im Quellcode gilt es noch zu lösen: warum dort 28 als Pin-Nummer steht und nicht 4. Der Grund liegt in der etwas komplexen Anbindung der Pins auf dem Galileo. Die Zuordnung der Arduino-Pin-Nummer zu einer GPIO-Nummer unter Linux geht aus einem IO-Mapping-Dokument hervor. In der oberen Tabelle stehen links unter Arduino IDE ID die Nummern der Arduino-Pins, die GPIO-Pins ergeben sich aus der mittleren Spalte unter GPIO - Linux. Dem Arduino Pin 4 (IO4) ist darin die GPIO-Nummer 28 zugewiesen.

Doppelt belegte Pins

Für die meisten Pins ist die Initialisierung etwas aufwendiger. Hintergrund ist, dass der Galileo über die Pins auch zusätzliche Bussysteme anbieten kann. Deswegen ist es manchmal notwendig, erst den korrekten Modus einzustellen. Auch das erfolgt über GPIO-Einträge.

Soll zum Beispiel Pin 12 genutzt werden, werfen wir zuerst einen Blick in die Mapping-Dokumentation. Für IO12 ergibt sich die GPIO-Nummer 38. Aber in der Spalte Muxed with steht ebenfalls ein Eintrag. Also wird dieser Pin doppelt genutzt. Wir müssen ihn erst in den richtigen Modus versetzen. Dazu gehört der Blick in die zweite Tabelle.

Dort suchen wir den IO12-Eintrag, er befindet sich in der Spalte Mux Selector - 1 und hat die zugehörige GPIO-Nummer 54. Die Spaltenüberschrift Mux Selector - 1 bedeutet, dass in diesem GPIO-Eintrag die Zahl 1 geschrieben werden muss. Ist das erfolgt, kann auch Pin 12 aktiviert und genutzt werden.

  1. f = open("/sys/class/gpio/export", "w");
  2. f.write("54")
  3. f.close()
  4.  
  5. f = open("/sys/class/gpio/gpio54/value", "w")
  6. f.write("1")
  7. f.close()
  8.  
  9. f = open("/sys/class/gpio/export", "w");
  10. f.write("38")
  11. f.close()
  12. ...

Eines fehlt noch bei der Initialisierung: Um sicherzugehen, dass an den Pins auch tatsächlich ausreichend Strom für LEDs und Ähnliches anliegt, muss für jeden eingesetzten Pin auch noch der Drive korrekt gesetzt werden, hier am Beispiel des Pin 4:

  1. f = open("/sys/class/gpio/gpio28/drive", "w")
  2. f.write("strong")
  3. f.close()

Die erlaubten Werte für drive sind im Übrigen systemspezifisch. Auf dem Arduino muss der Strom in Milliampere angegeben werden und darf zwischen 2 und 16 liegen.

Was wir bislang beschrieben haben, entspricht der pinMode()-Funktion unter Arduino. Die Funktion digitalWrite() ist leichter nachzubauen:

  1. f = open("/sys/class/gpio/gpio28/value", "w")
  2. f.write("1")
  3. f.close()

Der geschriebene Wert 1 schaltet den Pin "ein", eine 0 bedeutet "aus".

 GesichtserkennungEin Zwischenüberblick 

eye home zur Startseite
hungkubwa 31. Jan 2014

Wozu der Umweg über Flattr wenn man auch direkt Paypal nutzen kann? Versteh ich nicht.

savejeff 30. Jan 2014

Danke :] Ich benutze die app täglich auf mehreren PCs und habe mich so drann gewöhnt. Sie...

Anonymer Nutzer 30. Jan 2014

Besten Dank für die Info. Gruss, gehirnpest

Casandro 30. Jan 2014

...ein 5 Jahresprojekt, dass dann nach 7 Jahren wegen nicht eingetretenem Erfolg eingestellt.

Anonymer Nutzer 30. Jan 2014

[..] und wir wollen dabei lernen. Genau sowas hat mir bei Golem bisher immer gefehlt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  2. Lausitz Energie Bergbau AG, Cottbus
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  2. für 8,88€ kaufen + 25% Rabatt auf Teil 2 sichern!
  3. (-67%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  2. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  3. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  4. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter

  5. Erste Tests

    Autonome Rollstühle in Krankenhäusern und Flughäfen erprobt

  6. Firmware

    PS4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  7. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  8. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  9. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  10. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Intelligenter als 1/2 Tonne Akkus mit sich...

    Drungel | 12:50

  2. Re: Und jetzt bitte C&C - RA2

    superdachs | 12:49

  3. Re: REINES Android... hmm naja

    zilti | 12:49

  4. Re: Wirklich bemerkenswert finde ich eigentlich...

    superdachs | 12:48

  5. Re: Umweltschützer kritisieren...

    AllDayPiano | 12:46


  1. 12:55

  2. 12:37

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:17

  6. 10:44

  7. 10:00

  8. 09:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel