Abo
  • Services:
Anzeige
Laika - Frontansicht
Laika - Frontansicht (Bild: Golem.de)

Gesichtserkennung

Anzeige

Das Thema Gesichtserkennung ist mit der Bibliothek OpenCV recht leicht. OpenCV umfasst eine Vielzahl von Funktionen zur Bildverarbeitung und -erkennung. Selbst komplexe Aufgaben lassen sich damit häufig über nur wenige Funktionsaufrufe erledigen. Der einzige Nachteil von OpenCV ist ihre Dokumentation: Sie entstammt einem akademischen Umfeld und eine Funktionserklärung kann schon mal aus wenig mehr als einem Verweis auf eine wissenschaftliche Arbeit bestehen. Da aber der Einsatz recht gradlinig ist, reicht es häufig, einfach mit den Funktionsparametern zu spielen, und den Rest beantworten Stackoverflow und Google.

Im Falle der Gesichtserkennung ist nicht einmal das notwendig, der Code besteht aus gerade mal fünf Zeilen:

  1. import cv2
  2. capture = cv2.VideoCapture(0)
  3. ret, img = capture.read()
  4. cascade = cv2.CascadeClassifier("haarcascade_frontalface_alt2.xml")
  5. rects = cascade.detectMultiScale(img, 1.3, 4, \\
  6. cv2.cv.CV_HAAR_SCALE_IMAGE, (20,20))

OpenCV öffnet in der zweiten Zeile die Kameraverbindung und liest in der nachfolgenden Zeile das Kamerabild. In der vierten Zeile wird eine Beschreibungsdatei geladen, am Ende erfolgt die eigentliche Erkennung. Die Positionen der gefundenen Gesichter im Bild befinden sich dann im zurückgegebenen rects-Array. Ist es leer, wurde auch kein Gesicht gefunden.

Die Beschreibungsdatei ist der Dreh- und Angelpunkt der Erkennung. Es handelt sich um eine XML-Datei mit abstrakten, maschinengelernten Beschreibungen (Classifier), wie ein bestimmtes Objekt oder eine Klasse davon aussieht. Wer wie wir nur allgemein Gesichter finden will, kann aus einer Reihe von Beschreibungsdateien auswählen, die von OpenCV mitgeliefert werden.

Wer bestimmte Personen erkennen will, für den liefert OpenCV die notwendigen Werkzeuge mit, um eigene Beschreibungsdateien zu erzeugen.

 Intel Galileo getestet: Hardware, die sich freutLEDs ansteuern 

eye home zur Startseite
hungkubwa 31. Jan 2014

Wozu der Umweg über Flattr wenn man auch direkt Paypal nutzen kann? Versteh ich nicht.

savejeff 30. Jan 2014

Danke :] Ich benutze die app täglich auf mehreren PCs und habe mich so drann gewöhnt. Sie...

Anonymer Nutzer 30. Jan 2014

Besten Dank für die Info. Gruss, gehirnpest

Casandro 30. Jan 2014

...ein 5 Jahresprojekt, dass dann nach 7 Jahren wegen nicht eingetretenem Erfolg eingestellt.

Anonymer Nutzer 30. Jan 2014

[..] und wir wollen dabei lernen. Genau sowas hat mir bei Golem bisher immer gefehlt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,79€
  2. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    Avarion | 00:36

  2. Re: Und wie führt man dann den code aus?

    mambokurt | 00:36

  3. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    thinksimple | 00:33

  4. Re: Wir sind da zum Glück seit gestern raus!

    Pornstar | 00:26

  5. Conti bleib bei deinen Reifen

    pandarino | 00:10


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel