Abo
  • Services:
Anzeige
Intel Edison mit Augen und Kamera
Intel Edison mit Augen und Kamera (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Der Edison beeindruckt

Als wir zum ersten Mal das Programm in dieser Form aufrufen, staunen wir nicht schlecht. Die Gesichtserkennung läuft auf dem Edison mit dem 500-MHz-Atom langsamer als auf dem Galileo mit seinem 400-MHz-Quark-Prozessor.

Wir überlegten, wo unser Fehler sein müsste, und experimentieren mit den Optionen für detectMultiScale() herum. Durch Einschränkung der maximalen Erkennungsgröße gelingt es uns, die Erkennung von einigen Sekunden auf gut eine Sekunde herunterzudrücken - womit der Edison nun gleich auf mit dem Erfahrungswert beim Galileo liegt.

Anzeige

Erst ein eher beiläufiger Blick auf das originale Laika-Skript bringt die Lösung. Dort haben wir das angelieferte Bild der Kamera auf 176 x 144 Pixel verkleinert, damit die Gesichtserkennung nicht ewig braucht. Bei unserem Edison-Programm haben wir hingegen das unverkleinerte Kamerabild geprüft. Wir probieren die Verkleinerung auf diese Größe auch im Edison-Programm und schon wird die Gesichtserkennung deutlich öfter aufgerufen.

Final entscheiden wir uns, die Bildgröße auf 256 x 192 Pixel zu reduzieren:

  1. ...
  2. resize(gray, small, Size(256, 192));
  3. ...

Damit ist die Bilderkennung noch schnell genug, um annähernd einen Echtzeiteffekt bei der Augenbewegung zu erzielen. Andererseits werden dann auch noch Personen erkannt, die nicht direkt vor der Kamera stehen.

Um noch einmal den Leistungsunterschied zwischen dem Quark-Prozessor auf dem Galileo und dem Atom-Prozessor auf dem Edison zu verdeutlichen: Der matrixbasierte Mustererkennungsalgorithmus von OpenCV verarbeitet in der gleichen Zeit auf dem Edison problemlos die doppelte bis dreifache Datenmenge, die der Galileo schafft.

Mit OpenCV-Gesichtserkennung hatten wir damals auch den Raspberry Pi und den Galileo miteinander verglichen. Damals gewann noch der Raspberry Pi mit leichtem Vorsprung.

 OpenCV übernimmt die GesichtserkennungServo ansteuern leicht gemacht 

eye home zur Startseite
derdiedas 21. Nov 2014

Na ja - das Edison/Arduino Gespann ist nun so viel kleiner nicht. Das reine Edison Modul...

_speedy_ 21. Nov 2014

und vom USB-Stick? Von SD wäre natürlich genial und vielleicht besser Intel hier ja noch...

Zwangsangemeldet 20. Nov 2014

Irgendwie ist die Betonung des Sprechers im Video ... hmm, naja, seltsam. *Sehr* seltsam...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt, Berlin
  3. Simovative GmbH, München
  4. xbAV Beratungssoftware GmbH, Saarbrücken


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 12,99€
  3. (-65%) 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Suchmaschinen

    Internet Archive will künftig Robots.txt-Einträge ignorieren

  2. OWASP Top 10

    Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update

  3. Apple Watch

    Apps von Amazon, Ebay und Google verschwunden

  4. Tim Dashwood

    Entwickler von 360VR Toolbox verschenkt seine Software

  5. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  6. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  7. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  8. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  9. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tianzhou 1 dockt an Raumstation an

  10. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  2. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz
  3. Windows 10 AMD-Energiesparplan steigert Spieleleistung der Ryzen-CPUs

Hasta la vista, Vista: Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
Hasta la vista, Vista
Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
  1. Hasta la vista, Vista Entkernt und abgesichert

Ubuntu: Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
Ubuntu
Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
  1. Ubuntu 17.04 erschienen Das vielleicht letzte Mal Unity
  2. Ubuntu Canonical-CEO hört auf und Shuttleworth übernimmt wieder
  3. Ubuntu Canonical gibt Unity 8 und Smartphone-Konvergenz auf

  1. Re: Revolutionär

    ArcherV | 09:28

  2. Re: Müll

    megaseppl | 09:28

  3. Vorsorgepflicht gegen Hasskommentare

    Johanna44 | 09:27

  4. Re: ww2 ist langweilig

    hroessler | 09:26

  5. Re: Bootzeit?

    Ach | 09:24


  1. 09:32

  2. 09:13

  3. 07:40

  4. 07:24

  5. 12:40

  6. 11:55

  7. 15:19

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel