Abo
  • Services:
Anzeige
Intel Edison mit Augen und Kamera
Intel Edison mit Augen und Kamera (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Der Edison beeindruckt

Als wir zum ersten Mal das Programm in dieser Form aufrufen, staunen wir nicht schlecht. Die Gesichtserkennung läuft auf dem Edison mit dem 500-MHz-Atom langsamer als auf dem Galileo mit seinem 400-MHz-Quark-Prozessor.

Wir überlegten, wo unser Fehler sein müsste, und experimentieren mit den Optionen für detectMultiScale() herum. Durch Einschränkung der maximalen Erkennungsgröße gelingt es uns, die Erkennung von einigen Sekunden auf gut eine Sekunde herunterzudrücken - womit der Edison nun gleich auf mit dem Erfahrungswert beim Galileo liegt.

Anzeige

Erst ein eher beiläufiger Blick auf das originale Laika-Skript bringt die Lösung. Dort haben wir das angelieferte Bild der Kamera auf 176 x 144 Pixel verkleinert, damit die Gesichtserkennung nicht ewig braucht. Bei unserem Edison-Programm haben wir hingegen das unverkleinerte Kamerabild geprüft. Wir probieren die Verkleinerung auf diese Größe auch im Edison-Programm und schon wird die Gesichtserkennung deutlich öfter aufgerufen.

Final entscheiden wir uns, die Bildgröße auf 256 x 192 Pixel zu reduzieren:

  1. ...
  2. resize(gray, small, Size(256, 192));
  3. ...

Damit ist die Bilderkennung noch schnell genug, um annähernd einen Echtzeiteffekt bei der Augenbewegung zu erzielen. Andererseits werden dann auch noch Personen erkannt, die nicht direkt vor der Kamera stehen.

Um noch einmal den Leistungsunterschied zwischen dem Quark-Prozessor auf dem Galileo und dem Atom-Prozessor auf dem Edison zu verdeutlichen: Der matrixbasierte Mustererkennungsalgorithmus von OpenCV verarbeitet in der gleichen Zeit auf dem Edison problemlos die doppelte bis dreifache Datenmenge, die der Galileo schafft.

Mit OpenCV-Gesichtserkennung hatten wir damals auch den Raspberry Pi und den Galileo miteinander verglichen. Damals gewann noch der Raspberry Pi mit leichtem Vorsprung.

 OpenCV übernimmt die GesichtserkennungServo ansteuern leicht gemacht 

eye home zur Startseite
derdiedas 21. Nov 2014

Na ja - das Edison/Arduino Gespann ist nun so viel kleiner nicht. Das reine Edison Modul...

_speedy_ 21. Nov 2014

und vom USB-Stick? Von SD wäre natürlich genial und vielleicht besser Intel hier ja noch...

Zwangsangemeldet 20. Nov 2014

Irgendwie ist die Betonung des Sprechers im Video ... hmm, naja, seltsam. *Sehr* seltsam...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  2. Dataport, Hamburg
  3. SGH Service GmbH, Hildesheim
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Vergleichspreis ab 129,84€)
  2. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Handyvertrag Vergleich

    Aralender | 03:03

  2. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 02:53

  3. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Sammie | 02:49

  4. Re: hatte erst Zweifel

    RickRickdiculou... | 02:47

  5. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    Seroy | 02:46


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel