Abo
  • Services:

Programmieren in C++ und mit MRAA

Um es vorwegzunehmen: Die Programmierung für den Edison ist tatsächlich einfacher als beim Galileo. Das zeigt sich schon am Code-Umfang. Der neu geschriebene Quellcode ist deutlich kürzer als der des Laika-Projektes auf dem Galileo und auch weniger erklärungsbedürftig. Würden wir das Laika-Projekt mit MRAA auf dem Edison umsetzen, würde sich der Quellcode vermutlich von rund 300 Zeilen auf gut 120 Zeilen reduzieren.

Stellenmarkt
  1. arvato BERTELSMANN, Gütersloh
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim

Der Quellcode unseres Mona-Lisa-Programms kann heruntergeladen werden.

Die main()-Funktion des Programms ist recht übersichtlich und besteht aus vier Teilen: der Initialisierung des GPIO-Pins, mit dem der Servo angesteuert wird, und dem Laden der Gesichtserkennungsdaten. Am Ende starten wir einen zusätzlichen Thread, in dem die eigentliche Gesichtserkennung durchgeführt wird und schließlich lassen wir OpenCV die Kamerabilder holen.

  1. String cascadefile = "haarcascade_frontalface_alt2.xml";
  2. VideoCapture capture;
  3. CascadeClassifier face_cascade;
  4. mraa::Gpio* gpio;
  5.  
  6. int main(int argc, const char** argv) {
  7.  
  8. pthread_t thread;
  9.  
  10. gpio = new mraa::Gpio(4);
  11.  
  12. gpio->dir(mraa::DIR_OUT);
  13. gpio->mode(mraa::MODE_STRONG);
  14.  
  15. if(!(face_cascade.load(filename))) {
  16. return 1;
  17. }
  18.  
  19. capture.open(0);
  20. if(!capture.isOpened()) {
  21. return 1;
  22. }
  23.  
  24. int rc = pthread_create(&thread, NULL, faceThread, NULL);
  25.  
  26. while(1) {
  27. capture.grab();
  28. }
  29.  
  30. return 0;
  31. }

 Augen gerade aus! Oder nach links oder rechtsOpenCV übernimmt die Gesichtserkennung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-20%) 47,99€

derdiedas 21. Nov 2014

Na ja - das Edison/Arduino Gespann ist nun so viel kleiner nicht. Das reine Edison Modul...

_speedy_ 21. Nov 2014

und vom USB-Stick? Von SD wäre natürlich genial und vielleicht besser Intel hier ja noch...

Zwangsangemeldet 20. Nov 2014

Irgendwie ist die Betonung des Sprechers im Video ... hmm, naja, seltsam. *Sehr* seltsam...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /