Abo
  • Services:
Anzeige
Intel Edison mit Augen und Kamera
Intel Edison mit Augen und Kamera (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Betriebssytem-Update per Dateikopieren

Nach dem Auspacken des Arduino-Kits muss das Intel Edison-Modul erst einmal auf das Board gesteckt und mit zwei kleinen Schrauben gesichert werden. Danach wird das Board über die beiden Micro-USB-Anschlüsse mit einem Rechner verbunden. Die äußere USB-Schnittstelle wird vom Rechner als serielle Schnittstelle erkannt, über die innere Schnittstelle wird ein Teil des Flash-Speichers auf dem Rechner als externes Speichermedium dargestellt. Eine zusätzliche Stromversorgung ist an diesem Punkt nicht notwendig.

Anzeige

Das Betriebssystem wird beim Edison auf dessen Flash-Speicher installiert. Das Arduino-Board hat zwar einen SD-Karten-Slot, allerdings ist es noch nicht gelungen, damit von einer SD-Karte auch zu booten.

Um den Intel Edison auf den neuesten Stand des Yocto-Linux zu bringen, müssen wir das Betriebssystem-Image auf den Flash-Speicher packen. Dazu laden wir die aktuelle Version des Archivs mit den Systemdateien herunter. Das Archiv wird entpackt, und die enthaltenen Dateien werden einfach per Dateimanager auf den Edison kopiert. Danach müssen wir uns mit dem Screen-Kommando auf dem Edison über die serielle Schnittstelle einloggen. Dort rufen wir reboot ota auf. Den Rest erledigt der Edison beim Neustart selbst.

Alternativ ist es auch möglich, ein neues System komplett mit einem Kommandozeile-Aufruf einzuspielen. Intel liefert ein entsprechendes Skript mit. Das empfiehlt sich zum Beispiel, wenn das Betriebssystem-Image selbst konfiguriert und erstellt wurde.

Gleich, welcher Weg gewählt wird, der ursprüngliche Inhalt des Flash-Speichers geht beim Update verloren.

Erste Konfiguration per USB

Nach dem Neustart loggen wir uns wieder per serieller Schnittstelle auf dem Edison ein und konfigurieren und aktivieren über ein Edison-eigenes Konfigurationswerkzeug den WLAN-Zugang. Nach der erfolgreichen Verbindung merken wir uns die vergebene IP. Wir schalten den Edison wieder aus und ziehen die beiden USB-Kabel ab. Stattdessen stecken wir ein Netzteil an, wodurch der Edison sofort startet. Nach 20 Sekunden können wir uns per SSH über das WLAN verbinden.

Über das Konfigurationswerkzeug können weitere, kleinere Einstellungen vorgenommen werden. Zum Beispiel kann der Hostname des Edison festgelegt werden.

 Intel Edison ausprobiert: Ich seh dich - das Mona-Lisa-ProjektYocto-Linux und IDEs 

eye home zur Startseite
derdiedas 21. Nov 2014

Na ja - das Edison/Arduino Gespann ist nun so viel kleiner nicht. Das reine Edison Modul...

_speedy_ 21. Nov 2014

und vom USB-Stick? Von SD wäre natürlich genial und vielleicht besser Intel hier ja noch...

Zwangsangemeldet 20. Nov 2014

Irgendwie ist die Betonung des Sprechers im Video ... hmm, naja, seltsam. *Sehr* seltsam...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Convergys Management Holding GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg
  3. AFRA GmbH, Erlangen, Forchheim
  4. Sevenval Technologies GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Online spielen auf der Playstation wird teurer

  2. Quartalszahlen

    Intel meldet Rekordumsatz für zweites Quartal 2017

  3. Deutsche Telekom

    Router-Hacker bekommt Bewährungsstrafe

  4. Gnome

    Freiheit ist mehr als nur Code

  5. For Honor

    Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server

  6. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  7. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  8. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  9. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  10. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Makeblock Airblock im Test: Es regnet Drohnenmodule
Makeblock Airblock im Test
Es regnet Drohnenmodule
  1. US-Armee Die Flugdrohne, die an ein Flughörnchen erinnert
  2. Wettrüsten DJI gegen Drohnenhacker
  3. Verbrennungsmotor Benzin-Drohne soll fünf Tage in der Luft bleiben

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

  1. Re: Ich höre nur mimimimi

    Muhaha | 16:37

  2. Re: Gut gebrüllt Löwe!

    Joker86 | 16:34

  3. Re: Smartphone + Kamera bleibt IMMER ein Kompromiss

    ichbinsmalwieder | 16:31

  4. Re: ich zeig das nächste mal einen kranken an

    Plasma | 16:28

  5. Re: Mehr Ausbildung als notwendig

    rugel | 16:28


  1. 16:55

  2. 16:28

  3. 15:11

  4. 14:02

  5. 13:44

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel