Abo
  • IT-Karriere:

Intel-CPU: Der Pentium erreicht doch noch 4 GHz

Für Frühling 2019 plant Intel weitere Prozessoren vom Celeron über Pentium bis zu hin zu Core i3/i5/i7/i9: Alle erhalten ein paar (Hundert) MHz mehr, technische Neuerungen fehlen den Speed Bumps.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Pentium Gold
Ein Pentium Gold (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In den nächsten Monaten wird Intel sein CPU-Portfolio auffrischen, das zeigen von momomo_us bei Twitter veröffentlichte Datenbankeinträge. Statt auf wirklich neue Modelle setzt der Hersteller aber auf Produktpflege und veröffentlicht bekannte Chips mit leicht höheren Taktraten, sogenannte Speed Bumps. Bei den meisten Prozessoren gibt es eine stimmige Bezeichnung, andere werden trotz offenbar gleicher Frequenz wohl schlicht umbenannt.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  2. VITA Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG, Bad Säckingen

Die Core i3/i5 mit vier oder sechs Kernen basieren noch auf Coffee Lake im U0-Stepping, die modernere P0-Revision ist den Achtkernern alias Coffee Lake Refresh vorbehalten. Intel plant einen Core i5-9600(T) und einen Core i5-9500(F/T) mit sechs Kernen ohne Hyperthreading sowie einen Core i3-9320, einen Core i3-9300, einen Core i3-9300(F/T) und einen Core i3-9100(F/T) mit vier Kernen und ebenfalls ohne Hyperthreading. Die Chips sind nach aktuellem Stand nicht verlötet, was bei 65 Watt oder weniger aber auch nicht notwendig ist.

Mit dem Pentium Gold G5620 gibt es zudem erstmals einen offiziell kaufbaren Pentium mit 4 GHz. Der basiert aber natürlich nicht mehr auf der Netburst-Architektur, sondern ist ein Dualcore mit Hyperthreading. Intel konnte 2005 keinen Prescott (2M) mit 4 GHz ausliefern: Der Pentium 4 HT 672 mit 3,8 GHz war das am höchsten taktende Modell, wohingegen der Pentium 4 EE mit 3,46 GHz - ein Gallatin - bis heute als schnellster Pentium 4 gilt. Neben dem Pentium Gold G5620 ist noch ein Pentium G5420 angedacht, darunter folgen der Celeron G4950 mit 3,30 GHz und der Celeron G4930 mit 3,20 GHz - beides Dualcores ohne Hyperthreading.

Für Server plant Intel die Cascade Lake SP alias Xeon Platinum 8200, Xeon Gold 6200/5200 und Xeon Silver 4200 mit bis zu 28 Kernen als Nachfolger der Skylake-SP sowie die Xeon E-2200 mit dann bis zu acht Kernen, welche die Xeon E-2100 erweitern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)

Crass Spektakel 07. Mär 2019

Im Bastelkeller steht als selten genutzte Workstation eine alte High-End-Workstation auf...

ms (Golem.de) 21. Feb 2019

Der Link saß da schon gestern im Artikel ^^


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
    2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
    3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

      •  /