Abo
  • Services:

Intel Core i7-7740X im Test: Der Quadcore, den niemand braucht

Dank 4,5 GHz ist der Core i7-7740X der bisher schnellste Vierkerner. Die Kaby-Lake-X-CPU hat aber zu wenige PCIe-Lanes und Speicherkanäle für die meisten Mainboards. Daher laufen teils Grafikkarten langsamer und RAM wird nicht erkannt.

Ein Test von veröffentlicht am
QS des Core i7-7740X
QS des Core i7-7740X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Intels neue HEDT-Plattform (Highend Desktop) ist die erste, bei der zwei unterschiedliche CPU-Architekturen parallel für den gleichen Sockel verwendet werden. Die Fassung LGA 2066 nimmt die Core X genannte Prozessorgeneration auf, die sich in Skylake-X und Kaby Lake X unterteilt. Erstere sind Chips mit bis zu zehn Kernen wie der von uns getestete Core i9-7900X, Zweitere sind hingegen Quadcores - also schlicht zwei alte Bekannte in neuem Package.

Inhalt:
  1. Intel Core i7-7740X im Test: Der Quadcore, den niemand braucht
  2. Acht sehr flotte Threads
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Während alle Skylake-X von der Xeon-SP-Familie abstammen, sind die Kaby Lake X nichts anderes als minimal höher getaktete Kaby Lake mit deaktivierter Grafikeinheit. Der neue Core i7-7740X entspricht mit bis zu 100 MHz mehr Basistakt und einer höheren Speichergeschwindigkeit (DDR4-2667 statt DDR4-2400) dem Core i7-7700K für den Sockel LGA 1151. Gleiches gilt für den Core i5-7640X, der bis auf mehr Frequenz identisch zum Core i5-7600K ist.

CodenameKerneTaktSpeicherPCIe Gen3TDP
Core i9-7980XESKL-X18C + SMT2,6 bis 4,4 GHz4x DDR4-266644 Lanes165 Watt
Core i9-7960XSKL-X16C + SMT2,8 bis 4,4 GHz4x DDR4-266644 Lanes165 Watt
Core i9-7940XSKL-X14C + SMT3,1 bis 4,4 GHz4x DDR4-266644 Lanes165 Watt
Core i9-7920XSKL-X12C + SMT2,9 bis 4,4 GHz4x DDR4-266644 Lanes140 Watt
Core i9-7900XSKL-X10C + SMT3,3 bis 4,5 GHz4x DDR4-266644 Lanes140 Watt
Core i7-7820XSKL-X8C + SMT3,6 bis 4,5 GHz4x DDR4-240028 Lanes140 Watt
Core i7-7800XSKL-X6C + SMT3,5 bis 4,0 GHz4x DDR4-240028 Lanes140 Watt
Core i7-7740XKBL-X4C + SMT4,3 bis 4,5 GHz 2x DDR4-266616 Lanes112 Watt
Core i5-7640XKBL-X4C4,0 bis 4,2 GHz2x DDR4-266616 Lanes112 Watt
Spezifikationen von Skylake-X und Kaby Lake X

Damit einher gehen die Einschränkungen der eigentlich für einen Mittelklasse-Sockel gedachten Prozessoren. Statt vier Speicherkanälen unterstützen sie nur zwei und statt 44 oder 28 PCIe-Gen3-Lanes weisen sie nur 16 Bahnen auf. Das wäre grundlegend nicht tragisch, allerdings sind nahezu alle bisherigen Mainboards mit LGA 2066 sehr gut ausgestattet. Wer einen KBL-X in eine Platine mit acht RAM-Slots einsetzt, bei dem funktioniert einzig die Hälfte der Speicherbänke. Bei den von uns geprüften Boards sind es die vier rechts vom CPU-Sockel, DDR4-Sticks links der Fassung werden nicht erkannt.

Die Grafikkarte ist langsamer angebunden

Aufgrund der geringeren Lane-Anzahl und der internen HSIO-Verschaltung sprechen weniger teure LGA-2066-Bretter den ersten PEG-Slot für Grafikkarten nur mit x8-Geschwindigkeit an und den zweiten mit x8- oder x4-Geschwindigkeit. Ist Letzteres der Fall, funktionieren einige Pixelbeschleuniger nicht. Einschränkungen bei per PCIe angebundenen NVMe-SSDs gibt es nicht, da diese bei den uns bekannten Platinen am X299-Chipsatz hängen. Wer alle PEG-Steckplätze und alle Sata-Ports nutzt, der muss mit gedrosselten SSDs leben. Ein solches Szenario erachten wir aber als unwahrscheinlich.

Stellenmarkt
  1. inxire GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Braunschweig

Ungeachtet dieser für Käufer zu berücksichtigenden Punkte ist der Core i7-7740X der bisher schnellste Quadcore-Prozessor, was ihm bei vielen typischen Consumer-Anwendungen zu einer hohen Leistung verhilft.

Acht sehr flotte Threads 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. 915€ + Versand

Der Held vom... 06. Jul 2017

Das finde ich aber gar nicht gut. Viele Spiele werden unspielbar, wenn sie doppelt so...

grmpf 05. Jul 2017

3.1 gen 1 ist nur ein Marketing Label für USB 3.0...

TC 05. Jul 2017

Er fristet sein Dasein im Schatten des Lagers. Ein wachsamer Hüter. Dark Knights Landing.


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /