Acht sehr flotte Threads

Wir testen wie gehabt mit Asus' Prime X299 Deluxe und X99-AII sowie MSIs X370 Xpower Gaming Titanium. Als Vergleich ziehen wir AMD- und Intel-Prozessoren mit sechs bis zehn Kernen heran, konkret Modelle der Skylake-X-, der Broadwell-EP- und der Summit-Ridge-Familie. Der Core i7-7740X kostet gerade einmal knapp 50 Euro weniger als der Core i7-7800X, der mit weniger Takt, aber zwei zusätzlichen Kernen auf der gleichen Plattform antritt.

Stellenmarkt
  1. Senior Engineer Software Architecture (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  2. Junior IT Business Consultant (w/m/d)
    Banijay Germany GmbH, Köln-Mülheim
Detailsuche

Das sockelinterne Duell kann der Kaby Lake X einzig dort für sich gewinnen, wo die Anwendung einen Kern und nicht mehr nutzt. Solche Software ist noch oft im Markt vertreten, aber selbst hier beträgt der Vorsprung weniger als zehn Prozent. Der Core i7-7740X erreicht zwar bis zu 4,5 GHz und der Core i7-7800X nur bis zu 4 GHz, der Hexacore profitiert allerdings von seinen größeren Caches. Und bereits bei mäßig parallelisierten Workloads wie dem Konvertieren von Fotos mit Adobes Lightroom liegt der Core i7-7800X klar vorn.

  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
Asus Prime X299 Deluxe, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64

Ähnliche Resultate zeigen aktuelle Spiele, wenngleich aufgrund der hohen Bildraten die Unterschiede wenig relevant sind. Nutzer von 120- oder 144-Hz-Displays sollten besser zum Sechskerner greifen, da er etwas mehr Reserven aufweist. Auch wenn die meisten derzeitigen Titel noch nicht auf AMDs Ryzen angepasst sind, kann der R7 1800X dank acht Kernen und bis zu 4,1 GHz dem Core i7-7740X durchaus Paroli bieten. Spätestens mit massivem Multithreading, etwa beim Encoding oder Kompilieren, ist der Zen-Octacore deutlich schneller und überholt auch teilweise den günstigeren Core i7-7800X.

Etwas besseres OC als beim 7700K

Zumindest beim von uns verwendeten Asus Prime X299 Deluxe ist der Core i7-7740X im Leerlauf kaum sparsamer als ein Skylake-X, die wenigen Watt Unterschied dürften den tieferen Schlafmodi geschuldet sein. Der Wechsel des Mainboards hin zu einem MSI X299 Gaming M7 Ack brachte diesbezüglich keine Besserung. Bei Teillast und bei Volllast benötigt der Kaby Lake X bis zu 120 Watt weniger als das Sockel-LGA-2066-Achtkernmodell, der Core i7-7820X. Angesichts der weitaus niedrigeren Multithread-Leistung war das zu erwarten.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch das größere Package soll sich der Core i7-7740X etwas besser übertakten lassen als der Core i7-7700K. Tatsächlich schafft unser QS-Chip von Intel stabile 5 GHz bei 1,25 Volt. Das erreichen selbst sehr gute reguläre Kaby Lake eher selten, dennoch zeigt dieser Wert höchstens eine Tendenz auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Intel Core i7-7740X im Test: Der Quadcore, den niemand brauchtVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Der Held vom... 06. Jul 2017

Das finde ich aber gar nicht gut. Viele Spiele werden unspielbar, wenn sie doppelt so...

grmpf 05. Jul 2017

3.1 gen 1 ist nur ein Marketing Label für USB 3.0...

TC 05. Jul 2017

Er fristet sein Dasein im Schatten des Lagers. Ein wachsamer Hüter. Dark Knights Landing.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
    Xiaomi Watch S1 Active im Test
    Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

    Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
    Von Peter Steinlechner

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /