Boards mit kleinen Neuerungen

Wir haben für unseren Test des Core i7-7700K zwei Plattformen verwendet: Das bewährte Asus Z170 Deluxe mit der aktuellen UEFI-Version 3004 und das neue MSI Z270 SLI Plus mit Firmware 141. Während das Asus-Board keine Auffälligkeiten zeigte, ließ sich der Rechner mit der MSI-Platine sporadisch nicht sauber herunterfahren. Wir vermuten ein behebbares Bios-Problem.

  • Der Core i7-7700K in seiner neuen Verpackung (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intel schickte uns ein Qualification Sample des Core i7-7700K, keinen Retail-Chip (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Blockdiagramm des Z270-Chipsatzes (Bild: Intel)
  • Die neuen PCHs unterstützen Optane Memory (Bild: Intel)
  • MSIs Z270 SLI Plus (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Board verfügt über zwei USB-3.1-Gen2-Ports (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intern sind sie per Asmedia-Controller über zwei PCIe-Lanes angebunden (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • MSI verbaut einen ... (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... und noch einen M.2-Slot (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Beide nutzen volle vier Lanes (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der 7700K weist höhere RAM-Werte auf (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Offiziell unterstützt der ältere 6700K nur DDR4-2133 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • DDR4-2400 hilft dem 7700K (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
  • Unser 7700K schafft 5 GHz (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intel hat die OC-Eigenschaften verbessert (Bild: Intel)
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
Blockdiagramm des Z270-Chipsatzes (Bild: Intel)

Der offensichtlichste Unterschied des Z270 zum Z170 sind die zusätzlichen PCIe-3.0-Lanes: Statt 20 sind es 24, daher steigt auch die Anzahl der HSIO-Lanes (High Speed Input/Output) von 26 auf 30. Das ist wichtig, denn die Beschaltung der HSIO-Lanes obliegt dem Mainboard-Hersteller: Je nach Konfiguration kann er beispielsweise mehr Ethernet-, Sata- oder USB-Ports oder PCIe-Lanes ansprechen.

MSI hat beim Z270 SLI Plus eine Umsetzung mit ASM2142-Chip gewählt: Der stammt von Asmedia, hängt an zwei PCIe-3.0-Lanes und liefert zwei USB-3.1-Gen2-Ports, wovon MSI je einen in Type-A- und Type-C-Ausführung an der I/O-Blende nach außen führt. Auffällig sind die beiden Steckplätze für SSDs im M.2-Kärtchenformat wie Samsungs 960 Evo: Die zwei Slots sind mit vollen vier PCIe-3.0-Lanes angebunden, was unter anderem ein Raid0 aus SSDs erlaubt.

Allerdings ist der Z270-Chipsatz selbst per engem DMI 3.0 (Direct Media Interface) mit dem Prozessor gekoppelt, was vier PCIe-3.0-Lanes und somit einer Datenrate von knapp 4 GByte pro Sekunde entspricht. Alternativ besteht die Option, eine NVMe-SSD per Adapter-Platine in einen der beiden x16-Slots zu stecken. Da die Kaby Lake jedoch nur 16 PCI-3.0-Lanes in der CPU bieten, wird die Anbindung an eine dedizierte Grafikkarte auf acht Lanes gedrosselt - nennenswerte Auswirkungen hat das allerdings selten.

  • Der Core i7-7700K in seiner neuen Verpackung (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intel schickte uns ein Qualification Sample des Core i7-7700K, keinen Retail-Chip (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Blockdiagramm des Z270-Chipsatzes (Bild: Intel)
  • Die neuen PCHs unterstützen Optane Memory (Bild: Intel)
  • MSIs Z270 SLI Plus (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Board verfügt über zwei USB-3.1-Gen2-Ports (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intern sind sie per Asmedia-Controller über zwei PCIe-Lanes angebunden (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • MSI verbaut einen ... (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... und noch einen M.2-Slot (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Beide nutzen volle vier Lanes (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der 7700K weist höhere RAM-Werte auf (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Offiziell unterstützt der ältere 6700K nur DDR4-2133 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Geforce GTX 1060 FE, Win10 x64
  • DDR4-2400 hilft dem 7700K (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
  • MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
  • Unser 7700K schafft 5 GHz (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Intel hat die OC-Eigenschaften verbessert (Bild: Intel)
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, MSI Z270 SLI Plus, 2x 8 GByte DDR4-2133/-2400, Intel HD Graphics, Win10 x64
MSIs Z270 SLI Plus (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Dennoch: Wer mehr als eine sehr schnelle NVMe-SSD verwenden möchte, sollte daher von Intels neuer Mainstream-Plattform Abstand nehmen und ein Sockel-LGA-2011-3-System (28 oder 40 PCIe-3.0-Lanes von der CPU) kaufen oder auf AMDs Ryzen-CPUs (32 PCIe-3.0-Lanes) warten. Zumindest bei Letzterer ist aber noch unklar, wie der X370-Chipsatz und etwaige M.2-Slots angeschlossen werden.

Exklusiv für Kaby Lake ist die Unterstützung für Optane Memory: Darunter versteht Intel M.2-Kärtchen mit 16 oder 32 GByte nicht flüchtigem 3D-Xpoint-Speicher. Die werden als schneller Cache für Lese- und Schreiboperationen verwendet, ähnlich dem mit dem Z68-Chipsatz eingeführten SSD-Caching. Der Optane Memory wird mit Festplatten gekoppelt, zu Preis und Verfügbarkeit liegen uns keine Informationen vor.

Genug der Plattform - Zeit für Benchmarks: Da schneidet der Core i7-7700K teils besser ab als erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + OverclockingNur dank mehr Takt schneller 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


ms (Golem.de) 05. Feb 2017

Weil Prime halt u.a. AVX nutzt und im UEFI offenbar kein AVX-Offset eingestellt ist...

Funky303 16. Jan 2017

Da bei mir mein guter i7-920 samt Board den Geist vor Weihnachten aufgegeben hat, wollte...

matzems 13. Jan 2017

Das lohnt sich nur wenn du dann aber nen richtiges Power Upgrade durchführst. Min 32 GB...

matzems 13. Jan 2017

Genau, und selbst bei Spielen reicht eine gute alte CPU der ersten Core I7/5 serie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584: Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set
    Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584
    Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set

    Auch wenn die Steinequalität nicht an Lego heranreicht, macht der Bird-of-Prey die Weiten der Sammelvitrine unsicher - Qapla', Bluebrixx!
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /