Intel Core i-7000: Ältere Asus-Mainboards sind noch mit Windows 11 kompatibel

Eigentlich sind Intels Kaby Lake und Skylake von Windows 11 ausgeschlossen. Asus testet alte Mainboards. Die funktionieren noch problemlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Ältere Asus-Mainboards sollen Windows 11 noch immer unterstützen.
Ältere Asus-Mainboards sollen Windows 11 noch immer unterstützen. (Bild: Asus/Montage: Golem.de)

Eigentlich ist Windows 11 nicht mit Intel-Prozessoren der siebten Generation Kaby Lake kompatibel. Die Core i-7000-Serie steht schlicht nicht auf Microsofts Liste der unterstützten SoCs. Mainboardhersteller Asus testet allerdings gerade ein Beta-UEFI, welches das Gegenteil verspricht. Zudem soll das neue BIOS Voraussetzungen wie TPM 2.0 und Secure Boot standardmäßig aktivieren. Das erspart Usern den manuellen Weg über das UEFI-Menü.

Stellenmarkt
  1. IT Service Operator / Systemadministrator / Anwendungsbetreuer Kernsysteme (m/w/d)
    WINGAS GmbH, Kassel
  2. Linux- und Datenbankadministrator*in (m/w/d)
    Stadt Mülheim (Ruhr), Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

"Ab Werk Unterstützung für Windows 11, keine Änderungen in den Einstellungen im UEFI Bios notwendig.", heißt es in der Produktbeschreibung. Dabei ist anzumerken, dass dieses BIOS für das mehrere Jahre alte Mainboard ROG Strix Z270F Gaming mit Chipsatz Z270 für Kaby Lake und Skylake entwickelt wird. Viele andere Asus-Mainboards funktionieren aktuell ebenfalls noch mit Windows 11, zumindest laut den Testergebnissen des Herstellers.

Die Liste der bisher getesteten Mainboards ist lang und reicht bis zum Chipsatz H110 (Skylake) herunter. "Die folgenden Mainboards sind mit Windows 11 unter aktuellen Testbedingungen kompatibel", schreibt Asus über die Liste. Auch Mainboards für die Chipsätze B150, Q170, H170, Z170, B250, H270 und Q270 sind dort zu finden.

AMD-Boards sind dabei

All dies sind auf Intel-CPUs beschränkte Produkte. Aber auch für AMD-Produkte existiert eine Liste, die Mainboards mit den älteren Chipsätzen A320, B350, X370, X399 und weiteren angibt. Diese sind in der Theorie auch mit Ryzen 1000 (Summit Ridge) kompatibel.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Offiziell unterstützt Windows 11 Ryzen-CPUs ab Ryzen 2000 (Pinnacle Ridge). Die erste Ryzen-Generation Ryzen 1000 wird zumindest laut Microsoft weiterhin nicht unterstützt. Das hatte Microsoft erst vor einigen Wochen erneut bestätigt, nachdem das Unternehmen die nur vier Jahre alten AMD-CPUs reevaluierte. Stattdessen wurden einige wenige Intel-CPUs der siebten Generation, darunter einige Xeons, in das Sortiment der unterstützten Prozessoren aufgenommen.

Es sollte erwähnt werden, dass sich der Support der alten CPUs mit der finalen Version von Windows 11 noch ändern kann. Möglicherweise sperrt Microsoft diese Prozessoren dann einfach auf Betriebssystemebene. Windows 11 ist zur Zeit noch in der Testphase und erscheint dann am 5. Oktober 2021 auf ersten Neugeräten.

Nachtrag vom 8. September 2021, 8:34 Uhr

Auch für AMD-Mainboards existiert eine Liste von Asus. Wir haben den Text entsprechend ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


treysis 08. Sep 2021

Nö, das wird kommen. Es war klar, dass es irgendwann so ein Erfordernis geben würde. Ich...

treysis 08. Sep 2021

Ja, das war doch von Anfang an klar, als das TPM-Erfordernis veröffentlicht wurde. Im...

treysis 08. Sep 2021

Ach komm, nur weil eine Sache nicht perfekt ist, darf man den Rest nicht mehr angehen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /