• IT-Karriere:
  • Services:

Intel Comet Lake: Sparsamer LPDDR4X-Speicher wird später unterstützt

Die sechskernigen Comet Lake U für Ultrabooks nutzen bisher LPDDR3- und DDR4-Speicher. Support für sparsameren LPDDR4X hatte Intel angekündigt, aber nicht erwähnt, dass dafür ein neues Stepping notwendig ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit 14-nm-Ultrabooks-Chips
Wafer mit 14-nm-Ultrabooks-Chips (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Intel hat sich zu den im Herbst 2019 veröffentlichten Comet Lake U und der Arbeitsspeicherunterstützung der sechskernigen 14-nm-Ultrabook-Prozessoren geäußert: Ursprünglich war neben DDR4-2666 und LPDDR3-2133 auch sparsamerer LPDDR4X-2933 angekündigt worden, bisher gibt es aber keine entsprechenden CPUs. Zu Anandtech sagte Intel nun, dass LPDDR4X eine überarbeitete Revision erfordert. Erst das K1-Stepping, welches auf das B0 folgt, wird den effizienteren Speicher unterstützen.

Stellenmarkt
  1. dmTECH GmbH, Karlsruhe (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ulm

Geräte mit Comet Lake U und LPDDR4X-2933 sollen bald erscheinen, weil sich die neue Revision bereits in der Produktion befinde. Außerdem nannte Intel weitere Informationen zu Ice Lake Y, so heißen die zwei- und vierkernigen Ultrabook-Prozessoren mit 9 bis 12 Watt. Bisher fehlen auch hier Geräte mit diesen Chips, laut Intel sollen CPUs wie der Core i7-1060G7 jedoch ebenfalls im ersten Halbjahr 2020 im Handel verfügbar sein.

Auch zum Core i7-1068G7 gab Intel eine Stellungnahme ab: So heißt das 28-Watt-Topmodell der Ice Lake U, welches mit einem Basistakt von 2,3 GHz und einem Boost von 4,1 GHz arbeitet. Zwar können Partner die regulären Ice Lake U mit 15 Watt auch auf 25 Watt einstellen, durch die bessere Selektierung (Binning) sollte der Core i7-1068G7 aber dennoch Vorteile aufweisen. Intel sagte, der Chip stehe im Laufe des ersten Quartals 2019 für OEMs bereit, die Serienfertigung wäre schon angelaufen.

Weil die sechskernigen Comet Lake U mit LPDDR4X später als erwartet verfügbar sind, hat AMD eventuell gute Marktchancen mit Renoir alias Ryzen Mobile 4000: So heißen die 15-Watt-APUs, die bis zu acht CPU-Kerne haben und ebenfalls LPDDR4X-Speicher unterstützen. Die integrierte Grafikeinheit schlägt die iGPU von Comet Lake problemlos und dürfte auch die Iris Plus Graphics (64 EUs) von Ice Lake U locker überholen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
KerneTaktTurboL3-CacheiGPUSpeicherTDP
Core i7-10710U6 + SMT1,1 GHz4,7 GHz12 MByte24 EUs @ 1,15 GHzLPDDR4X-2933 / DDR4-2666 15-25 Watt
Core i7-10510U4 + SMT1,8 GHz4,9 GHz8 MByte24 EUs @ 1,15 GHzLPDDR4X-2933 / DDR4-2666 15-25 Watt
Core i5-10210U4 + SMT1,6 GHz4,2 GHz6 MByte24 EUs @ 1,10 GHzLPDDR4X-2933 / DDR4-2666 15-25 Watt
Core i3-10110U2 + SMT2,1 GHz4,1 GHz4 MByte23 EUs @ 1,00 GHzLPDDR4X-2933 / DDR4-2666 15-25 Watt
Spezifikationen von Comet Lake U
KerneTaktTurboL3-CacheiGPUSpeicherTDP
Core i7-10510Y4 + SMT1,2 GHz4,5 GHz8 MByte24 EUs @ 1,15 GHzLPDDR3-21334,5-9 Watt
Core i5-10310Y4 + SMT1,1 GHz4,1 GHz6 MByte24 EUs @ 1,05 GHzLPDDR3-21335,5-9 Watt
Core i5-10210Y4 + SMT1,0 GHz4,0 GHz6 MByte24 EUs @ 1,05 GHzLPDDR3-21334,5-9 Watt
Core i3-10110Y2 + SMT1,0 GHz4,0 GHz4 MByte24 EUs @ 1,00 GHzLPDDR3-21335,5-9 Watt
Spezifikationen von Comet Lake Y


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Der braune Lurch 13. Jan 2020

Stimme zu, bei den GPUs ist AMD nicht sehr attraktiv. Hätte ich ein anderes...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
    •  /