Intel Coffee Lake: Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks

Mit Coffee Lake verrät Intel nur noch einen Teil der CPU-Frequenzen, derweil implementieren die Mainboard-Hersteller von Haus aus zu hohe Taktraten. Das führt zu Irritationen, da Geschwindigkeit und Leistungsaufnahme kaum einschätzbar sind. Im schlimmsten Fall wird das System instabil.

Artikel von veröffentlicht am
Coffee Lake alias 8th Gen
Coffee Lake alias 8th Gen (Bild: Intel)

Egal ob Käufer oder Tester: Wer Intels neue Prozessoren, die 8th Gen alias Coffee Lake, verwendet, muss genau hinschauen. Ansonsten läuft der Chip schneller als vom Hersteller vorgesehen - das kann von Vorteil sein, bringt aber auch Nachteile mit sich. Das Problem liegt in erster Linie bei Intel, da wichtige technische Spezifikationen nicht mehr öffentlich kommuniziert und die Mainboard-Partner nicht restriktiv genug behandelt werden. Auch auf Nachfrage wollte Intel keine Boost-Taktraten bekannt geben.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico: Mich küsst die künstliche Sonne wach
Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico: Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico: Mich küsst die künstliche Sonne wach

Was ist ein sinnvoller Einsatz für Mikrocontroller mit WLAN-Modul wie den Raspberry Pi Pico W? Ganz klar: ein Wecker mit künstlichem Sonnenaufgang!
Eine Anleitung von Johannes Hiltscher


Programmierung: APIs und Full-Stack-Anwendungen mit CAP von SAP erstellen
Programmierung: Programmierung: APIs und Full-Stack-Anwendungen mit CAP von SAP erstellen

Mit dem Cloud Application Programming Model lassen sich http-basierte APIs samt dynamischen Oberflächen so schnell wie nie in der SAP-Welt entwickeln.
Eine Anleitung von Volker Buzek


Datenschutz: GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig
Datenschutz: Datenschutz: GPS-Ortung in Firmenwagen meist unzulässig

Manche Firmen statten ihre Dienstwagen mit GPS-Sendern aus, einige machen das sogar mit Diensthandys. Solcherlei Überwachung ist meist nicht rechtens.
Von Harald Büring


    •  /