Abo
  • Services:
Anzeige
Anschlüsse für SATA-Express
Anschlüsse für SATA-Express (Bild: Intel)

Intel-Chipsatz: Broadwell kommt mit 1,6 GByte/s schnellem SATA-Express

Anschlüsse für SATA-Express
Anschlüsse für SATA-Express (Bild: Intel)

Nach Haswell kommt Broadwell - Intels übernächste Prozessorgeneration. Die Chipsätze dafür sollen erstmals SATA-Express für sehr schnelle SSDs unterstützen, wie aus einer nun bekanntgewordenen internen Intel-Präsentation hervorgeht.

Intels Chipsätze der Serie 9 sollen erstmals SATA-Express unterstützen. Das geht aus einer abfotografierten Präsentationsfolie hervor, welche die chinesische Ausgabe von VR-Zone veröffentlicht hat. Wie bei solchen Leaks üblich, gibt es für die Echtheit der Folie keine Garantie.

Anzeige

Wahrscheinlich ist eine solche Unterstützung von SATA-Express für Broadwell aber durchaus, was an den geplanten Zeiträumen liegt. Broadwell ist der Nachfolger des Mitte 2013 erwarteten Haswell, und wenn Intel seine Tick-Tock-Strategie beibehält, wird Broadwell 2014 auf den Markt kommen. Diese CPU-Architektur bringt auch einen Wechsel auf 14 Nanometer Strukturbreite mit sich.

  • Unmissverständlich: Von SATA bleiben nur Name und Protokolle.
  • Aus NGFF wird M.2
  • SATA-Express bleibt abwärtskompatibel. (Bilder: Sata-IO)
SATA-Express bleibt abwärtskompatibel. (Bilder: Sata-IO)

SATA-Express, bei dem PCI-Express-Verbindungen erstmals innerhalb herkömmlicher PCs über Kabel zu Laufwerken geführt werden sollen, befindet sich derzeit in der Ratifizierungsphase. Anfang 2013 haben die Mitglieder des Konsortiums SATA-IO den Entwurf des Standards (PDF) zur Beratung freigegeben. Noch im Laufe dieses Jahres wird eine Annahme des Standards erwartet. Auch Intel ist Mitglied bei SATA-IO.

Zwei Chipsätze sieht die Folie von VR-Zone vor: Der Z97 ist - wie alle bisherigen Z-Chipsets - für High-End-PCs vorgesehen, der H97 für einfachere Rechner. Die Unterscheidungen der beiden Varianten sind noch nicht bekannt, SATA-Express sollen beide beherrschen. Daneben nennt die Präsentation nur noch "Boot Guard" als eine neue Funktion gegen Malware-Attacken. Inwiefern das über Secure Boot mit aktuellen UEFI-Rechnern hinausgeht, gibt das Dokument nicht an.

Alleine SATA-Express wäre aber schon ein Grund für einen verbreiteten Einsatz von Broadwell und den zugehörigen Chipsätzen. Die neue Schnittstelle, die mit SATA nur noch den Namen und die Protokolle gemein hat, ist viel schneller als das bisherige SATA mit maximal 6 GBit/s. Darüber sind rund 600 Megabyte pro Sekunde an Datentransfers von einer SSD möglich - aktuelle High-End-Laufwerke reizen das bereits aus.

Doppelt so schnelle SSDs

Mit SATA-Express sind aber sowohl 8 GBit/s als auch 16 GBit/s möglich, was rund 1 oder 1,6 Gigabyte pro Sekunde bedeutet. Dazu kommen entweder eine oder zwei Lanes nach PCI-Express-3.0 zum Einsatz. Die Stecker dafür sind neu, orientieren sich aber in Form und Handhabung an bisherigen SATA-Verbindern. Anders bei den NGFF-Formfaktoren für flache Notebooks, hier kommt eine Erweiterung von Mini-PCIe-Karten zum Einsatz. Die neue Form soll den Namen M.2 tragen, NGFF war nur eine vorläufige Bezeichnung.

Der SATA-Express-Stecker für größere Laufwerke entspricht weitgehend dem bisherigen Anschluss für 2,5-Zoll-SSDs, ist aber drei- statt zweigeteilt. Somit passen auch bisherige SATA-Geräte an einen SATA-Express-Host, was die Spezifikation ausdrücklich vorsieht.


eye home zur Startseite
nw42 17. Jun 2013

Steht doch im Artikel, das intern PCI-Express 3 und später auch 4 genutzt wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  2. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  3. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  4. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  5. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  6. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  7. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  8. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  9. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  10. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. FALSCH = Re: Versichertenstammdatenmanagement

    NemoNemo | 12:23

  2. Re: "Display ist ausreichend scharf" wohl zuviel...

    franky273 | 12:23

  3. Re: Arme Selbsständige...

    bombinho | 12:21

  4. Re: Knight Rider 2000

    Ovaron | 12:14

  5. Re: Katastrophale UX

    ve2000 | 12:09


  1. 11:59

  2. 09:03

  3. 22:38

  4. 18:00

  5. 17:47

  6. 16:54

  7. 16:10

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel