Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen

Wie hoch ist die Gefahr eines ausfallenden NAS-Systems durch Intels CPU-Fehler? Das bleibt weiter im Unklaren und auch unsere Anfragen bei den wichtigsten NAS-Herstellern ergeben nur teilweise beruhigende Fakten. Immerhin sind nicht alle Hersteller betroffen und Synology verlängert die Garantie.

Artikel von veröffentlicht am
Vor allem Synology hat viele betroffene Geräte.
Vor allem Synology hat viele betroffene Geräte. (Bild: Synology)

Nachdem Intel zugeben musste, dass die Netzwerk-Atoms der C2000-Serie mit höherer Wahrscheinlichkeit ausfallen, ist weiter unklar, wie hoch die Gefahr ist. Wir haben bei den wichtigsten NAS-Herstellern angefragt, ob diese überhaupt betroffen sind und wie die Unternehmen reagieren.

Inhalt:
  1. Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  2. Netgear ist betroffen und Unklarheit bei Seagate und Western Digital

Einer der wichtigsten Hersteller ist Synology. Das Unternehmen verbaut die C2000-Serie, genauer den seit Ende 2013 existierenden C2538 und gibt in einem kurzen Statement an, dass sechs NAS-Systeme betroffen sind. Dazu gehören zwei Racksysteme (RS815+ und RS2416+, auch in der jeweiligen RP-Version) und vier Desktop-Varianten, von denen eine durchaus bei Endkunden im Einsatz sein dürfte. Das betrifft die kleine DS415+. Die anderen Systeme (DS1515+, DS1815+, DS2415+) sind eher im Büroeinsatz zu vermuten. Laut Synology sind die Ausfallraten bisher auf dem zu erwartenden Niveau und das Unternehmen ist sich sicher, dass dies auch weiter so bleibt. Nichtsdestotrotz verlängert Synology die Garantie aller potenziell betroffenen Geräte um ein Jahr. Die Garantiebedingungen sind allerdings komplex. Einige Geräte dürften deswegen trotzdem bald aus der Garantiezeit fallen.

Je mehr Last, desto höher das Risiko

Betroffen sind vor allem Einheiten, die unter hoher Last eingesetzt werden. Das deckt sich durchaus mit den bereits vorhandenen, im Forum dokumentierten Vorfällen. Vorfälle gibt es zu dem DS1815+-System. Im C2000-Thread sind auch andere Verdächtige genannt.

Abseits der Stellungnahme aus Taiwan hat uns Synology allerdings keine weiterführenden Informationen gegeben. Unklar ist etwa, wie der Kunde zwischen den potenziell anfälligen Systemen und den korrigierten Systemen unterscheiden soll. Laut Synology wurden im Februar Maßnahmen ergriffen, um die Möglichkeit des Fehlers auszuschließen. Und zwar sowohl bei bestehenden Plattformen als auch zukünftigen. Einen grundsätzlichen Austausch wird es also nicht geben und die Produkte verbleiben demnach im Markt.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Sicherheit (m/w/d)
    intersoft consulting services AG, Frankfurt am Main, Berlin, Köln, Hamburg, München
  2. Spezialistin Grundsatzfragen-Schwerpunkt IT (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
Detailsuche

Beruhigung gibt es für Nutzer von Synologys größtem Konkurrenten. QNAP setzt zwar auch auf Atom-Prozessoren, allerdings auf jene der J-Serie, die nicht die Ausfallsituation der C-Serie haben. Ebenfalls nicht betroffen ist Thecus. Das Unternehmen setzt zwar sehr viele unterschiedliche Atom-Serien ein, darunter die D-, CE- und J-Serie. Die C-Serie wird aber nicht eingesetzt, wie uns das Unternehmen sagte. Auch Buffalo antwortete uns, dass die C-Serie nicht zum Einsatz kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Netgear ist betroffen und Unklarheit bei Seagate und Western Digital 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  2. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

as (Golem.de) 22. Feb 2017

Hallo, das ist schwierig bei der Datenlage. Wir wissen von Intel nur, dass es eine...

chewbacca0815 21. Feb 2017

Soweit ich weiß, sind da Atom D2550 drin.

chewbacca0815 21. Feb 2017

Mirror = Marvel ARMADA 370 Mirror Gen.2 = Marvel ARMADA 385


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /