Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen

Wie hoch ist die Gefahr eines ausfallenden NAS-Systems durch Intels CPU-Fehler? Das bleibt weiter im Unklaren und auch unsere Anfragen bei den wichtigsten NAS-Herstellern ergeben nur teilweise beruhigende Fakten. Immerhin sind nicht alle Hersteller betroffen und Synology verlängert die Garantie.

Artikel von veröffentlicht am
Vor allem Synology hat viele betroffene Geräte.
Vor allem Synology hat viele betroffene Geräte. (Bild: Synology)

Nachdem Intel zugeben musste, dass die Netzwerk-Atoms der C2000-Serie mit höherer Wahrscheinlichkeit ausfallen, ist weiter unklar, wie hoch die Gefahr ist. Wir haben bei den wichtigsten NAS-Herstellern angefragt, ob diese überhaupt betroffen sind und wie die Unternehmen reagieren.

Inhalt:
  1. Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  2. Netgear ist betroffen und Unklarheit bei Seagate und Western Digital

Einer der wichtigsten Hersteller ist Synology. Das Unternehmen verbaut die C2000-Serie, genauer den seit Ende 2013 existierenden C2538 und gibt in einem kurzen Statement an, dass sechs NAS-Systeme betroffen sind. Dazu gehören zwei Racksysteme (RS815+ und RS2416+, auch in der jeweiligen RP-Version) und vier Desktop-Varianten, von denen eine durchaus bei Endkunden im Einsatz sein dürfte. Das betrifft die kleine DS415+. Die anderen Systeme (DS1515+, DS1815+, DS2415+) sind eher im Büroeinsatz zu vermuten. Laut Synology sind die Ausfallraten bisher auf dem zu erwartenden Niveau und das Unternehmen ist sich sicher, dass dies auch weiter so bleibt. Nichtsdestotrotz verlängert Synology die Garantie aller potenziell betroffenen Geräte um ein Jahr. Die Garantiebedingungen sind allerdings komplex. Einige Geräte dürften deswegen trotzdem bald aus der Garantiezeit fallen.

Je mehr Last, desto höher das Risiko

Betroffen sind vor allem Einheiten, die unter hoher Last eingesetzt werden. Das deckt sich durchaus mit den bereits vorhandenen, im Forum dokumentierten Vorfällen. Vorfälle gibt es zu dem DS1815+-System. Im C2000-Thread sind auch andere Verdächtige genannt.

Abseits der Stellungnahme aus Taiwan hat uns Synology allerdings keine weiterführenden Informationen gegeben. Unklar ist etwa, wie der Kunde zwischen den potenziell anfälligen Systemen und den korrigierten Systemen unterscheiden soll. Laut Synology wurden im Februar Maßnahmen ergriffen, um die Möglichkeit des Fehlers auszuschließen. Und zwar sowohl bei bestehenden Plattformen als auch zukünftigen. Einen grundsätzlichen Austausch wird es also nicht geben und die Produkte verbleiben demnach im Markt.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsberater / Experte (m/w/d) für M365
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Projektingenieur Netzführung Strom (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
Detailsuche

Beruhigung gibt es für Nutzer von Synologys größtem Konkurrenten. QNAP setzt zwar auch auf Atom-Prozessoren, allerdings auf jene der J-Serie, die nicht die Ausfallsituation der C-Serie haben. Ebenfalls nicht betroffen ist Thecus. Das Unternehmen setzt zwar sehr viele unterschiedliche Atom-Serien ein, darunter die D-, CE- und J-Serie. Die C-Serie wird aber nicht eingesetzt, wie uns das Unternehmen sagte. Auch Buffalo antwortete uns, dass die C-Serie nicht zum Einsatz kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Netgear ist betroffen und Unklarheit bei Seagate und Western Digital 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /