Abo
  • Services:
Anzeige
Vor allem Synology hat viele betroffene Geräte.
Vor allem Synology hat viele betroffene Geräte. (Bild: Synology)

Netgear ist betroffen und Unklarheit bei Seagate und Western Digital

Beim Netzwerkhersteller Netgear gibt es Geräte, die eine potenziell höhere Ausfallwahrscheinlichkeit haben. Wie uns das Unternehmen mitteilte, sind die Systeme ReadyNAS 3130 und ReadyNAS 3138 betroffen. Das genaue Risiko wird derzeit untersucht, soll aber erst in etwa einer Woche vorliegen. Netgear verspricht, die Ergebnisse registrierten Kunden und Resellern direkt mitzuteilen. Interessanterweise nennt Netgear nicht Intel als Ursache, sondern sagt nur, dass eine Komponente betroffen sei.

Anzeige

Überraschend keine Antwort bekamen wir von den beiden Festplattenherstellern Western Digital und Seagate. Wie auch bei allen anderen Herstellern haben wir am 15. Februar 2017 eine Anfrage gestellt, bekamen allerdings bei beiden nur die Rückmeldung, dass es eine Antwort geben soll. Seagate gehört auf jeden Fall zu den betroffenen Herstellern, wie Anandtech etwa zeigt. Seagate selbst verschwiegt jedoch selbst in den Datenblättern, welche Prozessoren genau zum Einsatz kommen. Oft wird einfach nur der Atom genannt. Informationen soll es aber in Kürze geben.

Bezüglich Western Digital lässt sich die Situation derzeit überhaupt nicht einschätzen. Die Datenblätter nennen noch weniger Details als die von Seagate. Wir wissen nicht, ob und in welchem Maße die NAS-Systeme von Western Digital betroffen sind. Seagate sagte uns zuletzt am 20. Februar nur, dass der Sachverhalt noch überprüft werde.

Aufpassen und abwarten!

Insgesamt ist die Situation für NAS-Besitzer unbefriedigend. Diese Geräte müssen eine hohe Verfügbarkeit haben und jede Unsicherheit sollte seitens der Hersteller besser benannt werden. Nach derzeitigem Stand hoffen alle offenbar, dass die Ausfallrate nur leicht erhöht ist, wie es Intel angibt. Intel wird den Schaden finanziell übernehmen, was die NAS-Hersteller zu kulanterem Verhalten bringen sollte. Die Frage ist allerdings, ob die altersbedingten Schäden in Zukunft nicht noch weiter zunehmen. Laut einem Bericht von The Register lässt sich das nicht ausschließen, da erste Vorfälle schon vor 18 Monaten auftraten und Intel erst jetzt reagierte. Zudem sagte selbst Intel, dass diese altersbedingt nach mehreren Jahren hoher Last auftreten. Noch dürften nicht alle Geräte diese Schwelle erreicht haben, was die späte Erkennung und Zuordnung seitens Intel erklärt und auch die nicht messbar höheren Werte seitens Synology. Doch das ist keine ausreichend präzise Methodik für seriöse Prognosen.

Wer eines der betroffenen NAS-Systeme besitzt, sollte vorsichtig sein und auf die Zuverlässigkeit der Backups achten, da ein Wiederherstellen eines NAS-RAIDs, insbesondere auf anderen Geräten, nicht trivial ist. Ein Datenverlust durch den Fehler der CPU ist damit zumindest nicht direkt zu erwarten, wohl aber bei Reparaturversuchen oder dem Wiederaufbau des RAID-Sets. Zudem werden die Festplatten dann einer etwas höheren Last ausgesetzt.

Wer den Kauf eines NAS-Systems plant, der sollte Geräte mit Intels C2000-Serie bis auf weiteres ignorieren. Selbiges gilt für Geräte, bei denen der Einsatz nicht ausgeschlossen werden kann. Intel wird gute Gründe für das Bereitstellen einer Geldreserve haben und als Anwender reicht das, trotz aller Beteuerungen der Hersteller, um sich für ein anderes Produkt zu entscheiden. Genug Auswahl gibt es bei jedem Fabrikanten.

 Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen

eye home zur Startseite
as (Golem.de) 22. Feb 2017

Hallo, das ist schwierig bei der Datenlage. Wir wissen von Intel nur, dass es eine...

chewbacca0815 21. Feb 2017

Soweit ich weiß, sind da Atom D2550 drin.

chewbacca0815 21. Feb 2017

Mirror = Marvel ARMADA 370 Mirror Gen.2 = Marvel ARMADA 385



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nash Direct GmbH / Harvey Nash Group, Essen, Köln, Frankfurt oder Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Ratbacher GmbH, Großraum Chemnitz
  4. Zühlke Engineering GmbH, Hannover, München, Eschborn (Frankfurt am Main)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 288,62€

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: gegen Kostenerstattung abgeschaltet... Warum?

    masel99 | 01:34

  2. Re: Viel viel zu spät. Viel.

    quineloe | 01:33

  3. Re: Taschenrechnerbug behoben?

    Evron | 01:18

  4. für musiker sicher auch sehr interessant

    jonoj | 00:53

  5. Re: Nutzt irgendjemand hier wirklich noch google-mail

    blaub4r | 00:44


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel