Abo
  • Services:

Intel Bay Trail: Flotte Atome für günstige Tablets

IDF

Intel hat die nächste Generation an Tablet-Prozessoren veröffentlicht. Die Atom-Z-Modelle der Bay-Trail-Plattform bieten bis zu vier Kerne mit Silvermont-Technik und angepasster 22-Nanometer-Fertigung. Den Chips soll der Durchbruch im Tablet-Segment gelingen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Z-Atoms bieten vier Silvermont-Kerne.
Die Z-Atoms bieten vier Silvermont-Kerne. (Bild: Intel)

Im Rahmen der IDF-Konferenz hat Intel wie angekündigt die Bay-Trail-T-Plattform und die dazugehörigen Z-Atoms vorgestellt. Diese haben bis zu vier Kerne und eine Ivy-Bridge-basierte Grafikeinheit bei tablettauglicher Leistungsaufnahme. Die Chips liefern eine Leistung auf Augenhöhe mit anderen Systems-on-a-Chip (SoC), Intel plant, die Prozessoren jedoch dank der fortschrittlichen 22-Nanometer-Fertigung besonders günstig anzubieten und so mit aller Macht Marktanteile im Tabletsegment zu gewinnen.

  • Nach Clover Trail und Clover Trail+ ist Bay Trail T die nächste Atom-Generation für Tablets. (Bild: Intel)
  • Die Atom Z3000 alias Bay Trail T im Überblick (Bild: Intel)
  • Das Valleyview-SoC für Tablets im Blockdiagramm (Bild: Intel)
Nach Clover Trail und Clover Trail+ ist Bay Trail T die nächste Atom-Generation für Tablets. (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Die den Z-Atoms zugrundeliegende Silvermont-Architektur hat Intel bereits in Form der C2000-Serie für Microserver veröffentlicht, nun folgen die Tabletableger. Statt acht sind zwei oder vier Silvermont-Kerne verbaut, je zwei teilen sich 1 MByte L2-Cache. Hinzu kommt eine DX11-Grafikeinheit mit vier Blöcken (Execution Units), die auf der letztjährigen Ivy-Bridge-Technik fußt. Mit im SoC steckt zudem der Speichercontroller, der mit einem oder zwei 64-Bit-Kanälen bis zu 4 GByte DDR3-1067 anbindet. Bei nur einem Channel kann die Geschwindigkeit von 2 GByte Speicher auch DDR3-1333 betragen. Angaben zum dynamischen Takt der Grafikeinheit macht Intel nicht, die Basisfrequenz beträgt 311 MHz und der Turbo erreicht bis zu 667 MHz. Bei den CPU-Kernen gibt der Hersteller nur den maximalen Turboboost an, für die Basisfrequenz muss man die Ark bemühen.

Das Valleyview genannte SoC hat Schnittstellen für USB 3.0, eine SD-Karte, Kameras, Audio, Touch und aufgelöteten Flash-Speicher (eMMC in der Version 4.5). Die Grafikeinheit verfügt über Displayport 1.2, eDP 1.3 und das Display Serial Interface (DSI), eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung für Panels. Intel produziert das SoC im P1271-Prozess, einer speziellen Version der 22-Nanometer-Fertigung.

Angaben zur TDP macht der Hersteller nicht, die SDP des Z3770 soll bei nur 2 Watt liegen. Die Scenario Design Power gibt an, wie viel Energie das System unter bestimmten Bedingungen benötigt - in einem Tablet also zumeist Videos und Spiele als höchste Auslastung. Erste Benchmarks zeigen eine relativ hohe CPU- und eine mittelmäßige Grafikleistung. Tablets mit den neuen Atom Z3000 sollen Ende des Jahres in den Handel kommen, das teuerste Modell kostet 37 US-Dollar bei Abnahme von 1.000 Stück.

ModellZ3770Z3770DZ3740Z3740DZ3680Z3680D
CPU-Kerne444422
L2-Cache2 MByte2 MByte2 MByte2 MByte1 MByte1 MByte
Speicherinterface2 x 64 Bit1 x 64 Bit2 x 64 Bit1 x 64 Bit1 x 64 Bit1 x 64 Bit
Speichertyp4 GByte DDR3-10672 GByte DDR3-13334 GByte DDR3-10672 GByte DDR3-13331 GByte DDR3-10672 GByte DDR3-1333
CPU-TaktBis zu 2,41 GHz (Basis 1,46 GHz)Bis zu 2,39 GHz (Basis 1,5 GHz)Bis zu 1,86 GHz (Basis 1,33 GHz)Bis zu 1,83 GHz (Basis 1,33 GHz)Bis zu 2,0 GHz (Basis 1,33 GHz)Bis zu 2,0 GHz (Basis 1,33 GHz)
Bay Trail T (Atom Z3000)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. 4,99€
  4. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)

myztic 15. Sep 2013

Man darf nicht außer Acht lassen, dass kleinere Strukturen mit niedrigeren...

Grym 14. Sep 2013

Intel Grafik: Intels HD graphics in Bay Trail appear to be similar in performance...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /