Abo
  • Services:

Intel Bay Trail: Flotte Atome für günstige Tablets

IDF

Intel hat die nächste Generation an Tablet-Prozessoren veröffentlicht. Die Atom-Z-Modelle der Bay-Trail-Plattform bieten bis zu vier Kerne mit Silvermont-Technik und angepasster 22-Nanometer-Fertigung. Den Chips soll der Durchbruch im Tablet-Segment gelingen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Z-Atoms bieten vier Silvermont-Kerne.
Die Z-Atoms bieten vier Silvermont-Kerne. (Bild: Intel)

Im Rahmen der IDF-Konferenz hat Intel wie angekündigt die Bay-Trail-T-Plattform und die dazugehörigen Z-Atoms vorgestellt. Diese haben bis zu vier Kerne und eine Ivy-Bridge-basierte Grafikeinheit bei tablettauglicher Leistungsaufnahme. Die Chips liefern eine Leistung auf Augenhöhe mit anderen Systems-on-a-Chip (SoC), Intel plant, die Prozessoren jedoch dank der fortschrittlichen 22-Nanometer-Fertigung besonders günstig anzubieten und so mit aller Macht Marktanteile im Tabletsegment zu gewinnen.

  • Nach Clover Trail und Clover Trail+ ist Bay Trail T die nächste Atom-Generation für Tablets. (Bild: Intel)
  • Die Atom Z3000 alias Bay Trail T im Überblick (Bild: Intel)
  • Das Valleyview-SoC für Tablets im Blockdiagramm (Bild: Intel)
Nach Clover Trail und Clover Trail+ ist Bay Trail T die nächste Atom-Generation für Tablets. (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn
  2. Aenova Group, Marburg

Die den Z-Atoms zugrundeliegende Silvermont-Architektur hat Intel bereits in Form der C2000-Serie für Microserver veröffentlicht, nun folgen die Tabletableger. Statt acht sind zwei oder vier Silvermont-Kerne verbaut, je zwei teilen sich 1 MByte L2-Cache. Hinzu kommt eine DX11-Grafikeinheit mit vier Blöcken (Execution Units), die auf der letztjährigen Ivy-Bridge-Technik fußt. Mit im SoC steckt zudem der Speichercontroller, der mit einem oder zwei 64-Bit-Kanälen bis zu 4 GByte DDR3-1067 anbindet. Bei nur einem Channel kann die Geschwindigkeit von 2 GByte Speicher auch DDR3-1333 betragen. Angaben zum dynamischen Takt der Grafikeinheit macht Intel nicht, die Basisfrequenz beträgt 311 MHz und der Turbo erreicht bis zu 667 MHz. Bei den CPU-Kernen gibt der Hersteller nur den maximalen Turboboost an, für die Basisfrequenz muss man die Ark bemühen.

Das Valleyview genannte SoC hat Schnittstellen für USB 3.0, eine SD-Karte, Kameras, Audio, Touch und aufgelöteten Flash-Speicher (eMMC in der Version 4.5). Die Grafikeinheit verfügt über Displayport 1.2, eDP 1.3 und das Display Serial Interface (DSI), eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung für Panels. Intel produziert das SoC im P1271-Prozess, einer speziellen Version der 22-Nanometer-Fertigung.

Angaben zur TDP macht der Hersteller nicht, die SDP des Z3770 soll bei nur 2 Watt liegen. Die Scenario Design Power gibt an, wie viel Energie das System unter bestimmten Bedingungen benötigt - in einem Tablet also zumeist Videos und Spiele als höchste Auslastung. Erste Benchmarks zeigen eine relativ hohe CPU- und eine mittelmäßige Grafikleistung. Tablets mit den neuen Atom Z3000 sollen Ende des Jahres in den Handel kommen, das teuerste Modell kostet 37 US-Dollar bei Abnahme von 1.000 Stück.

ModellZ3770Z3770DZ3740Z3740DZ3680Z3680D
CPU-Kerne444422
L2-Cache2 MByte2 MByte2 MByte2 MByte1 MByte1 MByte
Speicherinterface2 x 64 Bit1 x 64 Bit2 x 64 Bit1 x 64 Bit1 x 64 Bit1 x 64 Bit
Speichertyp4 GByte DDR3-10672 GByte DDR3-13334 GByte DDR3-10672 GByte DDR3-13331 GByte DDR3-10672 GByte DDR3-1333
CPU-TaktBis zu 2,41 GHz (Basis 1,46 GHz)Bis zu 2,39 GHz (Basis 1,5 GHz)Bis zu 1,86 GHz (Basis 1,33 GHz)Bis zu 1,83 GHz (Basis 1,33 GHz)Bis zu 2,0 GHz (Basis 1,33 GHz)Bis zu 2,0 GHz (Basis 1,33 GHz)
Bay Trail T (Atom Z3000)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-20%) 47,99€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

myztic 15. Sep 2013

Man darf nicht außer Acht lassen, dass kleinere Strukturen mit niedrigeren...

Grym 14. Sep 2013

Intel Grafik: Intels HD graphics in Bay Trail appear to be similar in performance...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /