Intel Arctic Sound: Xe-HP-Grafik-Chiplets benötigen bis zu 500 Watt

Eine durchgesickerte Präsentation zeigt, dass Intels Xe-HP-Grafik für Server und Workstations aus GPU-Chiplets aufgebaut ist. So kann sie von 75 Watt bis 500 Watt skaliert werden - offen bleibt, wie schnell Arctic Sound ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Raja Koduri hält einen Wafer mit Xe-Chips in der Hand.
Intels Raja Koduri hält einen Wafer mit Xe-Chips in der Hand. (Bild: Intel)

In den nächsten Monaten wird Intel die Xe- alias Gen12-Grafikarchitektur vom Ultrabook-Chip über dedizierte Karten bis hin zu Workstations und Servern ausliefern. Eine von Digital Trends veröffentlichte interne Präsentation zeigt Intels Pläne, wie sie Anfang 2019 aktuell waren. Diese Informationen müssen nicht mehr den derzeitigen entsprechen, geben aber einen Überblick.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/f/d) for Embedded Software Integration
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. KIS-Betreuer iMedOne (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Leipzig
Detailsuche

Konkret drehen sich die Folien um Arctic Sound, so nennt Intel die Xe-HP-Grafik, also High Performance. Das Portfolio unterteilt sich in mehrere PCIe-Karten von 75 Watt ohne zusätzlichen Stromstecker bis hin zu Modellen mit 500 Watt, die per 48 Volt statt 12 Volt versorgt werden. Das wäre sogar noch etwas mehr als die 450 Watt, welche Nvidia für die SMX2-Version der Tesla V100 im DGX-2H vorsieht.

Arctic Sound besteht je nach Ausbaustufe aus einem, zwei oder vier Tiles - vermutlich sind damit Chiplets gemeint, also kleine Grafikprozessoren, die gekoppelt werden. Die Variante mit einer Tile hat 75 oder 150 Watt, die mit zwei ist für 300 Watt ausgelegt und die mit vier für 400 Watt bis 500 Watt. Alle Arctic Sound unterstützen PCIe Gen4 und sind mit HBM2e-Stapelspeicher für eine hohe Bandbreite ausgestattet.

Für Endkunden arbeitet Intel an Xe-LP, also Low Power. Diese Grafik wird in Tiger Lake für Ultrabooks integriert. Zudem gibt es einen dedizierten Chip namens DG1, der in Notebooks verlötet und zusätzlich als Steckkarte angeboten wird. Für Supercomputer gibt es überdies eine Xe-HP-Version die noch mehr Leistung als Arctic Sound hat: Die wird in 7 nm gefertigt, heißt Ponte Vecchio und besteht aus acht Tiles.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /