• IT-Karriere:
  • Services:

Intel Arctic Sound: Xe-HP-Grafik-Chiplets benötigen bis zu 500 Watt

Eine durchgesickerte Präsentation zeigt, dass Intels Xe-HP-Grafik für Server und Workstations aus GPU-Chiplets aufgebaut ist. So kann sie von 75 Watt bis 500 Watt skaliert werden - offen bleibt, wie schnell Arctic Sound ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Raja Koduri hält einen Wafer mit Xe-Chips in der Hand.
Intels Raja Koduri hält einen Wafer mit Xe-Chips in der Hand. (Bild: Intel)

In den nächsten Monaten wird Intel die Xe- alias Gen12-Grafikarchitektur vom Ultrabook-Chip über dedizierte Karten bis hin zu Workstations und Servern ausliefern. Eine von Digital Trends veröffentlichte interne Präsentation zeigt Intels Pläne, wie sie Anfang 2019 aktuell waren. Diese Informationen müssen nicht mehr den derzeitigen entsprechen, geben aber einen Überblick.

Stellenmarkt
  1. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel
  2. DAVASO GmbH, Leipzig

Konkret drehen sich die Folien um Arctic Sound, so nennt Intel die Xe-HP-Grafik, also High Performance. Das Portfolio unterteilt sich in mehrere PCIe-Karten von 75 Watt ohne zusätzlichen Stromstecker bis hin zu Modellen mit 500 Watt, die per 48 Volt statt 12 Volt versorgt werden. Das wäre sogar noch etwas mehr als die 450 Watt, welche Nvidia für die SMX2-Version der Tesla V100 im DGX-2H vorsieht.

Arctic Sound besteht je nach Ausbaustufe aus einem, zwei oder vier Tiles - vermutlich sind damit Chiplets gemeint, also kleine Grafikprozessoren, die gekoppelt werden. Die Variante mit einer Tile hat 75 oder 150 Watt, die mit zwei ist für 300 Watt ausgelegt und die mit vier für 400 Watt bis 500 Watt. Alle Arctic Sound unterstützen PCIe Gen4 und sind mit HBM2e-Stapelspeicher für eine hohe Bandbreite ausgestattet.

Für Endkunden arbeitet Intel an Xe-LP, also Low Power. Diese Grafik wird in Tiger Lake für Ultrabooks integriert. Zudem gibt es einen dedizierten Chip namens DG1, der in Notebooks verlötet und zusätzlich als Steckkarte angeboten wird. Für Supercomputer gibt es überdies eine Xe-HP-Version die noch mehr Leistung als Arctic Sound hat: Die wird in 7 nm gefertigt, heißt Ponte Vecchio und besteht aus acht Tiles.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. gratis (bis 22.04.)
  3. 5,99€

dangi12012 11. Feb 2020

Spart langfristig Kosten am Mainboard und Netzteil und schafft mehr Platz durch dünnere...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /