Intel Arc: Intels Gaming-Karte erscheint erst 2022

Branding und Termin stehen: Die Intel Arc alias DG2 soll Anfang 2022 veröffentlicht werden, dazu gibt es eine DLSS-Alternative.

Artikel veröffentlicht am ,
Alchemist alias DG2 soll Q1/2022 erscheinen.
Alchemist alias DG2 soll Q1/2022 erscheinen. (Bild: Intel)

Während die Technik noch am Chip arbeitet, legt das Marketing bereits los: Intel hat das Branding für eigenen Gaming-Grafikkarten vorgestellt, es heißt Intel Arc. Das erste Modell trägt den Codenamen Alchemist, bisher war es als DG2 (Discrete Graphics #2) bekannt. Statt noch 2021 sollen die Karten aber Anfang 2022 erscheinen, Intel nennt das erste Quartal als Termin.

Stellenmarkt
  1. Senior Architect (m/w/d) Microsoft Azure
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin, Dresden, München, Wolfsburg
  2. Data & Analytics Architecture Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
Detailsuche

Alchemist alias DG2 basiert auf der Xe-HPG-Architektur, das steht für High Performance Gaming. Technische Details gab es parallel zur Ankündigung von Intel Arc nicht, diese behält sich Intel für einen späteren Zeitpunkt vor.

Frühere Informationen aber sprechen von bis zu 512 EUs (Execution Units) für 4.096 Shader-Einheiten und 256 Bit breites Interface für GDDR6-Videospeicher. Die Rede ist von über 2 GHz und 300 Watt.

Drei weitere Modelle in Planung

Unter dem Arc-Branding sollen auch künftige Xe-HPG-Karten vertrieben werden, deren Codenamen bereits feststehen: Intel zufolge wird Alchemist von Battlemage, Celestial sowie Druid beerbt. Wie von AMD und Nvidia bekannt, sind die Chips für leistungsfähige Notebooks und für Desktop-PCs gedacht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Neben dem Alchemist-Topmodell mit 512 EUs soll Intel auch Ableger mit 384 EUs/192 Bit sowie solche mit 128 EUs/64 Bit planen. Die aktuelle Iris Xe AIC alias DG1 wiederum hat 96 EUs bei bis zu 1,5 GHz und 30 Watt und nutzt die ältere Xe-LP-Architektur (Low Power).

KI-Supersampling in der Mache

Abseits der reinen Hardware und der obligatorischen Treiber arbeitet Intel für die Arc-Karten an KI-gestütztem Super Sampling, was auf eine Alternative zu Nvidias DLSS (Deep Learning Super Sampling) hinweist.

Radeon RX 6600 XT

Eine solche Methode, die Framerate bei gleichzeitig möglichst wenig schlechterer Bildqualität zu steigern, ist wichtig: Alchemist alias DG2 unterstützt dank Xe-HPG-Technik auch Raytracing.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 16. Aug 2021 / Themenstart

Warum nur immer alles so negativ sehen? Das ist doch ganz eindeutig noch fünftes Quartal...

Trockenobst 16. Aug 2021 / Themenstart

Bei vielen aber nicht allen. Meine beiden Neff:innen kannst du mit Shootern und dem...

ikso 16. Aug 2021 / Themenstart

Und schon fängt das neue Marketing Chaos mit den Namen und Zahlen bei Intel an. Dass die...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Weihnachtsgeschäft: Amazon benötigt wieder 10.000 Saisonkräfte
    Weihnachtsgeschäft
    Amazon benötigt wieder 10.000 Saisonkräfte

    Amazon stellt im Weihnachtsgeschäft wieder viele Befristete ein und zahlt angeblich 12 Euro brutto.

  2. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

  3. Zynga: Farmville 3 setzt auf Schweinchen
    Zynga
    Farmville 3 setzt auf Schweinchen

    Echte Gamer hassen Farmville - wenn sie nicht selbst heimlich spielen. Jetzt hat Zynga den dritten Teil vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /