Abo
  • Services:

Intel: Apple soll ab 2020 auf ARM-Prozessoren umschwenken

Intel geht angeblich davon aus, dass Apple sich ab 2020 von den eigenen Prozessoren verabschiedet und mit dem Mac auf die ARM-Plattform wechselt. Das hätte nicht nur für Intel Konsequenzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Prozessor in einem Macbook Pro
Intel-Prozessor in einem Macbook Pro (Bild: iFixit)

Apple könnte nach Einschätzung Intels ab 2020 von hauseigenen zu ARM-Prozessoren wechseln. Einem Bericht von Axios zufolge berieten hochrangige Intel-Mitarbeiter bereits über ein solches Szenario. Wenn Apple ab 2020 ARM-basierte Macs verkaufen würde, blieben Intel-Prozessoren außen vor.

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen

Über Apples Projekt wurde schon im April 2018 berichtet, es soll intern als Kalamata bezeichnet werden. Laut dem damaligen Bloomberg-Bericht machen Apples Prozessorbestellungen bei Intel fünf Prozent des Umsatzes aus.

Für Mac-Besitzer wird sich vorerst wohl nichts ändern, da Apple weiterhin eine MacOS-Version für diese Prozessorplattform zur Verfügung stellen müsste. Apple wechselt nicht das erste Mal den Prozessoranbieter und verfuhr damals mit dem Betriebssystem genauso: Eine Zeitlang wurde die PowerPC-Architektur noch unterstützt, bis sie schließlich aus MacOS herausfiel und Nutzer entweder neue Hard- und Software anschaffen oder bei den alten Versionen bleiben mussten.

Bloomberg berichtete zuvor, dass Apple bis 2021 Entwicklungswerkzeuge anbieten wolle, mit denen Apps für iPhones und iPads entwickelt werden könnten, die auch unter MacOS liefen.

Apple kündigte bereits sogenannte Single Binaries an und zeigte Demonstrationsexemplare auf der Worldwide Developer Conference 2018. Unter dem Codenamen Marzipan wird ein SDK entwickelt, mit dem iOS-Apps auf MacOS portiert werden können.

Apple wolle den Schritt zu universellen Apps offenbar in mehreren Schritten vollziehen, hieß es bei Bloomberg. Noch 2019 soll eine Funktion angeboten werden, mit der iPad-Apps auf den Mac portiert werden können. Für iPhone-Apps soll dies erst ab 2020 möglich sein. Schwierigkeiten mache vor allem die unterschiedliche Bildschirmgröße. 2021 sollen Entwickler in der Lage sein, iPhone-, iPad- und Mac-Anwendungen zu einer App zusammenzuführen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

Netspy 25. Feb 2019 / Themenstart

Nein, das weißt du nicht.

gadthrawn 23. Feb 2019 / Themenstart

Es bringt trotzdem nichts. Im Kern ist ARM eine 80er Jahre RISC Architektur mit...

gfa-g 23. Feb 2019 / Themenstart

Kein Linuxunterbau, BSD. Wie häufig denn noch?

gfa-g 23. Feb 2019 / Themenstart

Welche denn? Mir wären keine bekannt. Arm ist toll für mobile Systeme, aber für Desktops...

redmord 23. Feb 2019 / Themenstart

War mir doch klar, dass sich bei Apple seit Jahren nichts mehr bewegt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    •  /