Keine Zeit fürs Scheitern

Busicom entschied sich für die Intel-Version. Diese sah lediglich 4 Chips mit jeweils 1.900 Transistoren vor, hatte jedoch zwei bedeutende Nachteile: Die Chips existierten zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal auf dem Papier und sie brauchten eine eigene Programmierung.

Stellenmarkt
  1. Junior-Inhouse-Consultant (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
  2. IT Teamleiter - Development (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
Detailsuche

Das Projekt zog sich mittlerweile weit über die geplante Entwicklungszeit und wurde einem 29-jährigen Ingenieur namens Federico Faggin übergeben. Dieser war gerade erst vor zwei Jahren aus Italien in die USA eingewandert. Er hatte mit der Erfindung des Fertigungsprozesses für Silizium-Gate-Transistoren die Grundlage für die neuen Chips geschaffen und wollte die Technologie endlich an komplexen Designs einsetzen.

Zunächst musste er aber die aufgebrachte japanische Seite beruhigen. Der Busicom-Ingenieur Masatoshi Shima kam irgendwann nach Santa Clara zurück und hielt Faggin in gebrochenem Englisch vor: "I came here to check. There is nothing to check. This is just idea!"

In zahllosen Nachtschichten entwickelte Faggin nicht nur die Idee zu einem Produkt, sondern erfand fast nebenbei auch noch ein Verfahren, um die verwendeten Logikgatter überhaupt elektrisch zu aktivieren.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Am Ende des Sommers 1970 hatten Faggin und Shima ein funktionierendes Design. Es bestand aus dem 4001 (ROM), 4002 (RAM), 4003 (I/O) und dem zentralen 4-bit-Prozessor 4004.

  • Die "verräterischen Acht" v.l.n.r.: Gordon Moore, C. Sheldon Roberts, Eugene Kleiner, Robert Noyce, Victor Grinich, Julius Blank, Jean Hoerni and Jay Last (Bild: Fairchild Semiconductor)
  • Andy Grove, Robert Noyce und Gordon Moore 1978 (Bild: Intel)
  • Die Schablone für den 4004-Mikroprozessor. (Bild: Intel)
  • Masatoshi Shima und Federico Faggin (Bild: Intel)
  • Intel bewarb die 4000er Reihe zwar, aber ein Erfolg wurde sie nicht. (Bild: Intel)
  • Der Busicom-141-PF-Rechner basierte auf den 4000er-Chips. (Bild: Busicom)
Die Schablone für den 4004-Mikroprozessor. (Bild: Intel)

Im Oktober begann die Fertigung bei Intel. Die beiden Ingenieure hatten so gut gearbeitet, dass die Prototypen der ersten drei Chips auf Anhieb liefen. Als dann der 4004 kurz vor Neujahr eintraf, erlebte Faggin eine böse Überraschung. Nicht eine der winzigen Siliziumscheibchen zeigte auch nur den geringsten Funken elektrisches Leben.

Intel-Prozessoren

Bevor er sich damit abfand, die Feiertage und die ersten Wochen des Jahres 1971 mit der Fehleranalyse zu verbringen, beschloss Faggin, sich die Chips noch einmal näher anzusehen - unter dem Mikroskop. Zu seinem Erstaunen fehlte eine komplette Schicht Schaltkreise, offenbar ein Fertigungsfehler. Es dauerte dann zwar trotzdem noch drei Wochen, bis er neue Prototypen in der Hand hielt, aber zumindest war er sich sicher, dass weder er noch Shima einen größeren Fehler begangen hatten.

Im Februar konnte die Produktion der 4004-Serie endlich beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Speicherchips als GeschäftsgrundlageDie Grundlage der Mikrocomputerrevolution 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  
Anzeige - Ein Vergleichsservice der Golem Media GmbH

CPUs von Intel, Comet-Lake - von PCGH getestet

ProduktnameIntel Core i9-10900KIntel Core i9-10850KIntel Core i7-10700KIntel Core i9-10900Intel Core i5-10400FIntel Core i5-10600K
HerstellerIntelIntelIntelIntelIntelIntel
Weitere Daten anzeigen ...
Leistung**88,8 %/58,5 %88,5 %/58,6 %83,6 %/47,6 %87,0 %/42,7 %72,0 %/31,6 %75,3 %/35,6 %
Stromverbrauch66/86/58 Watt65/86/59 Watt10/66/65/71 Watt58/65/53 Watt30/35/28 Watt43/54/39 Watt
Kerne10c/20t10c/20t8c/16t10c/20t6c/12t,6c/12t
GrafikComet Lake GT2Comet Lake GT2Comet Lake GT2Comet Lake GT2-Comet Lake GT2
Basistakt3,7 GHz + Turbo3,6 GHz (4,8-5,2 GHz)3,8 GHz + Turbo2,8 GHz (4,3-5,2 GHz)2,9 GHz (4-4,3 GHz)4,1 GHz (4,5-4,8 GHz)
Prozess14 nm14 nm14 nm14 nm14 nm14 nm
RAM (max.)2× DDR4-29332× DDR4-29332× DDR4-29332× DDR4-29332× DDR4-26662× DDR4-2666
Sockel120012001200120012001200
Vorteile
  • Gute Spieleleistung
  • Gefühlt gleich schnell wie 10900K
  • Offener Multiplikator
  • besseres P/L-Verhältnis als 10900K
  • 9900K-Leistung
  • In Spielen sehr schnell
  • Sehr effizient
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Gute Spieleleistung
  • Sehr schneller Hexacore
Nachteile
  • Nur PCIe 3.0
  • Nur PCI-E 3.0
  • Schlechter übertaktbar als 10900K
  • Lässt Neues vermissen
  • Kein offener Multiplikator
  • Keine
  • Gegenüber 10700K ineffizient
Angebote


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /