Abo
  • IT-Karriere:

Intel 14 nm: Apple-Modem sorgt für CPU-Knappheit

Partner wie Asrock warnen vor schlecht verfügbaren Intel-Prozessoren und -Chipsätzen und raten zu AMD als Alternative: Schuld daran ist neben Intels Problemen mit 10 nm auch das LTE-Modem in Apples iPhone Xr/Xs (Max).

Artikel veröffentlicht am ,
In den neuen iPhones steckt ein 14-nm-Modem von Intel.
In den neuen iPhones steckt ein 14-nm-Modem von Intel. (Bild: Apple)

Intels Partner, aber auch Distributoren und Systemintegratoren warnen seit Tagen, dass der CPU-Hersteller massive Lieferengpässe bei Prozessoren und Chipsätzen hat. Asrock empfiehlt daher als Alternative diverse AMD-Plattformen, und HPE legt Kunden nahe, doch Epyc- statt Xeon-CPUs zu kaufen. Die Situation wird durch die Veröffentlichung von Apples iPhone Xr sowie iPhone Xs (Max) zudem noch schlechter, da auch hier Chips verbaut werden, die aus Intels überlasteter 14-nm-Produktion stammen.

Stellenmarkt
  1. Creos Deutschland GmbH, Saarbrücken
  2. Haufe Group, Bielefeld

Eigentlich sollte längst der 10-nm-Prozess für Consumer- und Server-CPUs bereitstehen, stattdessen hängt Intel seit Jahren bei 14 nm fest. Zwar nutzt der Hersteller mehrere Fabs für diesen Node, dennoch reichen die Kapazitäten nicht, denn in 14 nm werden allerhand Chips gefertigt: Da wären die Gemini Lake (Atom), die Amber Lake Y (Core mit 5 Watt), die Whiskey Lake (Core mit 15 Watt), diverse Coffee Lake sowie Kaby Lake (Core mit 35 Watt bis 95 Watt), die Skylake SP (Xeon), allerhand Chipsätze (300er Serie) und noch das XMM 7560 genannte LTE-1-GBit/s-Modem für die neuen iPhones.

Wie die Computerbase anmerkt, dürfte Intel wenig daran liegen, Apple zu verärgern, nachdem es Jahre gedauert hat, zum exklusiven Modem-Lieferanten für die iPhone-Basebands zu werden. Folgerichtig scheint der Fokus für Kapazitäten auf die lukrativen Modems gesetzt zu sein, was primär Engpässe bei Chipsätzen und einigen Prozessoren bedeutet. Der neue Z390 für Sockel LGA 1151 v2 soll kaum verfügbar sein, so dass die Hersteller den bisherigen Z370 in 22 nm erneut für ihre Boards verwenden müssen. Für den kommenden Core i9-9900K mit acht Kernen gelte das ebenso.

Daran wird sich wohl in den kommenden Monaten wenig ändern. Denn eine ältere Fab aufzurüsten für 14 nm kostet Millionen bis Milliarden, zumal Intel besser daran tut, sich auf 10 nm zu konzentrieren. Aktuelle Chips wie der Core i3-8121U (Cannon Lake U) sind extrem schlecht lieferbar, da die Ausbeute offenbar miserabel ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)

FreiGeistler 17. Sep 2018

Stimmt nicht, das gab es schon vorher (LG?). Mit Tasten für Medienwiedergabe, etc...

Handle 16. Sep 2018

Wenn die Ausbeute (= yield) hoch wäre, wäre das doch keine wirtschaftliche Katastrophe...

Jot.ka 14. Sep 2018

Oder einfach AMD kaufen..

PerilOS 14. Sep 2018

"Niedere CPU" sind in der Regel eh nur Abfall in den Architekturfamilien. Es gibt nicht...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /