Abo
  • Services:

Instant Tethering: Googles automatischer WLAN-Hotspot

Google will WLAN-Tethering mit einem Android-Smartphone komfortabler machen. Ein Smartphone kann automatisch einen WLAN-Hotspot für andere Geräte bereitstellen. Dabei soll keine lästige Kennworteingabe erforderlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Instant Tethering gibt es auf Googles Pixel-Smartphone.
Instant Tethering gibt es auf Googles Pixel-Smartphone. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ganz ohne vorherige Einrichtungsprozedur: Google bietet neuerdings für einige Android-Geräte ein automatisches WLAN-Tethering an. Für WLAN-Tethering auf Android-Smartphones war es dafür bisher erforderlich, den entsprechenden WLAN-Hotspot vorher einzurichten. Mit einer neuen Funktion namens Instant Tethering sollen diese Arbeitsschritte überflüssig werden. Auf die neue Funktion ist Android Police gestoßen.

Automatischer Kennwort-Austausch

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Für WLAN-Tethering ist es bisher auf Android-Smartphones notwendig, einen Namen für den WLAN-Hotspot festzulegen und idealerweise ein Kennwort zu vergeben. Dieses Kennwort muss dann auf dem Gerät eingegeben werden, das den Hotspot nutzen soll. Beim WLAN-Tethering wird die Mobilfunkverbindung von mehreren Geräten genutzt, die sich per WLAN mit dem entsprechenden Smartphone verbinden.

Mit Instant Tethering sollen diese Schritte entfallen. Die Funktion stellt Google über eine neue Version der Play-Services bereit, die es vorerst aber nur für Pixel- und Nexus-Smartphones gibt, wenn diese mindestens mit Android 7.1.1 laufen. Außerdem müssten die betreffenden Geräte über Bluetooth miteinander in Kontakt stehen. Eine weitere Voraussetzung ist, dass alle Geräte, mit denen Instant Tethering verwendet werden soll, mit dem gleichen Google-Konto verbunden sein müssen.

Die Funktion richtet sich also vor allem an Nutzer, die ihre Mobilfunkverbindung mit mehreren Geräten nutzen wollen, die sie besitzen. Die Funktion ist nicht dafür gedacht, anderen Nutzern den WLAN-Hotspot zur Verfügung zu stellen. Das ist allerdings weiterhin nach manueller Kennworteingabe möglich.

Weitere Geräte sollen folgen

Dann sollen andere Android-Geräte automatisch den WLAN-Hotspot des Pixel- oder Nexus-Smartphones nutzen können. So können sich etwa ein Nexus 9 oder ein Pixel C automatisch über WLAN mit dem Smartphone verbinden. Über das Google-Konto werden die Anmeldedaten für den mobilen WLAN-Hotspot ausgetauscht, so dass Nutzer die Zugangsdaten nicht manuell eingeben müssen.

Es ist davon auszugehen, dass Google diese Funktion auch für andere Geräte bereitstellen wird. Aber zunächst will Google die Funktion in einem kleineren Rahmen testen. Es ist kein Zeitplan bekannt, wann die Funktion für weitere Android-Smartphones angeboten wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 59,99€
  3. 3,99€

otraupe 23. Jan 2017

Chrome OS unterstützt das offenbar noch gar nicht, gerade bei Heise gelesen. Als Server...

My1 23. Jan 2017

ja gut in unternehmenssituationen mag das gehen aber privat kann man das vergessen.

bastie 23. Jan 2017

Benutz doch Bluetooth-Teathering. Das funktioniert standardmäßig im Betriebssystem. Dann...

das_mav 23. Jan 2017

...zuerst das Passwort für BT eingeben damit beide gekoppelt sind. Clever.....

DerSchnack 22. Jan 2017

Um was geht es denn dann ? Oder ist es nur sowas wie das alte Windows WIFI Sense ? Da...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

      •  /