Abo
  • Services:

Instant Tethering: Googles automatischer WLAN-Hotspot

Google will WLAN-Tethering mit einem Android-Smartphone komfortabler machen. Ein Smartphone kann automatisch einen WLAN-Hotspot für andere Geräte bereitstellen. Dabei soll keine lästige Kennworteingabe erforderlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Instant Tethering gibt es auf Googles Pixel-Smartphone.
Instant Tethering gibt es auf Googles Pixel-Smartphone. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ganz ohne vorherige Einrichtungsprozedur: Google bietet neuerdings für einige Android-Geräte ein automatisches WLAN-Tethering an. Für WLAN-Tethering auf Android-Smartphones war es dafür bisher erforderlich, den entsprechenden WLAN-Hotspot vorher einzurichten. Mit einer neuen Funktion namens Instant Tethering sollen diese Arbeitsschritte überflüssig werden. Auf die neue Funktion ist Android Police gestoßen.

Automatischer Kennwort-Austausch

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Für WLAN-Tethering ist es bisher auf Android-Smartphones notwendig, einen Namen für den WLAN-Hotspot festzulegen und idealerweise ein Kennwort zu vergeben. Dieses Kennwort muss dann auf dem Gerät eingegeben werden, das den Hotspot nutzen soll. Beim WLAN-Tethering wird die Mobilfunkverbindung von mehreren Geräten genutzt, die sich per WLAN mit dem entsprechenden Smartphone verbinden.

Mit Instant Tethering sollen diese Schritte entfallen. Die Funktion stellt Google über eine neue Version der Play-Services bereit, die es vorerst aber nur für Pixel- und Nexus-Smartphones gibt, wenn diese mindestens mit Android 7.1.1 laufen. Außerdem müssten die betreffenden Geräte über Bluetooth miteinander in Kontakt stehen. Eine weitere Voraussetzung ist, dass alle Geräte, mit denen Instant Tethering verwendet werden soll, mit dem gleichen Google-Konto verbunden sein müssen.

Die Funktion richtet sich also vor allem an Nutzer, die ihre Mobilfunkverbindung mit mehreren Geräten nutzen wollen, die sie besitzen. Die Funktion ist nicht dafür gedacht, anderen Nutzern den WLAN-Hotspot zur Verfügung zu stellen. Das ist allerdings weiterhin nach manueller Kennworteingabe möglich.

Weitere Geräte sollen folgen

Dann sollen andere Android-Geräte automatisch den WLAN-Hotspot des Pixel- oder Nexus-Smartphones nutzen können. So können sich etwa ein Nexus 9 oder ein Pixel C automatisch über WLAN mit dem Smartphone verbinden. Über das Google-Konto werden die Anmeldedaten für den mobilen WLAN-Hotspot ausgetauscht, so dass Nutzer die Zugangsdaten nicht manuell eingeben müssen.

Es ist davon auszugehen, dass Google diese Funktion auch für andere Geräte bereitstellen wird. Aber zunächst will Google die Funktion in einem kleineren Rahmen testen. Es ist kein Zeitplan bekannt, wann die Funktion für weitere Android-Smartphones angeboten wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

otraupe 23. Jan 2017

Chrome OS unterstützt das offenbar noch gar nicht, gerade bei Heise gelesen. Als Server...

My1 23. Jan 2017

ja gut in unternehmenssituationen mag das gehen aber privat kann man das vergessen.

bastie 23. Jan 2017

Benutz doch Bluetooth-Teathering. Das funktioniert standardmäßig im Betriebssystem. Dann...

das_mav 23. Jan 2017

...zuerst das Passwort für BT eingeben damit beide gekoppelt sind. Clever.....

DerSchnack 22. Jan 2017

Um was geht es denn dann ? Oder ist es nur sowas wie das alte Windows WIFI Sense ? Da...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /