Abo
  • Services:

Instant Pickup: Amazon-Kunden erhalten Ware zwei Minuten nach der Bestellung

Amazon will die Wartezeit für seine Prime-Kunden immer weiter verkürzen. Das neue Vorhaben nennt sich Instant Pickup. Bestellungen sollen spätestens nach zwei Minuten aus einem Schließfach abgeholt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Instant Pickup - Bestellungen innerhalb von zwei Minuten erhalten
Instant Pickup - Bestellungen innerhalb von zwei Minuten erhalten (Bild: Amazon)

Lieber mit der Smartphone-App bestellen anstatt mit Menschen zu sprechen. Diesen Wunsch haben Testkäufer von Amazon geäußert, berichtet das Onlinemagazin Mashable. Amazon hat für seinen neuen Dienst namens Instant Pickup potenzielle Kunden im Vorfeld gefragt und das Konzept darauf abgestimmt. Die Instant-Pickup-Stationen werden zunächst vor allem in der Nähe von Universitäten aufgestellt.

Testkäufer wollten kein sichtbares Personal

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Ursprünglich sollten die Instant Pickups so etwas wie Tante-Emma-Läden mit einem begrenzten Sortiment sein, erklärte ein Amazon-Verantwortlicher Mashable. Aber die befragten Studenten wollten ihren Einkauf nicht bei einem Menschen tätigen, sondern das lieber über eine App erledigen. So wurde das Konzept von Instant Pickup geändert und in der jetzigen Form vorgestellt.

Instant Pickups werden zunächst an fünf Standorten in den USA verfügbar sein. Dazu zählen Atlanta, Berkeley, College Park, Columbus, Los Angeles und Ohio. Dabei handelt es sich um eine Art Packstation mit mehreren Schließfächern. Bestellungen dafür sind nur über die Amazon-App möglich. Instant-Pickup-Bestellungen werden dann innerhalb von zwei Minuten in eines der Schließfächer gelegt, dort können Kunden diese also kurz nach der Bestellung entnehmen. Der Zugang wird über einen Scan-Code realisiert, den der Käufer erhält.

Hoher Zeitdruck bei der Befüllung der Schließfächer

Die Fächer der Instant Pickups werden von Menschen befüllt, die die Bestellungen aus einem daran angeschlossenen Warenlager holen und besonders schnell in die Schließfächer legen müssen, damit das versprochene Zwei-Minuten-Zeitfenster eingehalten wird. Die Auswahl ist auf etwa hundert Artikel des täglichen Bedarfs beschränkt. Dazu gehören Snacks, Getränke und nicht verderbliche Lebensmittel. Aber auch Elektronikprodukte wie Handy-Netzteile sind dabei, die möglicherweise verloren gegangen sind und so nachgekauft werden können.

Zu den besonders wichtigen Dingen des Lebens gehören bei einer Amazon-Dienstleistung auch die Amazon-eigenen Geräte. So können Kunden über Instant Pickup auch Alexa-Lautsprecher, Fire-TV-Geräte, Fire-Tablets und E-Book-Reader kaufen. Auch diese Produkte sollen innerhalb von zwei Minuten nach der Bestellung aus dem Schließfach entnommen werden können.

Weitere Standorte geplant

In den kommenden Monaten will Amazon an weiteren Standorten Instant Pickups aufstellen. Zur Nutzung der Instant Pickups muss der Amazon-Kunde ein gültiges Prime-Abo abgeschlossen haben. Die Abholstationen befinden sich zwar in der Nähe von Universitäten, prinzipiell kann aber jeder Amazon-Kunde mit laufendem Prime-Abo darüber bestellen und dort seine Waren entgegennehmen.

Vorerst ist der neue Dienst auf die USA beschränkt. Es ist nicht bekannt, ob Amazon diese neue Bestelloption auch in Deutschland anbieten wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

_Winux_ 06. Sep 2017

Es geht ja nichts über die intensive Gespräche beim Einkauf. "Ich hätte gern ein xxx...

_Winux_ 06. Sep 2017

Ist doch cool. Also nicht schneller weil man ja, wenn man nicht ständig dort is(s)t...

Fissler 18. Aug 2017

Kann ich nur zustimmen.

GrandmasterA 17. Aug 2017

Ich bin IMMER eingeloggt. Sie WERBEN mit "am nächsten Tag": https://www.amazon.de/gp...

lottikarotti 17. Aug 2017

Das erinnert mich an Volker Pispers: Klar kann jeder reich werden, aber eben nicht alle.


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /