Abo
  • Services:

Instant Messenger: Whatsapp Plus muss schließen

Unterlassungserklärung: Die Entwickler des alternativen Whatsapp-Clients Whatsapp Plus dürfen ihr Programm nicht mehr anbieten. Whatsapp sperrt Nutzer der Software.

Artikel veröffentlicht am , /
Das Logo von Whatsapp Plus
Das Logo von Whatsapp Plus (Bild: Whatsapp+)

Der alternative Whatsapp-Client Whatsapp Plus darf nicht mehr angeboten werden. Dessen Entwickler Mounib Al Rifai schreibt bei Google+, er habe eine Unterlassungsaufforderung von Whatsapp zugestellt bekommen, nachdem das Unternehmen Nutzer seines Programms gesperrt hatte.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Gestern Abend war Al Rifai noch zuversichtlich, das Problem mit den gesperrten Accounts umgehen zu können. Er entschuldigte sich bei den Nutzern seiner App und kündigte einen "Fix für das Problem so schnell wie möglich" an. Heute teilte Al Rifai nun das Aus für seinen alternativen Messenger mit.

Keine Autorisierung durch Whatsapp

Zur Sperre der Drittanbieter-App schreibt Whatsapp auf seinem Blog: Whatsapp Plus sei eine App, die weder von Whatsapp entwickelt wurde noch von Whatsapp autorisiert sei.

Nutzer sollten sich bewusst machen, dass Whatsapp Plus Quellcode enthalte, von dem Whatsapp nicht garantieren könne, dass dieser sicher ist, und dass "private Informationen potenziell" ohne Wissen oder Einverständnis an Dritte weitergegeben würden. Anwender werden aufgefordert, die App zu deinstallieren und danach die offizielle Version von Whatsapp herunterzuladen. "So wirst du in der Lage sein, Whatsapp zu verwenden. "

Getunetes Whatsapp

Whatsapp Plus war eine modifizierte Version des beliebten Messengers. Es bot mehr Einstellungsmöglichkeiten. Nutzer konnten unter anderem verschiedene Hintergründe auswählen, die Textfarbe ändern und große Dateien verschicken. Whatsapp Plus konnte nicht im Google Play Store heruntergeladen werden. Über Umwege konnten Anwender die App trotzdem installieren.

Whatsapp will sicher sein

Die Drittanbieter-Sperre ist ein weiterer Versuch, den Dienst sicher zu machen. Vor wenigen Wochen hat die Whatsapp-Version für Android eine Funktion zur Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bekommen. Whatsapp hat hierfür mit Moxie Marlinspike zusammengearbeitet und die Technologie von dessen Tool Textsecure übernommen. Außerdem richtete Whatsapp eine Spam-Sperre ein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Roccat Kone Pure SE Gaming Maus 28,49€, Corsair-Lüfter)

ChemoKnabe 26. Jan 2015

... wenn eine wirkliche ""End zu End Verschlüsselung" (damit der Server nicht mitlesen...

zilti 25. Jan 2015

Alternativ kann man auch "Jabber" sagen. Mit hohem Ross hat das rein gar nichts zu tun...

Lemo 25. Jan 2015

Sorry aber wer empfangene sms aus Protest nicht mal liest dem gehört mal ordentlich der...

__destruct() 22. Jan 2015

Du musst das neueste Update installieren.

Jost aus Soest 22. Jan 2015

Genau das habe ich auch gedacht! Oder: Finde den WhatsApp-Fehler! Lösung: Entferne...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /