Abo
  • Services:

Instant Messenger: Webclient von Whatsapp ist da

Facebook hat einen Webclient für seinen Instant Messenger Whatsapp vorgestellt, von dem es bislang nur mobile Apps gab. Das schränkte die Nutzung ein. Für iOS-Nutzer und jene, die dachten, sie kommen jetzt ohne Smartphone beim Chatten aus, gibt es jedoch eine schlechte Nachricht.

Artikel veröffentlicht am ,
Whatsapp-Web-App
Whatsapp-Web-App (Bild: Andreas Donath)

Chatten per Whatsapp ist ein Volkssport - 700 Millionen Nutzer weist der Instant Messenger auf. Und bald kann ein Großteil der Nutzer auch vom Webbrowser am Desktop aus chatten, denn der lang erwartete Webclient ist nun online.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen

Nach einer offiziellen Mitteilung von Facebook kann unter web.whatsapp.com ab sofort übers Web kommuniziert werden. Auf der Website wird ein QR-Code eingeblendet, den man mit den Apps einscannen kann. Das ist notwendig, weil Whatsapp kein Login kennt. Die Telefonnummer ist das Identifizierungsmerkmal und die fehlt dem Webbrowser. Damit man sich trotzdem dort einloggen kann, muss zur Synchronisation der aktuell gültige QR-Code eingelesen werden. Das Telefon muss zudem weiterhin mit dem Internet verbunden bleiben, damit der Webclient funktionieren kann. Chrome ist derzeit der einzige Webbrowser, der mit Whatsapp genutzt werden kann, wie Facebook mitteilte.

  • Webclient von Whatsapp (Screenshot: Golem.de)
  • Webclient von Whatsapp (Screenshot: Golem.de)
Webclient von Whatsapp (Screenshot: Golem.de)

Facebook hat Whatsapp-App-Updates für Android, Windows Phone und Blackberry bereitgestellt. Zur Nutzung der Scan-Option über das Menü muss die App komplett beendet und dann wieder gestartet werden.

iOS-Nutzer gucken in die Röhre

Für iOS-Nutzer hingegen hat Facebook eine schlechte Nachricht. Nach Darstellung des Unternehmens machen "Limitierungen bei der Apple-Plattform" es derzeit unmöglich, eine App zur Verfügung zu stellen, mit der die Nutzung des Webclients möglich ist.

Für die Nutzer des alternativen Whatsapp-Clients Whatsapp Plus wird die Nachricht nur ein schwacher Trost sein. Ihr Client wurde von Facebook gesperrt. Anwender werden aufgefordert, die App zu deinstallieren und danach die offizielle Version von Whatsapp herunterzuladen.

Nachtrag vom 22. Januar 2015, 14:45 Uhr

Wir haben uns den Webclient inzwischen angesehen und in einem Video zusammengefasst, wie er genutzt werden kann. Das Video wurde ein paar Absätze weiter oben eingefügt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 57,99€
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Creastor 09. Apr 2015

Das ganze ist ziemlich abgeguckt vom chinesischen Messenger WeChat. Aufbau exakt der...

neocron 24. Jan 2015

oki, dann verzeih die Art! sehr gut!

DebugErr 23. Jan 2015

Bei Maus kommt's ja nun auf die GUI an. Aber vernünftige Tastaturen vermisse ich auch bei...

DebugErr 23. Jan 2015

...oder habt ihr das große Artikelbild auf "schmutzig" nachbearbeitet, um damit auf das...

StefanGrossmann 23. Jan 2015

Sogar die meisten anderen, oder? Google Chrome kommt zwar meistens als Drive By...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /