Abo
  • Services:
Anzeige
Whatsapp-Web-App
Whatsapp-Web-App (Bild: Andreas Donath)

Instant Messenger: Webclient von Whatsapp ist da

Whatsapp-Web-App
Whatsapp-Web-App (Bild: Andreas Donath)

Facebook hat einen Webclient für seinen Instant Messenger Whatsapp vorgestellt, von dem es bislang nur mobile Apps gab. Das schränkte die Nutzung ein. Für iOS-Nutzer und jene, die dachten, sie kommen jetzt ohne Smartphone beim Chatten aus, gibt es jedoch eine schlechte Nachricht.

Anzeige

Chatten per Whatsapp ist ein Volkssport - 700 Millionen Nutzer weist der Instant Messenger auf. Und bald kann ein Großteil der Nutzer auch vom Webbrowser am Desktop aus chatten, denn der lang erwartete Webclient ist nun online.

Nach einer offiziellen Mitteilung von Facebook kann unter web.whatsapp.com ab sofort übers Web kommuniziert werden. Auf der Website wird ein QR-Code eingeblendet, den man mit den Apps einscannen kann. Das ist notwendig, weil Whatsapp kein Login kennt. Die Telefonnummer ist das Identifizierungsmerkmal und die fehlt dem Webbrowser. Damit man sich trotzdem dort einloggen kann, muss zur Synchronisation der aktuell gültige QR-Code eingelesen werden. Das Telefon muss zudem weiterhin mit dem Internet verbunden bleiben, damit der Webclient funktionieren kann. Chrome ist derzeit der einzige Webbrowser, der mit Whatsapp genutzt werden kann, wie Facebook mitteilte.

  • Webclient von Whatsapp (Screenshot: Golem.de)
  • Webclient von Whatsapp (Screenshot: Golem.de)
Webclient von Whatsapp (Screenshot: Golem.de)

Facebook hat Whatsapp-App-Updates für Android, Windows Phone und Blackberry bereitgestellt. Zur Nutzung der Scan-Option über das Menü muss die App komplett beendet und dann wieder gestartet werden.

iOS-Nutzer gucken in die Röhre

Für iOS-Nutzer hingegen hat Facebook eine schlechte Nachricht. Nach Darstellung des Unternehmens machen "Limitierungen bei der Apple-Plattform" es derzeit unmöglich, eine App zur Verfügung zu stellen, mit der die Nutzung des Webclients möglich ist.

Für die Nutzer des alternativen Whatsapp-Clients Whatsapp Plus wird die Nachricht nur ein schwacher Trost sein. Ihr Client wurde von Facebook gesperrt. Anwender werden aufgefordert, die App zu deinstallieren und danach die offizielle Version von Whatsapp herunterzuladen.

Nachtrag vom 22. Januar 2015, 14:45 Uhr

Wir haben uns den Webclient inzwischen angesehen und in einem Video zusammengefasst, wie er genutzt werden kann. Das Video wurde ein paar Absätze weiter oben eingefügt.


eye home zur Startseite
Creastor 09. Apr 2015

Das ganze ist ziemlich abgeguckt vom chinesischen Messenger WeChat. Aufbau exakt der...

neocron 24. Jan 2015

oki, dann verzeih die Art! sehr gut!

DebugErr 23. Jan 2015

Bei Maus kommt's ja nun auf die GUI an. Aber vernünftige Tastaturen vermisse ich auch bei...

DebugErr 23. Jan 2015

...oder habt ihr das große Artikelbild auf "schmutzig" nachbearbeitet, um damit auf das...

StefanGrossmann 23. Jan 2015

Sogar die meisten anderen, oder? Google Chrome kommt zwar meistens als Drive By...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing, Raum München
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 3,00€
  3. (-20%) 31,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Mixermachine | 21:13

  2. Re: Spulenfiepen!?

    strike | 21:10

  3. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    GenXRoad | 21:05

  4. Hey, nicht nur rumheulen

    KlugKacka | 21:00

  5. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    KlugKacka | 20:55


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel