Abo
  • Services:
Anzeige
Whatsapp-Web-App
Whatsapp-Web-App (Bild: Andreas Donath)

Instant Messenger: Der Whatsapp-Webclient ist noch nicht ganz ausgereift

Whatsapp-Web-App
Whatsapp-Web-App (Bild: Andreas Donath)

Zwei Fehler hat ein Datenexperte im Whatsapp-Webclient bereits entdeckt. Beide sind zwar nicht gravierend, zeigen aber, dass die Webanwendung nicht gründlich geprüft wurde.

Anzeige

Der Webclient von Whatsapp hat mindestens zwei Fehler, die die Privatsphäre und die Synchronisierung von Fotos betreffen. Besonders schwerwiegend sind sie nicht. Sie zeigen aber, dass die neue Webanwendung vorab nur unzureichend geprüft wurde. Entdeckt wurden sie von dem jungen Datenexperten Indrajeet Bhuyan. Er war derjenige, der im Dezember 2014 einen deutlich schwerwiegenderen Fehler in der App für mobile Geräte entdeckt hat.

Den ersten Fehler hat Bhuyan Whatsapp Photo Privacy Bug genannt. Damit lassen sich Profilfotos von Nutzern ansehen, auch wenn sie nicht in deren Kontaktliste sind. Das ist standardmäßig ohnehin möglich. In den Einstellungen lässt sich diese Option deaktivieren. Offenbar hat das aber keine Auswirkungen, wie Bhuyan feststellte.

Der zweite Fehler ist etwas kritischer. Wenn ein im Whatsapp-Chat gepostetes Foto auf dem Ursprungsgerät gelöscht wird, erscheint es in der App nur noch verpixelt. Zumindest gilt das für die mobile Version. Im Webclient hingegen wird es noch angezeigt. Das deutet darauf hin, dass die Synchronisierung mit der neuen Webapplikation noch nicht fehlerlos funktioniert. Bhuyan hat diesen Fehler Whatsapp Web Photo Sync Bug genannt.

Der Webclient für Whatsapp wurde vor wenigen Tagen veröffentlicht. Zu dessen Verwendung muss von der Webseite ein QR-Code auf dem Mobilgerät eingescannt werden. Das ist notwendig, weil Whatsapp kein Login kennt. Die Telefonnummer ist das Identifizierungsmerkmal, und die fehlt dem Webbrowser. Das Smartphone muss weiterhin mit dem Internet verbunden bleiben, damit der Webclient funktionieren kann. Chrome ist derzeit der einzige Webbrowser, der mit Whatsapp genutzt werden kann, wie Facebook mitteilte. Außerdem funktioniert der Webclient noch nicht in Kombination mit der Version für iOS.


eye home zur Startseite
Ben Stan 02. Feb 2015

Und vor allem kann man mal eben einen Link aus der Nachricht direkt am PC anschauen...

tadela 31. Jan 2015

solche Sachen verwundern mich überhaupt nicht mehr... Bei dem Gebastel, welches die...

zampata 31. Jan 2015

WhatsApp hat die Verschlüsselung von textsecure übernommen.. Ich glaube nicht dass die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen
  2. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. 29,00€
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Hähhh...

    Ninos | 03:04

  2. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    -fraggl- | 03:01

  3. Re: Bin ich eig. der einzige, der an die Traffic...

    sofries | 01:53

  4. Re: Frequenzvermüllung

    ShaDdoW_EyE | 01:51

  5. Fake News?

    Friedhelm | 01:43


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel