Abo
  • Services:
Anzeige
Whatsapp-Web-App
Whatsapp-Web-App (Bild: Andreas Donath)

Instant Messenger: Der Whatsapp-Webclient ist noch nicht ganz ausgereift

Whatsapp-Web-App
Whatsapp-Web-App (Bild: Andreas Donath)

Zwei Fehler hat ein Datenexperte im Whatsapp-Webclient bereits entdeckt. Beide sind zwar nicht gravierend, zeigen aber, dass die Webanwendung nicht gründlich geprüft wurde.

Anzeige

Der Webclient von Whatsapp hat mindestens zwei Fehler, die die Privatsphäre und die Synchronisierung von Fotos betreffen. Besonders schwerwiegend sind sie nicht. Sie zeigen aber, dass die neue Webanwendung vorab nur unzureichend geprüft wurde. Entdeckt wurden sie von dem jungen Datenexperten Indrajeet Bhuyan. Er war derjenige, der im Dezember 2014 einen deutlich schwerwiegenderen Fehler in der App für mobile Geräte entdeckt hat.

Den ersten Fehler hat Bhuyan Whatsapp Photo Privacy Bug genannt. Damit lassen sich Profilfotos von Nutzern ansehen, auch wenn sie nicht in deren Kontaktliste sind. Das ist standardmäßig ohnehin möglich. In den Einstellungen lässt sich diese Option deaktivieren. Offenbar hat das aber keine Auswirkungen, wie Bhuyan feststellte.

Der zweite Fehler ist etwas kritischer. Wenn ein im Whatsapp-Chat gepostetes Foto auf dem Ursprungsgerät gelöscht wird, erscheint es in der App nur noch verpixelt. Zumindest gilt das für die mobile Version. Im Webclient hingegen wird es noch angezeigt. Das deutet darauf hin, dass die Synchronisierung mit der neuen Webapplikation noch nicht fehlerlos funktioniert. Bhuyan hat diesen Fehler Whatsapp Web Photo Sync Bug genannt.

Der Webclient für Whatsapp wurde vor wenigen Tagen veröffentlicht. Zu dessen Verwendung muss von der Webseite ein QR-Code auf dem Mobilgerät eingescannt werden. Das ist notwendig, weil Whatsapp kein Login kennt. Die Telefonnummer ist das Identifizierungsmerkmal, und die fehlt dem Webbrowser. Das Smartphone muss weiterhin mit dem Internet verbunden bleiben, damit der Webclient funktionieren kann. Chrome ist derzeit der einzige Webbrowser, der mit Whatsapp genutzt werden kann, wie Facebook mitteilte. Außerdem funktioniert der Webclient noch nicht in Kombination mit der Version für iOS.


eye home zur Startseite
Ben Stan 02. Feb 2015

Und vor allem kann man mal eben einen Link aus der Nachricht direkt am PC anschauen...

tadela 31. Jan 2015

solche Sachen verwundern mich überhaupt nicht mehr... Bei dem Gebastel, welches die...

zampata 31. Jan 2015

WhatsApp hat die Verschlüsselung von textsecure übernommen.. Ich glaube nicht dass die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Packsize GmbH, Herford (Home-Office)
  2. Ratbacher GmbH, Coburg
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Hamburg, Köln, Leipzig, Darmstadt, Berlin
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 10,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  2. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  3. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz

  4. Ignite 2017

    Microsoft 365 kommt auch für Schüler und Fabrikarbeiter

  5. Lego Boost im Test

    Jede Menge Bastelspaß für eine kleine Zielgruppe

  6. Platooning

    Daimler fährt in den USA mit Lkw im autonomen Konvoi

  7. Suchmaschine

    Apple stellt Siri auf Google um

  8. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  9. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  10. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

  1. nicht zu fassen ...

    atarixle | 11:22

  2. Uns gefällt, dass Lego bei Boost nicht nur die...

    Lagganmhouillin | 11:22

  3. Re: Blödes Topic von Golem

    Jürgen Troll | 11:19

  4. Re: Fehlt noch Amazon, dann ist alles gut!

    Hoerli | 11:18

  5. Re: 67W im Idle - Aua

    Bonita.M | 11:17


  1. 11:00

  2. 10:45

  3. 10:39

  4. 10:30

  5. 09:44

  6. 09:11

  7. 08:57

  8. 07:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel