Abo
  • Services:
Anzeige
Instant Messaging: Meebo wird ein Teil von Google+
(Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Instant Messaging: Meebo wird ein Teil von Google+

Instant Messaging: Meebo wird ein Teil von Google+
(Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Google hat Meebo gekauft und wird Technik und Team des Instant-Messaging-Anbieters für Websites in sein soziales Netzwerk integrieren. Der Kaufpreis offiziell wurde nicht verraten.

Meebo hat in seinem Firmenblog die Übernahme durch Google bekanntgegeben. "Wir sind glücklich, verkünden zu können, dass Meebo eine Vereinbarung zur Übernahme durch Google unterzeichnet hat." Das Privatunternehmen ist auf Messaging-Technologie in Webseiten spezialisiert.

Anzeige

"Wir suchen immer nach Wegen, um den Nutzern mehr Möglichkeiten für den Austausch von Inhalten und für bessere Verbindungen im Web anzubieten", erklärte Google dem Branchenmagazin Cnet den Kauf. "Mit der Expertise von Meebos Team für Tools zum Publizieren von Inhalten glauben wir, dass sie gut in das Team von Google+ passen."

Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Laut einem unbestätigten Bericht vom Mai 2012 hatte Google rund 100 Millionen US-Dollar geboten haben.

Erstes browserbasiertes Chatprogramm im Jahr 2005

Meebo aus dem kalifornischen Mountain View wurde 2005 von Sandy Jen, Seth Sternberg und Elaine Wherry gegründet. Das Unternehmen hat Kapital in Höhe von 60 Millionen US-Dollar von Sequoia Capital, Marc Andreessen und anderen erhalten. 2005 erschien das erste browserbasierte Chatprogramm, das den Yahoo Messenger, Windows Live Messenger, AIM, ICQ, MyspaceIM, Facebook Chat, Google Talk und andere unterstützte. Meebo Bar bindet Chatfunktionen in Websites ein und hat 190 Millionen Nutzer, die täglich 90 Millionen Nachrichten verschicken.

Im April 2010 stellte browserbasierte Chatprogramm zusammen mit Google, Microsoft und Yahoo eine Schnittstelle bereit, über die Websites abfragen können, welche Dienste ein Nutzer bevorzugt. Nutzer sollten dabei selbst entscheiden können, welche Dienste welche ihrer Daten über XAuth austauschen können.


eye home zur Startseite
tg1311 10. Jun 2012

diese anleitung beschreibt auch nochmal recht ausführlich wie alles funktioniert: http...

keiner 05. Jun 2012

Eckstein 05. Jun 2012

Noch besser: Captain Hindsight ^^




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bezirk Oberbayern, München
  2. WEMACOM Telekommunikation GmbH, Schwerin
  3. Flottweg SE, Vilsbiburg Raum Landshut
  4. oxaion gmbh, Ettlingen bei Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Jimu Astrobot ausprobiert

    Die fast ernsthafte Konkurrenz für Lego Mindstorms

  2. Google Cloud Platform

    Google teilt Cloud-Angebot in Netzwerk-Tiers ein

  3. Elektromobilität

    Audis Elektroautos bekommen ein Solardach

  4. DSLR

    Nikon D850 macht 45,7 Megapixel große Bilder mit 9 fps

  5. Chrome Web Store

    Chrome warnt künftig vor manipulativen Erweiterungen

  6. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  7. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  8. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  9. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  10. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    ve2000 | 12:21

  2. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    Kondratieff | 12:21

  3. Re: Korrektur zu Speicherkarten:

    tommihommi1 | 12:20

  4. Re: Was ist mit einem "Update" bei Flugzeugen und...

    Libertybell | 12:17

  5. Re: Chrome soll lieber mal...

    Phantom | 12:17


  1. 12:00

  2. 11:33

  3. 11:15

  4. 10:52

  5. 09:10

  6. 09:00

  7. 08:32

  8. 08:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel