Abo
  • Services:

Instagram warnt: Finger weg von 'Insta' und 'gram'

Facebook verteidigt die Marke Instagram und hat dafür die Nutzungsbedingungen geändert: Drittanbieter dürfen für ihre Apps nicht mehr die Namensbestandteile "Insta" und "gram" verwenden. Früher wurden sie dazu ermuntert.

Artikel veröffentlicht am ,
Instagram-Logo
Instagram-Logo (Bild: Facebook)

Facebook hat die Nutzungsregeln seines Fotosharingdiensts Instagram verschärft. Das Unternehmen hat seine Markenrichtlinien überarbeitet und verbietet nun Drittanbietern, die auf Instagram zugreifen wollen, die Verwendung der Namensbestandteile "Insta" und "gram" in ihren App-Namen. Leichter zu verschmerzen ist da schon der Hinweis, dass das Instagram-Logo nur noch unverändert benutzt werden darf.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  2. SWM Services GmbH, München

Dass Facebook es mit seinen neuen Richtlinien ernst meint, spürte bereits der Anbieter Luxogram. Die US-Website Techcrunch meldet, dass die Betreiber von Luxogram von Facebook aufgefordert worden seien, ihren Namen und das Logo innerhalb "angemessener Zeit" zu ändern.

Auch zahlreiche andere Anbieter verwenden Namensbestandteile von Instagram in ihren Produkten, die auf Instagrams Dienste zugreifen. Für diese Unternehmen wäre es recht aufwendig, plötzlich ihre Produktnamen ändern zu müssen. Bisher galten keine so strengen Richtlinien - im Gegenteil: Früher ermunterte Instagrams API-Dokumentation Entwickler sogar, ihre Produkte mit den Namensbestandteilen zu versehen, jedoch nicht mit dem zusammengesetzten Namen Instagram. Dort hieß es wörtlich: "While you cannot use the word "Instagram" or "IG" in your product's name, it's ok to use one (but not both) of the following: "Insta" or "gram"."

Facebook hat die Betreiberfirma von Instagram im April 2012 übernommen und dafür eine Milliarde US-Dollar bezahlt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Spaghetticode 22. Aug 2013

Kannst ja auch 0,0005 Tonnen verkaufen. Schön. Kannst du sie für die nächste...

mysimon 21. Aug 2013

Der Windows Live Messenger (MSN) wurde erst NACHDEM es niemand mehr benutzt hatte in...

Chrizzl 21. Aug 2013

Und nochmal: es geht doch hier um eine Änderung in den AGBs von Facebook. Da können die...

Anonymer Nutzer 21. Aug 2013

Zumindest in Deutschland zählt Marken- und Patentrecht zum kompliziertesten überhaupt...

N30 21. Aug 2013

War ja nur ne Idee...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /