Abo
  • Services:
Anzeige
35 Wochen für die Bearbeitung einer Spam-Meldung
35 Wochen für die Bearbeitung einer Spam-Meldung (Bild: Instagram/Screenshot: Golem.de)

Instagram: Eine Spam-Rückmeldung kann über ein halbes Jahr dauern

35 Wochen für die Bearbeitung einer Spam-Meldung
35 Wochen für die Bearbeitung einer Spam-Meldung (Bild: Instagram/Screenshot: Golem.de)

Spammer haben bei Instagram ein leichtes Spiel, wie wir festgestellt haben. Von uns im September 2016 gemeldete Spam-Accounts wurden erst jetzt gelöscht. Damit bestätigt sich das langsame Vorgehen, das wir erstmals vor ein paar Monaten entdeckten.

Wer Instagram nutzt, der kennt den Spam. Einzelne, unbekannte Nutzer geben generische Rückmeldungen auf Posts in der Hoffnung, dass der Nutzer sich die Accounts anschaut. Diese sind dann offensichtliche Werbeaccounts und versuchen, Waren zu verkaufen. Manchmal gehen die Spammer aber noch dreister vor und bewerben ihre Produkte direkt unter dem Post.

Anzeige
  • Drei Meldungen im September 2016 ... (Instagram/Screenshot: Golem.de)
  • ... wurden nach 35 Wochen bearbeitet. (Instagram/Screenshot: Golem.de)
Drei Meldungen im September 2016 ... (Instagram/Screenshot: Golem.de)

Instagram bietet dagegen intern eine recht komfortable Meldefunktion, die obendrein den Werbenden auch gleich blockt. Es lohnt sich also doppelt, andere Nutzer zu melden, die das soziale Netzwerk missbrauchen. Instagram gibt zudem Rückmeldungen, bei denen der Spam-Verdacht dann bestätigt wird. Oder es gibt auffallend lange gar keine Rückmeldung.

Spam-Meldungen aus dem September 2016 wurden bearbeitet

Leider braucht die Facebook-Tochter für das Überprüfen der Spam-Zugänge sehr lange, wie wir in den vergangenen Monaten feststellen mussten. Anfangs wurden Meldungen noch fix bearbeitet. Mittlerweile sind mehrere Monate die Regel. Zuletzt wurden mehrere unserer Meldungen aus dem September 2016 in den vergangenen Tagen bearbeitet und bestätigt. Insgesamt drei Zugänge wurden aus dem sozialen Netzwerk entfernt. Vor einigen Wochen gab es bei uns ebenfalls einen Schub alter Spam-Zugang-Meldungen, die bestätigt wurden.

Noch vor einem Jahr war das anders. Instagram reagierte schnell und entfernte Zugänge binnen weniger Tage, selten weniger Wochen. Wann genau diese Verlangsamung eingetreten ist, können wir nicht sagen. Allerdings ist uns aufgefallen, dass wir in den vergangenen Monaten weniger oft Spammer melden mussten. Die werden offenbar früher erkannt. Möglicherweise erkennt Instagram mittlerweile diverse Werkzeuge besser, die durch automatisiertes Setzen von Likes und generische Kommentare versuchen, die Anzahl der eigenen Follower hochzutreiben. Wer solche Werkzeuge benutzt, muss mit einem Ausschluss aus dem Netzwerk rechnen.


eye home zur Startseite
Cok3.Zer0 22. Mai 2017

Ich hab ein ziemlich explizites Bild gemeldet; man hat mir nach ein paar Tagen eine...

Themenstart

LeCaNo 22. Mai 2017

Dafür bekommen es Facebook selbst und Twitter nicht auf die Reihe

Themenstart

CineKie 22. Mai 2017

Schließe mich an, meist erfolgt die Löschung innerhalb weniger Stunden. Dauert es doch...

Themenstart

freshcuruba 22. Mai 2017

innerhalb weniger Stunden werden Seiten gelöscht

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Ratbacher GmbH, Großraum Chemnitz
  3. Ratbacher GmbH, Stuttgart
  4. IHK für München und Oberbayern, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€
  2. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 8,60€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand) - Vergleichspreis 16€

Folgen Sie uns
       


  1. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  2. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  3. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  4. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  5. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  6. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  7. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  8. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  9. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  10. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Mario Odyssey angespielt: Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
Mario Odyssey angespielt
Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
  1. Nintendo Firmware 3.00 bringt neue Funktionen auf die Switch
  2. Nintendo Switch Metroid Prime 4, echtes Pokémon und Rocket League kommen
  3. Arms im Test Gerade statt Aufwärtshaken

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Klingt wie ENUM (achtung oldschool)

    Diggo | 00:04

  2. Darauf ein Glas Wine

    user0345 | 00:03

  3. Re: Hat das überhaupt LAN und dedizierte Server?

    tomatentee | 25.06. 23:59

  4. Re: Sofort verbieten

    ChMu | 25.06. 23:50

  5. Re: Was ist an einer Veröffentlichung so schlimm?

    der_wahre_hannes | 25.06. 23:40


  1. 14:37

  2. 14:28

  3. 12:01

  4. 10:37

  5. 13:30

  6. 12:14

  7. 11:43

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel