• IT-Karriere:
  • Services:

Instagram: Anti-Mobbing-Trick könnte Streite eskalieren lassen

Mit einer clever anmutenden Kommentarfunktion will Instagram künftig Mobbing unterbinden. Allerdings dürfte der Trick schnell durchschaut werden - und dann erst recht zu Problemen auf dem Schulhof führen.

Artikel veröffentlicht am ,
Schülerinnen mit Smartphone
Schülerinnen mit Smartphone (Bild: Mladen Nntonov/AFP/Getty Images)

Das besonders bei jüngeren Nutzern beliebte Instagram will mit Algorithmen gegen Mobbing vorgehen. In seinem Blog kündigt das Unternehmen außerdem eine neue Funktion an, die ab sofort getestet wird. Damit kann etwa ein Schüler eine problematische andere Person so blockieren, dass diese es nach Möglichkeit nicht merkt. Die andere Person sieht weiterhin ihre eigenen Kommentare und glaubt fälschlicherweise, dass sie ohne Beschränkung veröffentlicht worden sind.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. über duerenhoff GmbH, Wunstorf

In der Praxis ist schwer vorstellbar, dass die Sache nicht sofort auffliegt - schließlich sind es Personen, die Mobbing betreiben, gewohnt, dafür aus ihrem Umfeld entweder online oder offline irgendeine Art von Reaktion zu erhalten. Die neue Funktion dürfte sofort auf den Schulhöfen dieser Welt bekannt sein und dann eher zur Eskalation beitragen. Etwa, indem der gesperrte Schüler das Smartphone seines Opfers einfordert, um die Einstellungen dort selbst zu überprüfen oder sie gegebenenfalls zu ändern.

Eine zweite Neuerung, die vor einigen Tagen aktiviert wurde, setzt auf eine Kombination aus KI und Selbsteinsicht. Dazu analysieren die Algorithmen von Instagram neue Kommentare direkt vor dem Abschicken im Hinblick auf problematische Wörter oder sonstige Hinweise, die etwa auf Mobbing oder Hass hindeuten. Der Nutzer soll so kurz innehalten und überlegen können, ob er den Beitrag wirklich veröffentlichen möchte.

"Wir haben durch Tests dieser Funktion festgestellt, dass einige Personen ermutigt werden, ihren Kommentar rückgängig zu machen und etwas weniger Verletzendes zu schreiben, nachdem sie darüber nachgedacht haben", schreibt Instagram-Chef Adam Mosseri im Firmenblog.

Vor einigen Tagen hatte Mosseri darüber gesprochen, dass möglicherweise die Anzahl der Likes auf dem Netzwerk künftig nicht mehr zu sehen sein soll. Dadurch soll es weniger Anreize geben, mit möglichst spektakulären oder kontroversen Beiträgen in einen Wettbewerb um Zustimmung zu treten. Ob und wann diese Änderung eingeführt wird, stehe noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...
  3. 11,98€ (Blu-ray) statt 19,99€ im Vergleich
  4. (u. a. Call of Duty: Black Ops 3 für 14,29€, PSN Card 20 Euro Guthaben für 18,49€)

Trockenobst 14. Jul 2019

Warum ist das eine "Kriminalisierung", wenn man mal bei einer Pflegefamilie sitzen muss...

plutoniumsulfat 13. Jul 2019

Das sind aber alles keine Lösungen, denn dafür muss man eben körperlich nicht unterlegen...

it-fuzzy 13. Jul 2019

Ich glaube nicht, dass der Mobber das Handy einfordert. Mobber sind im allgemeinen feige...

Trockenobst 12. Jul 2019

Das Problem ist doch, dass viele "Opferpersönlichkeiten" trotzdem noch zum...

Trockenobst 12. Jul 2019

Grundsätzlich findet man es toll das die Leute dissen und Negativität verbreiten, man...


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


      •  /