Abo
  • IT-Karriere:

Insolvenz: Unister soll staatliche Fördergelder zurückzahlen

Unister muss einen kleinen Teil der staatlichen Fördergelder zurückzahlen. Die Geschäfte mit fluege.de oder ab-in-den-urlaub.de laufen weiter sehr gut.

Artikel veröffentlicht am ,
Rückzahlung der Förderung mit Reisegutscheinen von Unister?
Rückzahlung der Förderung mit Reisegutscheinen von Unister? (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Sachsen fordert vom Unister 1,4 Millionen Euro Fördergelder zurück. Das berichtet der MDR (Mitteldeutscher Rundfunk) unter Berufung auf einen Sprecher des Wirtschaftsministeriums. Es geht um Zahlungen für die Tochter Unister Factory. Die Rückforderungsbescheide seien bereits an den Insolvenzverwalter gegangen. Grund sei das Insolvenzverfahren.

Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, München
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Sachsen hat Unister laut den Informationen von MDR Aktuell seit dem Jahr 2007 rund 8 Millionen Euro Fördergelder bewilligt. Zwei Förderungen seien bereits abgeschlossen. Die Überprüfung dieser beiden Vorhaben habe keine Beanstandungen ergeben, erklärte das Ministerium. Rückforderungen seien nicht mehr möglich.

Unister betreibt rund 40 Internetportale, darunter fluege.de und ab-in-den-urlaub.de. Nach dem Tod von Firmenchef Thomas Wagner Mitte Juli 2016 bei einem Flugzeugabsturz hatte das Unternehmen Insolvenz angemeldet. 1.048 Beschäftigte sind von dem Verfahren betroffen.

Nachhaltig profitabel arbeiten

Wie das Handelsblatt berichtet, buchen nach wie vor Kunden über die Reise-Portale des Unternehmens. "Obwohl das Marketing eine Zeit lang ausgesetzt war, zahlreiche Firmen Insolvenz anmelden mussten und das Unternehmen ständig in den Schlagzeilen steht, können wir Portale wie fluege.de oder ab-in-den-urlaub.de fortführen", sagte der Insolvenzverwalter Lucas Flöther.

Ursprünglich wollte der Jurist den laufenden Verkaufsprozess Ende des Monats abschließen. Derzeit sind noch sechs Bieter um das Reisegeschäft des Unternehmens in Verhandlungen. Laut Handelsblatt verhandelt Flöther jedoch mit dem Gläubigerausschuss nun darüber, die Geschäfte nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens selbst fortzuführen. Der Verwalter gehe davon aus, "dass wir im eröffneten Verfahren nachhaltig profitabel arbeiten können." Wenn Flöther über mehrere Monate mit den Reiseportalen Geld verdient, wird das Vertrauen bei den Investoren schaffen. "Wir stehen nicht mit dem Rücken zur Wand", sagte Flöther.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBX570

ibsi 14. Sep 2016

was ein Schwachsinn. Als in Dt. die Wirtschaftskriese war, war die Hälfte meiner Firma...

MrAnderson 13. Sep 2016

Das ist einfach: Geiz ist geil! Im Reisebüro ist es 20 ¤ teuerer und es gibt nur einen...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /