Abo
  • IT-Karriere:

Insiderhandel: Ermittlungen gegen Ubisoft-Mitarbeiter

Die französische Börsenaufsicht ermittelt gegen fünf Mitarbeiter von Ubisoft. Sie sollen Aktien vor der Bekanntgabe von Problemen bei der Entwicklung von Watch Dogs und The Crew verkauft haben. Für den Publisher kommen die Untersuchungen zur Unzeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Verschiebung von Watch Dogs hatte dem Aktienkurs massiv geschadet.
Die Verschiebung von Watch Dogs hatte dem Aktienkurs massiv geschadet. (Bild: Ubisoft)

Gegen den Chef von Ubisoft Montreal Yanis Mallat und vier weitere kanadische Mitarbeiter des Unternehmens ermittelt die französische Börsenaufsicht Autorité des marchés financiers (AMF). Die Angestellten sollen im Herbst 2013 ihre Aktien von Ubisoft verkauft haben, weil sie vorab über Verschiebungen der Veröffentlichungstermine von Watch Dogs und The Crew informiert waren. Nach Bekanntgabe der Verschiebungen haben die Anteilsscheine rund 25 Prozent ihres Wertes verloren.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Mallat hat die Vorwürfe, über die Kotaku.com berichtet hatte, in einem Interview mit der kanadischen Zeitung La Presse bestritten. Ubisoft hat den Mitarbeitern das Vertrauen ausgesprochen und will sie in der Angelegenheit unterstützen.

Die Ermittlungen kommen für Ubisoft zu einem extrem ungünstigen Zeitpunkt. Das Unternehmen verteidigt sich derzeit gegen eine feindliche Übernahme durch Vivendi. Erst vor wenigen Tagen hatte der Medienkonzern bekanntgegeben, knapp 25 Prozent der Anteile von Ubisoft gekauft zu haben. Falls der Aktienkurs von Ubisoft wegen der nun bekanntgewordenen Ermittlungen sinkt, kann Vivendi günstiger weiter zukaufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)

chefin 17. Nov 2016

Wenn es Wahr ist ist es keine Marktmanipulation. Wahre Fakten darf man natürlich...

Oktavian 16. Nov 2016

In meinem Unternehmen wird deshalb peinlich genau darauf geachtet, dass alle Management...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

      •  /