Abo
  • Services:

Insider-Update: Onenote wandelt Handschrift in Drucktext um

Wer die Vorschauversion von Microsoft Office verwendet, kann eine interessante neue Funktion für das Notizprogramm Onenote ausprobieren: Handschriftlicher Text lässt sich in der neuen Version in Druckbuchstaben umwandeln. Das Update erhalten Insider im Fast Ring.

Artikel veröffentlicht am ,
Onenote bekommt eine Handschriftenerkennung.
Onenote bekommt eine Handschriftenerkennung. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat einige neue Funktionen seiner Bürosoftware Office vorgestellt. Mit dabei sind auch wieder einige neue Optionen, die nur Nutzer des Beta-Programms verwenden können, sogenannte Insider. Die spannendste neue Funktion ist die Handschriftenerkennung für Onenote.

Handschrift wird erkannt und durch getippten Text ersetzt

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Mit ihr können Nutzer ihren handschriftlich eingegebenen Text in Druckschrift umwandeln. Notizen lassen sich also nicht mehr ausschließlich nur im ursprünglichen Format verwenden, sondern auch als getippter Text. Wie gut die Handschriftenerkennung arbeitet, wird sich zeigen müssen.

Haben Nutzer bunten Text handschriftlich eingegeben, soll die Konvertierung dies berücksichtigen. Auch mit Textmarker versehene Handschrift soll nach der Umwandlung in Text die gleichen Textmarkierungen besitzen.

Ganz automatisch erfolgt die Umwandlung nicht: Nutzer müssen handschriftlichen Text mit Hilfe eines Lasso-Werkzeuges markieren und anschließend auf eine Schaltfläche klicken. Der Text wird dann umgewandelt und ersetzt. Zu den weiteren Neuerungen gehören neue Tintenmuster, Graphenfunktionen sowie die Möglichkeit, Links zu bestimmten Paragraphen zu setzen.

Update für Nutzer des Fast Rings

Um das Update installieren zu können, müssen Nutzer Teilnehmer am Office-Insider-Programm sein. Dies lässt sich einfach über die Einstellungen der Office-Programme bewerkstelligen.. Die Onenote-Neuerungen erhalten zunächst nur diejenigen Nutzer, die den Fast Ring als Distributionskanal gewählt haben. Im Unterschied zum Slow Ring gibt es hier früher Updates, die mitunter aber weniger ausgereift sein können. In Zukunft dürfte die Funktion auch in die normale Onenote-Version eingebaut werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  2. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  3. 229,99€
  4. ab 19,99€

xenofit 11. Sep 2017

Ne ich glaub worauf er abspielt ist das die Funktion in dem Win32 Programm (aus dem...

Topf 11. Sep 2017

Was meinst du mit Deppenleerzeichen?


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /