Abo
  • Services:

Insider-Update: Onenote wandelt Handschrift in Drucktext um

Wer die Vorschauversion von Microsoft Office verwendet, kann eine interessante neue Funktion für das Notizprogramm Onenote ausprobieren: Handschriftlicher Text lässt sich in der neuen Version in Druckbuchstaben umwandeln. Das Update erhalten Insider im Fast Ring.

Artikel veröffentlicht am ,
Onenote bekommt eine Handschriftenerkennung.
Onenote bekommt eine Handschriftenerkennung. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat einige neue Funktionen seiner Bürosoftware Office vorgestellt. Mit dabei sind auch wieder einige neue Optionen, die nur Nutzer des Beta-Programms verwenden können, sogenannte Insider. Die spannendste neue Funktion ist die Handschriftenerkennung für Onenote.

Handschrift wird erkannt und durch getippten Text ersetzt

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. awinia gmbh, Freiburg

Mit ihr können Nutzer ihren handschriftlich eingegebenen Text in Druckschrift umwandeln. Notizen lassen sich also nicht mehr ausschließlich nur im ursprünglichen Format verwenden, sondern auch als getippter Text. Wie gut die Handschriftenerkennung arbeitet, wird sich zeigen müssen.

Haben Nutzer bunten Text handschriftlich eingegeben, soll die Konvertierung dies berücksichtigen. Auch mit Textmarker versehene Handschrift soll nach der Umwandlung in Text die gleichen Textmarkierungen besitzen.

Ganz automatisch erfolgt die Umwandlung nicht: Nutzer müssen handschriftlichen Text mit Hilfe eines Lasso-Werkzeuges markieren und anschließend auf eine Schaltfläche klicken. Der Text wird dann umgewandelt und ersetzt. Zu den weiteren Neuerungen gehören neue Tintenmuster, Graphenfunktionen sowie die Möglichkeit, Links zu bestimmten Paragraphen zu setzen.

Update für Nutzer des Fast Rings

Um das Update installieren zu können, müssen Nutzer Teilnehmer am Office-Insider-Programm sein. Dies lässt sich einfach über die Einstellungen der Office-Programme bewerkstelligen.. Die Onenote-Neuerungen erhalten zunächst nur diejenigen Nutzer, die den Fast Ring als Distributionskanal gewählt haben. Im Unterschied zum Slow Ring gibt es hier früher Updates, die mitunter aber weniger ausgereift sein können. In Zukunft dürfte die Funktion auch in die normale Onenote-Version eingebaut werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

xenofit 11. Sep 2017

Ne ich glaub worauf er abspielt ist das die Funktion in dem Win32 Programm (aus dem...

Topf 11. Sep 2017

Was meinst du mit Deppenleerzeichen?


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /