Abo
  • Services:

Insider Build mit Powershell: Windows CMD.exe wird durch Open Source ersetzt

Im aktuellen Insider Build 14971 von Windows 10 wird die Kommandozeile CMD.exe durch die Powershell ersetzt. Die einfache Eingabeaufforderung verschwindet zwar noch nicht ganz, ein zentraler Bestandteil von Windows ist damit künftig aber Open Source.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft macht die Powershell endgültig zum Windows-Standard.
Microsoft macht die Powershell endgültig zum Windows-Standard. (Bild: Microsoft)

Die bisher hauptsächlich für Admins gedachte Powershell in Windows haben wohl nur wenige Nutzer entdeckt. Falls diese mal auf eine Kommandozeile angewiesen sein sollten, ist die Eingabeaufforderung CMD.exe in den Windows-Menüs bevorzugt worden. Mit dem aktuellen Insider Build 14971 von Windows 10 ändert sich das Verhältnis der beiden Terminalanwendungen grundsätzlich und wird in das Gegenteil verkehrt: Die Powershell ersetzt CMD.exe.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Das gilt für die für Nutzer einfach aufzufindenden Menüs, um eine Kommandozeile zu starten. Also für die Eingabeaufforderung, die nach dem Drücken der Tastenkombination Windows + X erscheint, im Dateimenü des Explorers, sowie im Kontextmenü, das bei einem Rechtsklick im Explorer erscheint. Noch ist die CMD.exe aber nicht völlig verschwunden, denn das bisherige Verhalten kann über die Einstellungen der Taskbar wieder hergestellt werden.

Open Source für Windows-Profis

Microsoft begründet den Wechsel zur Powershell damit, sämtlichen Power-Usern von Windows das bestmögliche Erlebnis auf der Kommandozeile bieten zu wollen. Angesichts der Ressourcen, die Microsoft in die Entwicklung der Powershell steckt, ist die erhoffte weitere Verbreitung nachvollziehbar. So ist die Powershell seit wenigen Monaten als Open Source verfügbar und kann unter Linux und MacOS genutzt werden, wenn auch noch mit einigen Problemen. Ebenso arbeitet das Powershell-Team an einer Umsetzung von OpenSSH.

Dass Microsoft die wenig gepflegte und im Vergleich zur Powershell vor allem funktional stark eingeschränkte CMD.exe so gut wie abschafft, ist eigentlich längst überfällig. Möglich wird dies eben aber erst durch die seit einigen Jahren stattfindenden internen Veränderungen bei Microsoft, Windows und dazugehörige Werkzeuge mehr an den Bedürfnissen von Entwicklern und Admins auszurichten. Das Entwicklungsteam der Powershell versucht letzteres seit der Entstehung vor etwa zehn Jahren und scheint damit endlich Erfolg zu haben.

Der Wechsel zur Powershell wird wohl mit dem Creators Update von Windows 10 Anfang 2017 allen Nutzern bereitgestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

TheUnichi 06. Dez 2016

Eine Shell ist aber auch kein einfaches Werkzeug, eine Shell ist eher das Schweizer...

Kleba 23. Nov 2016

Ich denke das wird an der bisherigen/vorherigen engen Verzahnung liegen. Vermutlich ist...

FreiGeistler 22. Nov 2016

Auch unter Windows 10 frieren manchmal einzelne explorer-Fenster ein. Die Taskleiste...

zZz 22. Nov 2016

Sieht aber ganz so aus, als bräuchte man dafür wieder `cmd.exe` somit leider...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /