Abo
  • Services:

Insider Build: Microsoft veröffentlicht großes Update für Windows 10

Es gibt ein neues Insider Build für Windows 10. Mit Build 16226 erhalten Nutzer eine Reihe kleinerer Verbesserungen, mit denen der Einsatz von Windows 10 komfortabler wird. Eine der Neuerungen gibt es auch für normale Windows-10-Installationen.

Artikel veröffentlicht am ,
GPU-Auslastung erscheint im Taskmanager von Windows 10.
GPU-Auslastung erscheint im Taskmanager von Windows 10. (Bild: Microsoft)

Der Insider Build 16226 bringt für Windows 10 viele Neuerungen. Der Umgang des Betriebssystems soll damit allgemein komfortabler werden. Viele Änderungen gibt es für den Edge-Browser; einige der Funktionen wurden bereits lange vermisst. Für die neue Bildschirmtastatur und die verbesserte Stiftbedienung gibt es weitere Neuerungen. Und eine praktische Neuerung steht auch für Anwender bereit, die nicht am Windows-Insider-Programm teilnehmen.

Neuer Taschenrechner kann Wechselkurse

Inhalt:
  1. Insider Build: Microsoft veröffentlicht großes Update für Windows 10
  2. Neue Bildschirmtastatur mit deutschen Vorschlägen

Der Windows-Taschenrechner kann jetzt Wechselkurse berechnen. Wer also schnell mal einen US-Dollar-Preis in Euro umrechnen möchte, braucht keine weitere App mehr dafür zu installieren. Die Wechselkurse werden dabei lokal gespeichert, so dass die Wechselkursumrechnung auch funktioniert, wenn keine Internetverbindung besteht.

  • Bequemeres Ablegen von Lesezeichen in Edge (Bild: Microsoft)
  • Die URL in Edge-Leszeichen lässt sich direkt ändern. (Bild: Microsoft)
  • Emojis erscheinen passend zur Texteingabe. (Bild: Microsoft)
  • Die neuen Emojis in Windows 10 (Bild: Microsoft)
  • Ein Dialog informiert über den Fortschritt bei Cloud-Kopieraktionen (Bild: Microsoft)
  • Die Einstellungen der neuen Bildschirmtastatur von Windows 10. (Bild: Microsoft)
  • Neuer Xbox-Networking-Eintrag in den Windows-Einstellungen. (Bild: Microsoft)
  • Der Taskmanager in Windows 10 zeigt die GPU-Auslastung. (Bild: Microsoft)
  • Alte Windows-Installationen bequem löschen (Bild: Microsoft)
  • Teilen-Eintrag im Kontextmenü des Windows Explorer (Bild: Microsoft)
  • Der Taschenrechner in Windows kann Wechselkurse umrechnen. (Bild: Microsoft)
Der Taschenrechner in Windows kann Wechselkurse umrechnen. (Bild: Microsoft)

Eine solche Funktion haben sich Windows-10-Nutzer nach Angaben von Microsoft schon seit knapp zwei Jahren gewünscht. Wer bereits das Creators Update nutzt, hat bereits den neuen Taschenrechner mit Wechselkursumrechnung, der über den Windows Store aktualisiert wurde.

Edge Browser mit neuen Funktionen

Umfangreiche Änderungen gibt es am Edge-Browser. Unter anderem wurde die Verwaltung von Lesezeichen erweitert. Sowohl innerhalb der Lesezeichenleiste als auch im Menü kann die URL direkt bearbeitet werden. Lesezeichen müssen also nicht mehr neu angelegt werden, wenn sich die Adresse ändert. Außerdem lassen sich damit nun Bookmarklets in der Lesezeichenleiste ablegen.

  • Bequemeres Ablegen von Lesezeichen in Edge (Bild: Microsoft)
  • Die URL in Edge-Leszeichen lässt sich direkt ändern. (Bild: Microsoft)
  • Emojis erscheinen passend zur Texteingabe. (Bild: Microsoft)
  • Die neuen Emojis in Windows 10 (Bild: Microsoft)
  • Ein Dialog informiert über den Fortschritt bei Cloud-Kopieraktionen (Bild: Microsoft)
  • Die Einstellungen der neuen Bildschirmtastatur von Windows 10. (Bild: Microsoft)
  • Neuer Xbox-Networking-Eintrag in den Windows-Einstellungen. (Bild: Microsoft)
  • Der Taskmanager in Windows 10 zeigt die GPU-Auslastung. (Bild: Microsoft)
  • Alte Windows-Installationen bequem löschen (Bild: Microsoft)
  • Teilen-Eintrag im Kontextmenü des Windows Explorer (Bild: Microsoft)
  • Der Taschenrechner in Windows kann Wechselkurse umrechnen. (Bild: Microsoft)
Bequemeres Ablegen von Lesezeichen in Edge (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink Ingenieurgesellschaft für Prozeßrechner- und Mikrocomputeranwendungen mbH, Freudenberg, Dortmund
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Beim Anlegen neuer Lesezeichen erscheint nun eine Übersicht der vorhandenen Ordner, um die Webseite bequem im gewünschten Verzeichnis ablegen zu können. Administratoren können über Gruppenrichtlinien gezielt eine Auswahl an Lesezeichen verteilen, die dann zusätzlich zu denen des Nutzers eingefügt werden.

Erweitert wurde auch der Umgang mit EPub-Dateien innerhalb von Edge. In E-Books können Nutzer Textpassagen markieren, kopieren und an Cortana weiterreichen, um sich offene Fragen beantworten zu lassen oder weitere Informationen zu erhalten. Außerdem können handschriftliche Notizen im E-Book abgelegt werden. Alle über den Windows Store bezogenen E-Books können Leseposition, Lesezeichen und Notizen synchronisieren, so dass alle Daten auf allen verwendeten Windows-10-Geräten zur Verfügung stehen.

Der X-Button zum Schließen eines Browser-Tabs und andere Einstellungen sollen künftig immer erreichbar sein und können nicht länger durch Java-Script-Dialoge blockiert werden. Zudem will Microsoft den Wechsel von Chrome zu Edge vereinfachen, indem Chrome-Cookies und Einstellungen in Edge eingelesen werden können.

Das Teilen von Dateien über den Windows-Explorer wurde vereinfacht, indem eine entsprechende Funktion in das Kontextmenü aufgenommen wurde.

Auch an der neuen Bildschirmtastatur wurden weitere Verbesserungen vorgenommen.

Neue Bildschirmtastatur mit deutschen Vorschlägen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 19,99€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  4. 21,99€

TheUnichi 03. Jul 2017

Ja. Hier sind 90% aller Leute "Web-Devs". Edge implementiert in der Realität die meisten...

Berner Rösti 26. Jun 2017

Ich verstehe zugegebenermaßen nix von Fußball, aber bisher dachte ich immer, dass ein Fu...

Berner Rösti 26. Jun 2017

Das ist ja auch irgendwie logisch. Wenn du komplexere Rechnungen anstellen willst, die...

Evron 26. Jun 2017

Weil IE scheiße ist.

Evron 26. Jun 2017

Ich habe auch ein Surface... Und die Probleme habe ich nicht.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /