Abo
  • Services:

Neue Bildschirmtastatur mit deutschen Vorschlägen

Weitere Verbesserungen wurden an der neuen Bildschirmtastatur vorgenommen. Texte können durch Wischen über die Tastatur eingegeben werden. Bisher wurde nur die englische Sprache unterstützt, jetzt sind es mehr als 30 Sprachen, darunter deutsch. Auch die Wortvervollständigungen stehen jetzt in vielen weiteren Sprachen zur Verfügung. Die Bildschirmtastatur kann einfacher als bisher an eine andere Position verschoben werden.

  • Bequemeres Ablegen von Lesezeichen in Edge (Bild: Microsoft)
  • Die URL in Edge-Leszeichen lässt sich direkt ändern. (Bild: Microsoft)
  • Emojis erscheinen passend zur Texteingabe. (Bild: Microsoft)
  • Die neuen Emojis in Windows 10 (Bild: Microsoft)
  • Ein Dialog informiert über den Fortschritt bei Cloud-Kopieraktionen (Bild: Microsoft)
  • Die Einstellungen der neuen Bildschirmtastatur von Windows 10. (Bild: Microsoft)
  • Neuer Xbox-Networking-Eintrag in den Windows-Einstellungen. (Bild: Microsoft)
  • Der Taskmanager in Windows 10 zeigt die GPU-Auslastung. (Bild: Microsoft)
  • Alte Windows-Installationen bequem löschen (Bild: Microsoft)
  • Teilen-Eintrag im Kontextmenü des Windows Explorer (Bild: Microsoft)
  • Der Taschenrechner in Windows kann Wechselkurse umrechnen. (Bild: Microsoft)
Die Einstellungen der neuen Bildschirmtastatur von Windows 10. (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Befindet sich Inhalt in der Zwischenablage, wird dies jetzt mit einem Icon in der Bildschirmtastatur angezeigt. Ein Berühren des Icons fügt den Inhalt der Zwischenablage an der Cursor-Position ein. Die Umschalttaste wechselt nun zyklisch zwischen Groß- und Kleinschreibung. Außerdem wurde der Dialog zur Konfiguration der Tastatur überarbeitet.

Stiftedienung optimiert

Kleinere Optimierungen gibt es auch bei der Stiftbenutzung. Das Scrollen mit einem Stylus funktioniert nun auch in Windows-32-Programmen und Wörter lassen sich mit der Stylus-Rückseite löschen. Der Umgang mit dem Stylus soll damit angenehmer werden.

In der überarbeiteten Speicheroptimierung der Windows-Einstellungen kann neuerdings eine alte Windows-Installation direkt gelöscht werden, um freien Speicherplatz zu erhalten. Als weitere Neuerung liefert das Betriebssystem mehr Details, falls ein Update fehlgeschlagen ist. Außerdem kann der Fehlercode nun bequem herauskopiert werden. Die Einstellungen für den Remote Desktop finden sich nun in den neuen Windows-Einstellungen und nicht mehr in der Systemsteuerung, die langfristig verschwinden soll.

Taskmanager zeigt GPU-Auslastung

Im Taskmanager werden nun Informationen zur Auslastung der GPU verwendet. Das soll besonders bei Spielen hilfreich sein. Zudem fasst der Taskmanager Prozesse zusammen, die zu einem Programm gehören, und gruppiert diese entsprechend. Damit soll die Übersichtlichkeit im Taskmanager erhöht werden. Mehrere in Edge geöffnete Tabs werden nun als gruppierter Prozess angezeigt. Hierbei wird versucht, den Namen des jeweiligen Browser-Tabs anzuzeigen. Außerdem gibt es einen neuen Eintrag in den Windows-Einstellungen: Falls es Schwierigkeiten beim Mehrspielerbetrieb mit anderen Xbox-Live-Nutzern gibt, soll der Anwender Hilfe zur Problembeseitigung erhalten.

  • Bequemeres Ablegen von Lesezeichen in Edge (Bild: Microsoft)
  • Die URL in Edge-Leszeichen lässt sich direkt ändern. (Bild: Microsoft)
  • Emojis erscheinen passend zur Texteingabe. (Bild: Microsoft)
  • Die neuen Emojis in Windows 10 (Bild: Microsoft)
  • Ein Dialog informiert über den Fortschritt bei Cloud-Kopieraktionen (Bild: Microsoft)
  • Die Einstellungen der neuen Bildschirmtastatur von Windows 10. (Bild: Microsoft)
  • Neuer Xbox-Networking-Eintrag in den Windows-Einstellungen. (Bild: Microsoft)
  • Der Taskmanager in Windows 10 zeigt die GPU-Auslastung. (Bild: Microsoft)
  • Alte Windows-Installationen bequem löschen (Bild: Microsoft)
  • Teilen-Eintrag im Kontextmenü des Windows Explorer (Bild: Microsoft)
  • Der Taschenrechner in Windows kann Wechselkurse umrechnen. (Bild: Microsoft)
Der Taskmanager in Windows 10 zeigt die GPU-Auslastung. (Bild: Microsoft)

Die mit dem Creators Update eingeführte Raumklangfunktion Windows Sonic kann bequemer aktiviert werden. Sobald Kopfhörer angeschlossen werden, erscheint im Tray-Bereich ein Icon, um darüber die Einstellungen für den Raumklang zu erreichen. Über diesen Icon können auch die Einstellungen für Mehrkanalkonfigurationen wie 5.1, 7.1 oder Dolby Atmos vorgenommen werden.

Wer am Windows-Insider-Programm teilnimmt, erhält seit ein paar Tagen einen Download-Dialog, wenn Daten über eine Cloud-App auf den Rechner übertragen werden. In dem Dialog wird der Nutzer informiert, welche Daten heruntergeladen werden und welche App den Download veranlasst hat. Über den Dialog kann der Download abgebrochen werden oder für die betreffende App können alle Downloads unterbunden werden, falls dies gewünscht ist.

Einfacherer Zugriff auf Emojis

Mit dem aktuellen Build gibt es mit Emoji 5.0 weitere Emojis, einige wurden überarbeitet. Microsoft will die aktuellen Unicode-Updates implementiert haben. Die Suche nach Emojis mittels Hardware-Tastatur wurde nochmals erweitert, die neue Emoji-Auswahl kam mit dem Build 16215. Der Nutzer kann nun den darzustellenden Gefühlszustand als Text eintippen und erhält eine Auswahl entsprechender Emojis.

Windows 10 Build 16226 wird derzeit über den Fast Ring des Windows Insider Programms verteilt. Dabei handelt es sich um eine Vorabversion, so dass beim Einsatz Fehler auftreten können.

Nachtrag vom 23. Juni 2017, 14:37 Uhr

Microsoft hat seinen Blogbeitrag zum Build 16226 für Windows 10 überarbeitet und weist auf weitere Änderungen hin. Unter anderem gruppiert der Taskmanager Prozesse, wenn diese zu einem Programm gehören. Die Passage im Artikel wurde entsprechend ergänzt.

 Insider Build: Microsoft veröffentlicht großes Update für Windows 10
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

TheUnichi 03. Jul 2017

Ja. Hier sind 90% aller Leute "Web-Devs". Edge implementiert in der Realität die meisten...

Berner Rösti 26. Jun 2017

Ich verstehe zugegebenermaßen nix von Fußball, aber bisher dachte ich immer, dass ein Fu...

Berner Rösti 26. Jun 2017

Das ist ja auch irgendwie logisch. Wenn du komplexere Rechnungen anstellen willst, die...

Evron 26. Jun 2017

Weil IE scheiße ist.

Evron 26. Jun 2017

Ich habe auch ein Surface... Und die Probleme habe ich nicht.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /