Abo
  • Services:

Inside Abbey Road: Mit Google durch das berühmteste Musikstudio der Welt

Google und die Abbey Road Studios kooperieren für einen ausführlichen Rundgang durch den wohl bekanntesten Musikstudiokomplex der Welt. Der virtuelle Besucher kann drei Touren machen oder sich frei bewegen - und dabei allerlei ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf virtueller Tour in den Abbey Road Studios
Auf virtueller Tour in den Abbey Road Studios (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Abbey Road Studios in London können jetzt bequem über den Browser besucht werden: Google und der Studiobetreiber haben im Rahmen einer Zusammenarbeit drei technisch aufwendige virtuelle Touren erstellt, die den Besucher unter anderem durch die drei Hauptstudios sowie mehrere Abmischräume und eine der Mastering Suites führt.

  • Studio 1 der Abbey Road Studios - Startpunkt der Haupttour (Screenshot: Golem.de)
  • Die zahlreichen Informationspunkte kann der Besucher auf einer Karte aussuchen. (Screenshot: Golem.de)
  • Studio 2 - hier haben unter anderem die Beatles aufgenommen. (Screenshot: Golem.de)
  • In kleinen interaktiven Spielen kann der Besucher virtuell Studiozubehör ausprobieren. (Screenshot: Golem.de)
Studio 1 der Abbey Road Studios - Startpunkt der Haupttour (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Dabei verwendet Google HDR-Panoramen, die aus jeweils sechs hochauflösenden Einzelbildern zusammengesetzt wurden. Jedes Panorama hat 110 Megapixel; um Nutzern mit langsamen Internetanbindungen dennoch ein möglichst flüssiges Betrachtungserlebnis zu ermöglichen, wird die Bildqualität automatisch angeglichen.

360-Grad-Videos und Raumklang

Während der Touren werden neben den 360-Grad-Fotos auch eingebettete 360-Grad-Videos verwendet, der Ton ist an die jeweiligen Räume angepasst. Der Klavier-Sound in Studio 1 kommt beispielsweise immer wirklich aus der Richtung, in der das Klavier steht. Das große Studio 1 klingt dabei komplett anders als eine kleine Gesangskabine.

Um die aufgenommenen Fotos und Töne exakt zuordnen zu können, wurden die Studios mit einem Lidar-Scanner abgetastet. Die technische Umsetzung der Internetseite basiert auf HTML5, WebGL und CSS3.

Interaktive Informationselemente

In jedem der Räume stehen zahlreiche weitere Informationselemente zur Verfügung. Häufig sind das etwa Youtube-Videos, die verschiedene bekannte Musiker bei den Aufnahmen an der Stelle zeigen, an der das Video angeklickt wird. Auch Fotografien werden eingebunden.

Es gibt zudem eine Reihe liebevoll gestalteter interaktiver Elemente, wie etwa eine Präsentation der Mikrofonsammlung der Abbey Road Studios oder die Möglichkeit, verschiedene Aufnahmegeräte wie beispielsweise Tonbandrekorder auszuprobieren.

Sohn vom Beatles-Produzent führt durch die Studios

Während der Touren erfährt der Besucher zahlreiche Details aus der Vergangenheit und Gegenwart der Abbey Road Studios. Die drei Touren werden von Produzent Giles Martin, Sohn des Beatles-Produzenten George Martin, dem Head of Audio Products Mirek Stiles und der Broadcasterin Lauren Laverne geführt.

In den Abbey Road Studios haben zahlreiche bekannte Künstler Musik aufgenommen. Von den Beatles in den 1960er Jahren über Kanye West bis hin zu aufwendigen Orchesteraufnahmen sind im Grunde alle Musikstile in den Studios beheimatet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Ronald McDonald 18. Apr 2015

Es wird bereits eine Klage vorbereitet (mehrere Millionen ¤), da alle anderen...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /