• IT-Karriere:
  • Services:

Insassen tot: Tesla kracht wohl fahrerlos gegen Baum

Zwei Männer sind in der Nähe von Houston gestorben, als ihr Tesla gegen einen Baum prallte. Am Steuer soll niemand gesessen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3 (Symbolbild)
Tesla Model 3 (Symbolbild) (Bild: Werner Pluta/golem.de)

Bei einem Autounfall mit einem offenbar fahrerlosen Tesla sind im Norden Houstons im US-Bundesstaat Texas zwei Männer ums Leben gekommen. Einer der Männer soll auf dem Beifahrer-, der andere auf dem Rücksitz gesessen haben, als das Auto mit hoher Geschwindigkeit in eine Kurve fuhr und gegen einen Baum prallte. Das berichtete das Wall Street Journal (WSJ) unter Berufung auf Aussagen von Behörden. Den Unfallfotos nach handelt es sich bei dem Fahrzeug um ein Model S.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Thüringen
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid

"Unsere vorläufige Untersuchung stellt fest - aber sie ist noch nicht abgeschlossen - , dass niemand am Steuer dieses Fahrzeugs saß", sagte Constable Mark Herman dem WSJ. "Wir sind zu 99,9 Prozent sicher."

War der Autopilot aktiviert?

Die Feuerwehr brauchte etwa vier Stunden, um den Brand zu löschen. Noch untersuchen die Behörden, ob das von Tesla als Autopilot bezeichnete Fahrerassistenzsystem zum Zeitpunkt des Unfalls aktiviert war.

Sollte sich bewahrheiten, dass niemand auf dem Fahrersitz saß und der Autopilot aktiv war, stellt sich die Frage, wie das möglich war. Normalerweise schaltet sich der Autopilot aus und lässt sich auch nicht aktivieren, wenn der Sicherheitsgurt des Fahrers geöffnet wird. Tesla weist auf seiner Website darauf hin, der Autopilot erfordere einen aufmerksamen Fahrer, der jederzeit eingreifen könne. Ein Twitter-Nutzer gibt an, die Unfallstrecke zu kennen.

Mehrere Unfälle mit Autopilot aktenkundig

Bereits Mitte März 2021 kam es im US-Bundesstaat Michigan zu einem Unfall mit einem Tesla und einem Polizeiauto. Der Tesla war im automatisierten Modus unterwegs. Im gleichen Monat ereignete sich in Michigan ein Unfall zwischen einem Tesla und einem Sattelzug. Beide Vorfälle werden von der US-Verkehrssicherheitsbehörde untersucht. 2016 geriet ein Model S unter einen Sattelzug, 2019 ein Model 3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 13,49€
  3. 11,99€

ChMu 20. Apr 2021 / Themenstart

Konnte auch gar nicht. Das haette Dir jeder Tesla Fahrer sagen koennen. Geht technisch...

ChMu 20. Apr 2021 / Themenstart

Das ist der AP im Park Modus. Damit kommst Du auf 2mph und bleibst in der Parkluecke...

ad (Golem.de) 20. Apr 2021 / Themenstart

danke, korrigiert.

Sportstudent 20. Apr 2021 / Themenstart

Wollte nur aushelfen, weil es den Anschein erweckt, du hättest den Artikel nicht gefunden ;).

schueppi 20. Apr 2021 / Themenstart

This... Und genau deshalb ist es bei anderen Herstellern ein Assistenzsystem. Sei es ein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /