Abo
  • Services:

InPrivate Desktop: Windows 10 soll integrierte VM-App bekommen

Microsoft arbeitet an einer Sandbox-App für Windows 10 Enterprise, in der suspekte Anwendungen per virtueller Maschine ausgeführt werden. Mit einem Klick ist die VM eingeschaltet oder beendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Manche Software sollte besser nicht ohne VM ausgeführt werden.
Manche Software sollte besser nicht ohne VM ausgeführt werden. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

In einer der kommenden Versionen von Windows 10 Enterprise könnte eine vorläufig als InPrivate Desktop bezeichnete virtuelle Maschine als Store-App integriert werden. Das berichtet Bleeping Computer unter Berufung auf eine Quest im Insider Feedback Hub. Die Beschreibung erläutert, dass es sich um eine Art von Wegwerf-Sandbox handeln soll: Sie könne mit einem Klick geöffnet, eine nicht vertrauenswürdige Datei dort testweise ausgeführt und die App mit einem weiteren Klick geschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die Systemvoraussetzungen lesen sich mit 5 GByte Festplattenplatz, 4 GByte Arbeitsspeicher, zwei CPU-Kernen und im Mainboard-UEFI eingeschalteter Virtualisierung sehr gering. Überdies sind Administrator-Rechte und ein Neustart erforderlich, um die VM-App zu nutzen, was eine Hyper-V-Installation wahrscheinlich macht. Die Ausführungsdatei kann per Strg+C und Strg+V auf den virtuellen Desktop kopiert werden, was klar simpler ist, als eine reguläre VM aufzusetzen.

Offenbar war der InPrivate Desktop nicht für externe Tester gedacht, sondern nur für Microsoft-Mitarbeiter, wie interne Verlinkungen zeigen. Die Beschreibung der Quest enthält einen Codenamen, welcher an bisherige erinnert, die für ähnliche Sicherheitsfunktionen verwendet wurden. Wie Ars Technica erläutert, lautet er Madrid. Die virtualisierten Tabs des Edge-Browsers nannte Microsoft einst Barcelona, und die Windows Defender Advanced Threat Protection für Unternehmenskunden hieß einst Seville - alles spanische Städte. Beide Funktionen gab es ursprünglich nur für Windows 10 Enterprise, mittlerweile sind sie auch in Windows 10 Professional integriert.

Es ist anzunehmen, dass der InPrivate Desktop nicht im Herbst-Update von Windows 10 enthalten sein wird, sondern erst in einer späteren Version des Microsoft-Betriebssystems.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

EynLinuxMarc 31. Aug 2018

oh ja. hmm die Enterprise kann der enduser nicht kaufen bei MS und Co, weil nur für Firma...

TheUnichi 15. Aug 2018

Kein "eigenes BS", aber ein Unix-Derivat wie viele andere.

TheUnichi 15. Aug 2018

Zu 2. kann ich dir empfehlen, einfach Docker und Docker-Compose zu verwenden...

torrbox 14. Aug 2018

Das funktioniert wahrscheinlich auh jetzt noch komfortabler als Microsoft es plant...

southy 14. Aug 2018

Die Idee an sich ist toll, keine Frage. Und für viele Anwendungen reicht ja auch eine...


Folgen Sie uns
       


Bose Sleepbuds - Test

Stille Nacht? Die Bose Sleepbuds begegnen nächtlichen Störgeräuschen mit einem Klangteppich, wir haben sie ausprobiert.

Bose Sleepbuds - Test Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /