Innovationsprämie: Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

Die Bundesregierung will die hohe Förderung für E-Autos verlängern. Gebrauchte Fahrzeuge werden so zu Ladenhütern, wenn die Preise nicht stark sinken.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Smart an der Ladesäule
E-Smart an der Ladesäule (Bild: Pexels)

Die Verlängerung der Innovationsprämie für Elektroautos schadet dem Gebrauchtmarkt für diese Autos auf Jahre. Wenn der Staat und der Autohersteller zusammen gut 9.000 Euro zum Kauf eines neuen Elektroautos dazugeben, dann werde es schwer, sie nach relativ kurzer Haltedauer zu einem angemessenen Preis zu verkaufen, sagte Martin Weiss, Leiter DAT-Fahrzeugwerte, in der Automobilwoche. Die Gebrauchtfahrzeuge konkurrierten dann preislich mit Neufahrzeugen.

Stellenmarkt
  1. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Projektleiter Digitalisierung (m/w/d)
    Renfert GmbH, Hilzingen
Detailsuche

Außerdem spiele die technische Entwicklung bei den Preisen eine Rolle. Kämen künftig Fahrzeuge mit deutlich größerer Reichweite oder höheren Ladegeschwindigkeiten auf den Markt, verlören Gebrauchtwagen, die das noch nicht bieten könnten, ebenfalls an Wert. Die Preise für E-Gebrauchtwagen könnten demnach stark sinken.

Die seit Juni 2020 deutlich erhöhte Kaufprämie war zunächst bis Ende 2021 vorgesehen und soll nun bis Ende 2025 laufen. Damit werden vollelektrische Elektroautos und Plug-In-Hybride gefördert. Die Kaufprämie für die Hybridfahrzeuge wird nur dann gezahlt, wenn diese ab 2022 eine elektrische Mindestreichweite von 60 Kilometern, ab 2025 von mindestens 80 Kilometern aufweisen.

Bis Ende Oktober 2020 wurden laut Kraftfahrtbundesamt rund 122.000 Elektroautos und circa 131.000 Plug-in-Fahrzeuge neu zugelassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ohne GTA 6
Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst

E3 2021 Kein Dragon Age, kein neues Star-Wars-Spiel und Bioshock: Golem.de erklärt, welche Top-Spiele gefehlt haben - und warum.

Ohne GTA 6: Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst
Artikel
  1. App Store: Bundeskartellamt untersucht Apple und iOS
    App Store
    Bundeskartellamt untersucht Apple und iOS

    Den Wettbewerbshütern liegen mehrere Beschwerden gegen Apple vor. Das Unternehmen und sein App Store werden nun überprüft.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Robert.Mas 24. Nov 2020

Hmm? Hier geht es um gebrauchte Elektroautos.

P4ge 24. Nov 2020

Die Hersteller Subventionen steht als letzte Position im Kaufvertrag, wie z.B...

robinx999 21. Nov 2020

Trifft natürlich nur zu wenn man sich dann auch einen neuen kauft, nicht auf einen...

P4ge 21. Nov 2020

Schöne Anwort, aber du gehst fast nie auf meine zitierten Aussagen ein. Wie soll ich dir...

robinx999 20. Nov 2020

Eigentlich nein die 9000¤ muss man nicht aufbringen da der Händleranteil ja gar nicht...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Switch Lite 174,99€ • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • HyperX Cloud II 51,29€ • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher [Werbung]
    •  /