Abo
  • Services:

Innovations- und Zukunftscampus: Siemens will eigenes 5G-Netz in Berlin aufbauen

Siemens möchte schnell ein 5G-Netz für seinen Innovations- und Zukunftscampus in Siemensstadt. Wenn die Netzbetreiber es nicht bauen, macht der Konzern es selbst.

Artikel veröffentlicht am ,
Erste Reihe: Bürgermeister Michael Müller; Cedrik Neike, Vorstandsmitglied Siemens; Zweite Reihe: Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft; Siemens-Chef Joe Kaeser und Frank Bewig, Bezirksbaustadtrat
Erste Reihe: Bürgermeister Michael Müller; Cedrik Neike, Vorstandsmitglied Siemens; Zweite Reihe: Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft; Siemens-Chef Joe Kaeser und Frank Bewig, Bezirksbaustadtrat (Bild: Siemens)

Siemens will seinen geplanten Zukunftscampus in Berlin-Siemensstadt mit einem eigenen 5G-Mobilfunknetz ausstatten, falls die Telekommunikationskonzerne das Netz nicht rasch aufbauen. "Der Campus braucht die beste Internetanbindung, die es gibt", sagte Siemens-Vorstand Cedrik Neike dem Tagesspiegel. "Wir werden sehen, ob Partner 5G-Mobilfunk und Breitband liefern können. Andernfalls machen wir es selbst."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sicherte dem Unternehmen Unterstützung zu. "Jetzt kommt es darauf an, dem Bund auch zu vermitteln, dass Berlin hier mit höchster Priorität zu behandeln ist", sagte Müller. Das habe er auch beim Bundeswirtschaftsminister angesprochen. "Die Botschaft ist angekommen." Siemens hatte Anfang der Woche angekündigt, für 600 Millionen Euro in Siemensstadt einen Innovations- und Zukunftscampus aufzubauen.

Siemens und ein großer Teil der Automobilindustrie waren die ersten, die bereits im März 2018 eine regionale Zuteilung der 5G-Frequenzen forderten.

Offiziell sollen die 5G-Netze erst im Jahr 2020 in den kommerziellen Betrieb genommen werden. Doch der 5G-Rollout startet tatsächlich schon nächstes Jahr, nicht erst im Jahr 2020, wie allgemein von den Unternehmen kommuniziert wird. Das sagte Axel Clauberg, Vice President für Infrastructure Cloud bei der Deutschen Telekom, am 24. Oktober auf dem BBWF (Broadband World Forum) in Berlin.

Ein möglicher Anbieter für ein Siemens-Campusnetz wäre zum Beispiel Ericsson. Der Mobilfunkausrüster bietet Out-of-the-Box-Lösungen, mit denen lokale Festnetzbetreiber 5G-Netze aufspannen können. "Teil des globalen Produktportfolios von Ericsson sind unter anderem auch die sogenannten Ericsson Private Networks. Die Produkte und Lösungen kommen sowohl bei Mobilfunknetzbetreibern als auch bei großen Industrieunternehmen zum Einsatz", sagte Ericsson-Sprecher Martin Ostermeier im September 2018.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. 36,99€
  3. 12,49€

devman 04. Nov 2018

"Gerade jetzt kommte es drauf an...." *schnarch* *schlaf* *grunz* Gibt es für diese...

Prinzeumel 03. Nov 2018

Und was genau hat das mit dem Beitrag vom TO zu tun? Rischtisch, nüx. Nur weil...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /